Nur wenige Arten der Passionsblume bis – 15 °C winterhart

Passionsblume ist längst nicht gleich Passionsblume. Es gibt über 500 verschiedene Arten, die zudem in unterschiedlichen Klimazonen zu Hause sind. Zwar stammen die meisten Passiflora aus subtropischen und tropischen Regionen Südamerikas und sind daher nicht winterhart, doch andere kennen die Kälte auch aus ihrer Heimat.

Passiflora winterhart

Die meisten Passiflora sind nicht winterhart

Bis auf wenige Ausnahmen (siehe unten stehende Tabelle) sind Passionsblumen nicht winterhart – und selbst für die genannten Ausnahmen gilt die angebende Winterhärte nicht absolut. Erfahrene Gärtner empfehlen, winterharte Passionsblumen nur in Regionen mit milden Wintern auszupflanzen, ansonsten sollten alle Passiflora möglichst unter Kalthausbedingungen im Haus oder im Gewächshaus überwintern. Konkret bedeutet dies:

  • Passionsblume im Herbst herunterschneiden
  • und ins Haus holen, sobald die Temperaturen dauerhaft unter 10 “C fallen.
  • Überwinterung in einem frostfreien,
  • aber kühlen (max. 10 bis 12 °C)
  • und hellen Raum.
  • Je stärker der herbstliche Rückschnitt, desto dunkler kann der Raum sein.
  • Nicht düngen.
  • Wenig, aber regelmäßig düngen.

Lesen Sie auch

Sofern die winterharte Passionsblume doch draußen überwintern soll, sollten insbesondere die Wurzeln mit einer dicken Schicht Rindenmulch und Reisig, gegebenenfalls auch mit einem Kälteschutzvlies, geschützt werden. Als Zimmerpflanzen kultivierte Passionsblumen bleiben dagegen dort, wo sie sind und werden eventuell lediglich zurückgeschnitten. Doch auch bei diesen Exemplaren sollten Düngung und Wassergaben reduziert werden.

Winterharte Passifora-Arten

Die gesuchte winterharte Passionsblume finden Sie sicherlich in der nachfolgenden Tabelle. Die aufgezählten Arten stammen ursprünglich aus Klimazonen, in denen die Temperaturen durchaus einmal unter den Nullpunkt fallen können. Üblicherweise wird ihre Frosthärte mit bis zu – 15 °C angegeben, wobei es sich jedoch nur um einen groben Schätzwert handelt. Diese Passiflora können sicherlich, mit einem entsprechenden Winterschutz versehen, in Regionen mit eher milden Wintern draußen überwintern. Dort, wo es erfahrungsgemäß sehr kalt wird und zudem Schnee zu erwarten ist, ist diese Form der Überwinterung jedoch nicht anzuraten. Die oberen Triebe können im Herbst ruhig auf etwa 15 bis 20 Zentimeter radikal herunter geschnitten werden, die Pflanze treibt im Frühjahr aus den Rhizomen bzw. dem Wurzelwerk wieder aus.

Passionsblume – ArtBlütenfarbeBlütengrößeFrosthärteBesonderheiten
Passiflora violaceaviolettetwa 12 Zentimeterbis ca. – 10 °Csehr gut für Kübelhaltung geeignet
P. tucumanensisblau-weiß oder lila-weiß gebändertetwa 7 Zentimeterbis ca. -15 °Csehr aparte Blüten
P. incarnata (Fleischfarbene Passionsblume)rosa, rot-violett oder weißetwa 8 Zentimeter, mit fransenartigen, gewellten Fortsätzenbis ca. – 15 °CArzneipflanze, gilt als frosthärteste Passionsblume
P. luteahellgrün bis weißetwa 2,5 Zentimeterbis ca. – 15 °Creich blühend
P. caerulea (Blaue Passionsblume) blau-weißetwa 10 Zentimeterbis ca. – 15 °Ceine der beliebtesten Passiflora-Arten

Tipps & Tricks

Wecken Sie etwa ab März Ihre Passionsblume langsam aus dem Winterschlaf. Doch Vorsicht mit der Sonne: Stellen Sie die Pflanze nicht direkt in die Mittagssonne, sondern gewöhnen Sie sie erst wieder langsam daran.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.