Oregano Steckbrief

Kräutersteckbrief des Oregano

Oregano ist ein aromatisches Gewürz, das nicht nur in der Mittelmeerküche außerordentlich beliebt ist. Bereits seit dem Mittelalter wird das Kraut als vielfältiges Heilmittel eingesetzt.

Hauptmerkmale und Eigenschaften:

Bezeichnung:

  • Lateinischer Name: Origanum vulgare
  • Gebräuchliche deutsche Namen: Dorst, Dost, Wohlgemut

Aussehen

  • Pflanzenfamilie: Lippenblütler
  • Blüten: Weiß, zartrosa oder violett, seltener weinrot. Sie sitzen an kugelförmigen Rispen.
    Blütezeit: Vom Juli bis in den September hinein.
  • Blätter: Eiförmig und spitz zulaufend, bei einigen Arten von einem zarten Flaum bedeckt. Gegenständig angeordnet.
  • Duft: Blätter und Blüten duften angenehm würzig aromatisch. Sie ziehen viele Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten an.
  • Früchte: Aus den Blüten entwickeln sich etwa 1 Millimeter große, dunkelbraune Nussfrüchte die vom Wind verbreitet werden.
  • Wuchshöhe: Abhängig von der Art wird Oregano 20 bis 50 Zentimeter hoch.
  • Alter: Ausdauernde, mehrjährige Pflanze.
  • Herkunft und Verbreitungsgebiet: Oregano ist im gesamten Mittelmeerraum beheimatet. Zwischenzeitlich hat sich die bedingt winterharte Pflanzen auch in wärmeren Gegenden Mitteleuropas angesiedelt. Wild wachsenden Oregano finden Sie in lichten, trockenen Wäldern, an Wegrändern und in Wiesen.
  • Standortbedingungen: Oregano bevorzugt warme und sonnige Plätze sowie kalkhaltige Böden. Hier wächst er mit zunehmendem Alter immer dichter und bildet im Laufe der Jahre große, duftende Polster.

Verwendung

Oregano ist ein typisches Gewürz der Mittelmeerküche und gibt Gerichten wie Tomatensoße, Pizza oder Moussaka ihr intensives Aroma. Die Blätter der Pflanze sind hitzestabil und können längere Zeit mitgekocht werden. Auch die Blüten des Oregano sind essbar. Frisch verwendet verleihen Sie Salaten nicht nur eine hübsche Optik, sondern bereichern die Speisen mit ihrem zart-würzigen Aroma.

Ein Aufguss aus zerkleinerten Oreganoblättern lindert Erkrankungen der Atemwege. Er wirkt zudem bei Unterleibskrämpfen, Blähungen, Verstopfungen und Harnwegserkrankungen.

Das herbe ätherische Öl des Oregano wird durch Wasserdampfdestillation gewonnen und gilt als eine der effektivsten natürlichen Substanzen zur Keimabtötung. Es kann sowohl innerlich als auch in Form von Salben, Tinkturen sowie im Dampfinhalator angewendet werden.

Tipps & Tricks

Geben Sie etwa 5 Tropfen Oregano-Öl in die Wasserschale der Dampflampe. Der aromatische Duft fördert die Erholung nach großer körperlicher oder geistiger Anstrengung. Er erleichtert zudem die Atmung bei Infektionen der oberen Atemwege.

Text: Sabine Kerschbaumer

Beiträge aus dem Forum

  1. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5