Oregano im Topf richtig pflegen

Wie viele andere Küchenkräuter lässt sich auch Oregano im Topf auf dem Balkon, der Terrasse oder dem Fensterbrett kultivieren. An einem günstigen Standort entwickelt sich das beliebte Würzkraut hier prächtig und verspricht reiche Ernte.

Oregano im Topf

Der Oregano braucht viel Wärme und Licht

Damit der Oregano gut gedeiht benötigt er den richtigen Standort. Ideal ist ein Südbalkon oder nach Süden ausgerichtetes Fenster. Geben Sie der Pflanze einige Wochen Zeit um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen und schützen Sie in dieser Zeit den Oregano vor direkter Mittagssonne. Da viele Pflanzen in Gewächshäusern herangezogen werden, sind sie nicht an die kräftige UV-Strahlung der Sonne gewöhnt. Sie reagieren trotz ihrer Wärmeliebe mit Sonnenbrand an den Blättern auf die starke Sonneneinstrahlung in der Mittagszeit.

Zu kleine Pflanzgefäße lassen den Oregano schwach wachsen

Im Handel angebotene Kräuter sitzen häufig in viel zu kleinen Töpfen. Dadurch steht dem Oregano zu wenig Substrat zur Verfügung und er kann sich nicht kräftig weiterentwickeln. Es ist deshalb empfehlenswert, neu gekaufte Pflanzen direkt umzutopfen und bei dieser Gelegenheit in einen größeren Kübel umzusetzen. Alternativ können Sie den Oregano vorsichtig teilen und in mehrere Töpfe einpflanzen.

Als Substrat eignet sich handelsübliche Kräuter- oder Gemüseerde, der Sie zur Auflockerung etwas Sand beigeben. Da der Oregano auf Staunässe mit Wurzelfäule reagiert empfiehlt es sich, eine Dränageschicht aus Blähton in das Pflanzgefäß einzubringen.

Die beste Gießzeit ist der frühe Morgen

Oregano im Topf müssen Sie häufiger gießen als Freilandkräuter. Gegossen wird immer dann, wenn sich die Oberfläche der Erde trocken anfühlt. In den warmen Sommermonaten benötigt der Oregano tägliche Wassergaben. Die optimale Gießzeit ist der frühe Morgen, denn so kann die Pflanze die tagsüber über die Blätter verdunstete Feuchtigkeit sofort wieder aufnehmen. An sehr heißen Tagen kann es sein, dass Sie abends erneut gießen müssen. Herrschen kühle und feuchte Witterungsbedingungen wässern Sie den Oregano sehr sparsam.

Mit Bedacht ernten

Damit der Oregano gut gedeiht ist es wichtig, dass Sie bei der Ernte umsichtig vorgehen:

  • Stets ein scharfes und sauberes Schneidewerkzeug verwenden.
  • Regelmäßig die Triebspitzen ernten; dies dient auch der Verjüngung der Pflanze.
  • Sobald der Oregano zu blühen beginnt die Pflanze etwa eine Handbreit über der Erde abschneiden.
  • Die Blätter und Blüten dieses Rückschnitts können Sie durch Trocknen oder Einfrieren haltbar machen.

Tipps & Tricks

Kräuter aus dem Supermarkt werden in kürzester Zeit herangezogen und sind für den baldigen Verzehr bestimmt. Möchten Sie den Oregano dauerhaft im Topf kultivieren, greifen Sie deshalb besser auf Pflanzen aus dem Gartenfachhandel zurück. Diese Pflanzen sind abgehärtet und dürfen während der Sommermonate auch im Freien stehen.

SKb

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.