Olivenbaum Balkon

Olivenbaum – eine mediterrane Zier für Terrasse und Balkon

Der Olivenbaum, oft auch als "Echter Ölbaum" bezeichnet, ist in den warmen und trockenen Ländern des Mittelmeeres zu Hause. Dort, wo es sonnig ist und nur selten richtig kalt, wächst und gedeiht er - und kann bis zu 600 Jahre alt werden. In unseren Breitengraden ist es ihm eigentlich zu kühl, weshalb eine Kübelhaltung auf einem geschützten Balkon bzw. der Terrasse einem Standort im Garten vorzuziehen ist.

Das richtige Anpflanzen der Olive im Topf

Im Grunde sind Oliven recht pflegeleichte Pflanzen. Damit so ein Bäumchen sich jedoch bei Ihnen wohlfühlt, sollten Sie einige Regeln beachten:

Zu viel Nässe, insbesondere Staunässe – diese entsteht, wenn das Gießwasser nicht aus dem Topf entweichen kann – führt dazu, dass die Wurzeln verfaulen und in der Folge das Bäumchen eingeht. Aus diesem Grund sollten Sie für eine ausreichende Drainage achten. Für diesen Zweck schichten Sie noch unter der Pflanzerde einige Kieselsteine, zudem sollte der Topf ein Abflussloch besitzen.

Welche Erde ist für Oliven optimal?

Oliven lieben ein sandiges, nicht zu nährstoffreiches Substrat, das zudem locker und durchlässig sein sollte. Lehmige Erde ist eher suboptimal, da sich die Wurzeln darin nicht richtig entfalten und erdrückt werden können. Besser ist es, wenn Sie stattdessen mindestens ein Drittel groben Sand oder Kies sowie zwei Drittel herkömmliche Pflanzerde mischen. Auch spezielle Zitruserde wird gut angenommen, sind doch die Bedürfnisse von Zitrus- und Olivenbäumchen recht ähnlich.

Der richtige Standort auf Balkon oder Terrasse

Perfekt für kleine wie große Olivenbäumchen ist ein vollsonniger, geschützter Standort. In der Regel gedeihen Oliven aber auch im Halbschatten recht gut. Stellen Sie den Topf möglichst an eine Wand bzw. in eine Ecke, dort ist es wärmer und auch windgeschützter als an einem freieren Standort. Zwar mögen Oliven keine Nässe, brauchen jedoch gerade als Kübelpflanzen eine gewisse Feuchtigkeit. Deshalb sollten Sie Ihr Bäumchen sparsam, aber regelmäßig gießen. Gedüngt wird bestenfalls im Frühjahr, zu Beginn der Wachstumsperiode, mit flüssigem Kübelpflanzendünger. Auch der Schnitt sollte im Frühjahr erfolgen.

Olivenbäumchen überwintern

Grundsätzlich können Sie Ihr Olivenbäumchen auch im Winter draußen stehen lassen, sollten jedoch darauf achten, es warm einzupacken. Vor allem die Wurzeln müssen vor Frost geschützt werden, beispielsweise mit einer dicken Schicht Reisig oder Rindenmulch. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Erde nicht durchfriert! Alternativ stellen Sie das Bäumchen an einen hellen, aber kühlen (ca. 10 °C) Platz.

Tipps & Tricks

Wenn Sie Ihr Bäumchen im Frühjahr wieder auf den Balkon stellen wollen, gewöhnen Sie es erst langsam an die Sonne, etwa, indem Sie es zunächst für einige Tage erst in den Halbschatten stellen. Auch die Mittagssonne sollten Sie zunächst vermeiden. Anderenfalls kann es zu Blattverbrennungen und braunen Flecken auf den Blättern kommen.

Beiträge aus dem Forum

  1. Hilfe bei Rückschnitt des inneren Gehölz und Wurzel einer Kirschlorbeerhecke

    Hallo, hat jemand Erfahrung mit dem Rückschnitt einer 12 Jahre alten Kirschlorbeerhecke ( ca. 2.80m hoch)? Ich würde gerne wissen, wie weit man, bei dieser Hecke das innere Gehölz ( welchen Stamm kann man abschneiden und welchen nicht)und auch die Wurzel zurückschneiden kann,ohne das die Hecke einen Schaden erleidet, geschweige denn kaputt geht. Der Nachbar möchte eine Garage auf die Grenze bauen! Vielen herzlichen Dank, Tina

  2. Was ist das für eine Pflanze ?

    Hallo Allerseits Vor drei Monaten bin ich umgezogen in eine neue Wohnung ,habe auch ein Willkommensgeschenk vom Vormieter erhalten, um ehrlich zu sein weiß ich aber nicht um welche Pflanze es sich handelt ,als ich sie gefunden habe war die kleine fast vertrocknet und aufgehoben habe ich sie ,weil sie noch ein einziges grünes Blatt hatte. So sieht sie jedenfalls heute aus ,ich hoffe jemand weiß was das ist und kann mir eventuell auch ein paar pflege Tipps geben Dankeschön schon mal im voraus

  3. Passiflora

    Passiflora treibt nach Rückschnitt aus. Leider ist es überall zu warm. Soll ich die neuen Triebe wachsen lassen oder ist es besser, einen zweiten Rückschnitt zu machen (Herbst oder Frühjahr)?

  4. Agapanthus, Schmucklilie von der Terrasse ins Winterquartier

    Bald wird es Zeit die Agapanthus reinzuholen - die Immergrünen - die meistens im Kübel gehalten werden. Der Agapanthus verträgt leichten Frost :) wenn der Kübel etwas abgetrocknet ist - je feuchter das Substrat, desto eher friert der Wurzelballen durch. Und das wäre schädlich :( Der Agapanthus mag 0°- 7° Überwinterungs-Temperatur, an einem unbedingt hellen trockenen Platz. Hat man den nicht, so geht es zur Not im Keller auch. Aber dann deutlich unter 10° und auf keinen Fall gießen. Die Pflanze verliert im dunklen Keller zum Teil die Blätter und startet im Frühjahr entsprechend später. Stehen die Pflanzen am hellen []

  5. Fremde Katzen im eigenen Garten...

    Seit drei Jahren streunen Katzen durch meinen Garten und mein bis dahin funktionierendes "Vogel-Paradies" mit adäquarem Vogel-Futter, Trink -und Badeplätze (mit 2-tägig erneuertem Wasser) wurde leerer und leerer... Die heimischen Büsche waren und sind Brutplätze bis die Katzen vor 3 Jahren anfingen die Nester zu plündern !!! Besitzer ausfindig gemacht - angesprochen - uneinsichtig ! Auf dem Land wäre das wohl kein Problem, da gehn die Katzen eher auf Mäuse und die zur Verfügung stehenden Flächen sind nicht vergleichbar. Doch ich wohne in der Stadt. Welcher Meinung seid Ihr?

  6. Rosen "landlust" und "Gebrüder Grimm"

    Hallo, hat jemand hier Erfahrung mit den oben genannte "Kordes"-Rosen? Kann man sie nebeneinander pflanzen oder "beißen" sich die Farben? Vielen Dank für Info