Olivenbaum Balkon

Olivenbaum – eine mediterrane Zier für Terrasse und Balkon

Der Olivenbaum, oft auch als "Echter Ölbaum" bezeichnet, ist in den warmen und trockenen Ländern des Mittelmeeres zu Hause. Dort, wo es sonnig ist und nur selten richtig kalt, wächst und gedeiht er - und kann bis zu 600 Jahre alt werden. In unseren Breitengraden ist es ihm eigentlich zu kühl, weshalb eine Kübelhaltung auf einem geschützten Balkon bzw. der Terrasse einem Standort im Garten vorzuziehen ist.

Das richtige Anpflanzen der Olive im Topf

Im Grunde sind Oliven recht pflegeleichte Pflanzen. Damit so ein Bäumchen sich jedoch bei Ihnen wohlfühlt, sollten Sie einige Regeln beachten:

Zu viel Nässe, insbesondere Staunässe – diese entsteht, wenn das Gießwasser nicht aus dem Topf entweichen kann – führt dazu, dass die Wurzeln verfaulen und in der Folge das Bäumchen eingeht. Aus diesem Grund sollten Sie für eine ausreichende Drainage achten. Für diesen Zweck schichten Sie noch unter der Pflanzerde einige Kieselsteine, zudem sollte der Topf ein Abflussloch besitzen.

Welche Erde ist für Oliven optimal?

Oliven lieben ein sandiges, nicht zu nährstoffreiches Substrat, das zudem locker und durchlässig sein sollte. Lehmige Erde ist eher suboptimal, da sich die Wurzeln darin nicht richtig entfalten und erdrückt werden können. Besser ist es, wenn Sie stattdessen mindestens ein Drittel groben Sand oder Kies sowie zwei Drittel herkömmliche Pflanzerde mischen. Auch spezielle Zitruserde wird gut angenommen, sind doch die Bedürfnisse von Zitrus- und Olivenbäumchen recht ähnlich.

Der richtige Standort auf Balkon oder Terrasse

Perfekt für kleine wie große Olivenbäumchen ist ein vollsonniger, geschützter Standort. In der Regel gedeihen Oliven aber auch im Halbschatten recht gut. Stellen Sie den Topf möglichst an eine Wand bzw. in eine Ecke, dort ist es wärmer und auch windgeschützter als an einem freieren Standort. Zwar mögen Oliven keine Nässe, brauchen jedoch gerade als Kübelpflanzen eine gewisse Feuchtigkeit. Deshalb sollten Sie Ihr Bäumchen sparsam, aber regelmäßig gießen. Gedüngt wird bestenfalls im Frühjahr, zu Beginn der Wachstumsperiode, mit flüssigem Kübelpflanzendünger. Auch der Schnitt sollte im Frühjahr erfolgen.

Olivenbäumchen überwintern

Grundsätzlich können Sie Ihr Olivenbäumchen auch im Winter draußen stehen lassen, sollten jedoch darauf achten, es warm einzupacken. Vor allem die Wurzeln müssen vor Frost geschützt werden, beispielsweise mit einer dicken Schicht Reisig oder Rindenmulch. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Erde nicht durchfriert! Alternativ stellen Sie das Bäumchen an einen hellen, aber kühlen (ca. 10 °C) Platz.

Tipps & Tricks

Wenn Sie Ihr Bäumchen im Frühjahr wieder auf den Balkon stellen wollen, gewöhnen Sie es erst langsam an die Sonne, etwa, indem Sie es zunächst für einige Tage erst in den Halbschatten stellen. Auch die Mittagssonne sollten Sie zunächst vermeiden. Anderenfalls kann es zu Blattverbrennungen und braunen Flecken auf den Blättern kommen.

Beiträge aus dem Forum

  1. Wer kennt diese Pflanze

    Ich habe mir letzten November von der Insel La Palma eine kleine Pflanzenspitze mitgebracht, eingetopft und am Fenster aufgestellt. Nun hat sie wunderhübsche kleine glockenähnliche Blüten.

  2. Ableger vom rotlaubigen Holunder

    Wie macht man von Holunder Ableger? Genau wie von Johannisbeeren durch Steckholz und auch im Frühwinter ? Ich habe einen wunderschönen rotlaubigen Holunder denn ich gerne vermehren würde. Dankeschön...

  3. Blauregen auf Stamm ziehen

    Hallo liebe Grünfinger, ich träume schon seit langem von einem Blauregen-'Bäumchen' und würde gern dieses Jahr damit beginnen mir diesen Traum zu erfüllen. Ich habe nicht viel Erfahrung, aber an Liebe, Pflege und Geduld soll es nicht mangeln. Auf dem angehängten Foto zu sehen ist der aktuelle Stand des veredelten Zöglings, wie gekauft (Höhe knapp 50cm) . Für die ersten Jahre wird er im Kübel auf dem Balkon stehen. Auf diesem Forum habe ich folgende Anleitungen zur Zucht als Hochstamm gefunden: https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm-schneiden Dort steht, dass ich im ersten Jahr mit dem Schnitt beginnen soll - nämlich alles bis auf []

  4. Bananenstaude-Blätter knicken ab

    Hallo an alle , mit einem grünen Daumen, ich habe 2 Bananenstauden(die sollten eigentlich winterhart sein, ich hab sie aber in großen Kübeln über den Winter ins Wohnzimmer geholt), nun knicken so nach und nach immer wieder die großen Blätter ab. Was fehlt ihr?Für Hilfe wäre ich dankbar.

  5. Arbeitseinsätze

    Wie werden bei euch Arbeitseinsätze vergütet ? Der Gartenfreund , der bei uns nach Ableistung seiner fünf Pflichtstunden an Arbeitseinsätzen teilnimmt , bekommt 5 € die Stunde . Fachleute wie zB . Elektriker bekommen 10 € . Egal ob Pflichtstunden oder freiwillige Teilnahme , es gibt immer Freibier . Wie ist das bei Euch ?

  6. Rasen nach dem Vertikutieren

    Guten Morgen in die Runde, nach dem Vertikutieren des Rasens sind doch einige Kahlstellen entstanden. Es muß also zwischengesät und gedüngt werden. Meine Frage hierzu: Kann ich beides zur gleichen Zeit oder wenn nacheinander, was zuerst? Erst säen oder erst düngen. Ihr seht, ich bin Anfänger, also erhellt mich.:oops::D