Olivenbaum winterhart

Sind Oliven winterhart?

Oliven sind sehr beliebte Kübelpflanzen für Balkon, Terrasse oder Garten. Sie bringen einen sommerlichen Hauch von mediterraner Landschaft nach Hause und sind zudem recht pflegeleicht. Doch wie pflegt man eine Olive im Winter?

Oliven sind winterhart, aber frostempfindlich

Der Echte Ölbaum, wie die Olive oft auch bezeichnet wird, stammt aus einem warmen und trockenen Klima, das durch heiße Sommer und milde Winter gekennzeichnet ist. Nichtsdestotrotz kennen viele Olivensorten auch aus ihrer Heimat leichte Fröste, sind aber lang anhaltende Frostperioden und / oder sehr tiefe Fröste nicht gewöhnt. Daher werden Oliven zwar als winterhart bezeichnet, obgleich sie recht frostempfindlich sind.

Oliven im Winter richtig pflegen

Oliven brauchen eine Winterpause, in der sie am liebsten im Freien stehen bzw. bei maximal 10 °C an einem kühlen und hellen Standort in Haus oder Wohnung. Temperaturen um den Gefrierpunkt werden dabei meist gut vertragen, sofern der Kübel vor einem Durchfrieren gut geschützt ist. Zu diesem Zweck ist eine Wurzelheizung insbesondere in Regionen, wo es sehr kalt werden kann, anzuraten. Oliven müssen auch im Winter regelmäßig, aber deutlich seltener gegossen werden.

Vorbereitung auf den Winter

Bevor Sie Ihren Olivenbaum winterfest machen, erfolgt zunächst einmal die entsprechende Vorbereitung. Dafür können Sie Ihr Bäumchen zum Ende der Vegetationsperiode hin beschneiden, zudem sollten Sie noch einmal mit Patentkali düngen. Dieser Dünger wird auch als Kalimagnesia bezeichnet und sorgt dafür, dass junge Triebe schneller verholzen können. Verholzte Triebe wiederum trotzen Frost wesentlich besser.

Oliven winterfest machen

Um Ihre Olive winterfest zu machen, benötigt sie zunächst einmal einen geschützten Standort. Der Baum braucht auch im Winter viel Licht und Luft, daher sind etwa dunkle Kellerräume nicht sinnvoll. Stattdessen können Sie den Baum an eine Wärme abstrahlende Hauswand stellen, bestenfalls in eine windgeschützte und überdachte Ecke. Bedecken Sie die Erde im Topf mit einer dicken Schicht Reisig oder Rindenmulch, das hält die Wurzeln warm und schützt sie optimal vor Frost. Sobald es sehr kalt zu werden droht, umwickeln Sie Topf, Stamm und Krone mit Frostschutzmatten, etwa aus Jute, Sisal, Stroh oder Kokos.

Was Sie im Winter auf keinen Fall tun sollten

  • den Olivenbaum ohne Schutz im Freien stehen lassen
  • den Olivenbaum an einen dunklen Ort (z. B. Keller) stellen
  • den Olivenbaum ins Wohnzimmer oder an einen anderen warmen Ort stellen
  • nicht gießen
  • düngen

Die passenden Olivensorten auswählen

Es gibt ungefähr 1000 verschiedene Olivensorten auf der Welt, wovon manche sehr frostempfindlich sind und andere weniger. Wie frostempfindlich ein Olivenbaum ist, hängt in erster Linie von seiner Herkunftsregion ab. Aus diesem Grund sollten Sie beim Kauf darauf achten, nicht unbedingt eine Sorte aus Andalusien oder einem ähnlich heißen Gebiet zu erwerben. Stattdessen wählen Sie besser Bäume, die in einem raueren Gebiet kultiviert wurden – diese sind so manche Wetterunbill gewöhnt und werden einen deutschen Winter mit Sicherheit besser überstehen.

Tipps & Tricks

Wenn Sie Ihren Olivenbaum nicht im Freien, sondern drinnen überwintern, sorgen Sie für viel Licht, die richtige Temperatur sowie regelmäßige Frischluftzufuhr. Oliven sind keine Zimmerpflanzen, sondern fühlen sich im Freien sehr viel wohler. Daher ist im Winterquartier regelmäßiges Lüften wichtig.

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 1
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4
  3. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3