Oleander im Frühjahr rechtzeitig umpflanzen

Bei entsprechender Pflege wächst Oleander recht schnell und kann sehr groß sowie auch breit werden. Gerade jüngere Exemplare sollten einmal jährlich umgetopft werden, damit sie weiterhin kräftig wachsen und üppig blühen können.

Oleander umtopfen
Oleander braucht einen ausreichend großen Topf, um gesund wachsen zu können

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Umpflanzen des Oleanders?

Höchste Zeit fürs Umpflanzen wird es, wenn die Wurzeln des Oleanders bereits aus dem Abzugsloch am Topfboden herauswachsen. Dann können Sie sicher sein, dass sich im Topf nicht mehr ausreichend Erde für die zahlreichen Wurzeln befindet. In vielen Fällen haben die beengten Wurzeln außerdem zur Folge, dass der Oleander nicht mehr so üppig blüht und seine Blätter sich gelb färben. Grund hierfür ist der Mangel an Nährstoffen, denn in dem engen Pflanzgefäß können die Wurzeln nicht mehr so viel Nährstoffe wie für eine ausreichende Versorgung notwendig aufnehmen. Daher sollten jüngere Exemplare

  • einmal im Jahr umgetopft werden
  • wobei der beste Zeitpunkt hierfür im zeitigen Frühjahr
  • direkt nach dem Ausräumen aus dem Winterquartier ist.
  • Ältere Oleander werden nur noch etwa alle fünf Jahre umgesetzt,
  • bei Bedarf aber auch häufiger.
  • Dabei ist der Austausch des Substrates immens wichtig.

Pflanzgefäß und Substrat – Welches ist das richtige?

Nehmen Sie zum Umpflanzen einen etwas größeren Kübel, in dem der Wurzelballen bequem Platz findet. Üblicherweise genügt es, das nächstgrößere Gefäß zu wählen und die Wurzeln vor dem Eintopfen einzukürzen. Ältere und sehr große Oleander lassen sich auch einfach in den alten Topf einpflanzen, dabei ist ein Wurzelschnitt allerdings unerlässlich. Kürzen Sie den Wurzelballen in diesem Fall um etwa ein Drittel ein und vergessen Sie nicht, auch die oberirdischen Triebe in demselben Maß zurückzuschneiden. Das Wichtigste beim Umpflanzen ist ohnehin das frische Substrat, wobei Sie dieses selbst anmischen oder auch im Handel erwerben können. Humusarme Erde für mediterrane Kübelpflanzen ist dabei die richtige Wahl. Fügen Sie unbedingt Langzeitdünger hinzu!

Oleander umpflanzen – so geht’s

  • Holen Sie den Oleander aus seinem Topf.
  • Gestaltet sich dies schwierig, so lösen Sie Wurzeln und Erde mit Hilfe eines scharfen Messers vom Topfrand.
  • Reißen Sie nun das Wurzelgeflecht vorsichtig mit den Fingern auf
  • und entfernen Sie die alte Erde.
  • Ein Abspülen ist dabei allerdings nicht notwendig.
  • Schneiden Sie die Wurzeln bis zu einem Drittel zurück (falls gewünscht)
  • und stellen Sie den Oleander nun in einen Eimer mit lauwarmem Wasser.
  • Bereiten Sie nun das Pflanzgefäß vor.
  • Legen Sie größere Tonscherben über das Abflussloch
  • und füllen Sie Pflanzerde hinein.
  • Halten Sie nun den Oleander mittig in den Kübel
  • und füllen Sie die Hohlräume mit Erde auf.
  • Drücken Sie das Substrat gut an und wässern Sie durchdringend.
  • Schneiden Sie den Oleander auch oberirdisch zurück.

Tipps

Sie können den Oleander über den Sommer auch im Garten eingraben. Allerdings müssen Sie ihn wieder herausholen, wenn ein kalter Winter droht. Entfernen Sie den Pflanztopf beim Eingraben in die Erde nicht, den eventuell vorhandenen Übertopf allerdings schon.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.