Marder in der Wand

Sie hören nachts Kratzen und Rumpeln in Ihrer Wand? Sie vermuten einen Marder hinter dem Krach? Das ist nicht unwahrscheinlich. Erfahren Sie im Folgenden, woran Sie einen Marder in der Wand erkennen und wie Sie ihn wieder loswerden.

marder-in-der-wand
Ein Marder in der Wand bereitet keine Freude

Marder in der Wand erkennen

Marder machen Krach: Rumpeln, Poltern und Kratzen gehören zu den am meisten zu hörenden Geräuschen. Aber sie richten auch andere Schäden an:

  • Sie kratzen und beißen Löcher in Wände und hinterlassen Kratzspuren an Wänden und Eingängen.
  • Sie zerbeißen Dämmmaterial.
  • Sie hinterlassen Kot.
  • Manchmal hinterlassen sie Spuren.

Lesen Sie auch

Marder in der Wand vertreiben

Wer einen Marder in der Wand hat, sollte schnell reagieren, bevor er Dämmmaterial entwendet oder sich häuslich niederlässt. Je eher Sie es dem Marder ungemütlich machen, desto wahrscheinlicher ist es, dass er sich lieber ein anderes Versteck sucht.

Folgende (Haus-)Mittel verderben dem Marder den Aufenthalt:

Um den Marder erfolgreich zu vertreiben, sollten Sie verschiedene Maßnahmen kombinieren und diese über einen Zeitraum von mindestens sechs Wochen aufrecht erhalten. Geruchsmittel sollten regelmäßig erneuert werden.

Marder fangen

Alternativ können Sie den Marder auch mithilfe einer Lebendfalle fangen. Das ist jedoch teurer und komplizierter als ihn schlicht fernzuhalten. Außerdem müssen Sie die Schonzeit der Marder beachten.

Tipps

Sie dürfen den Marder auf keinen Fall töten! Auch wenn er nicht unter Naturschutz steht, unterliegt er dennoch dem Jagdrecht und darf von Laien dementsprechend nicht getötet werden.

Text: Sara Müller
Artikelbild: Marek Velechovsky/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.