Marder

Marder & Wasser: Geht das zusammen? Teichschutz-Tipps

Artikel zitieren

Echte Marder meiden zwar das Wasser, können jedoch gut schwimmen. Einige Marderarten wie Otter und Nerze sind sogar an ein Leben im und am Wasser angepasst. Gartenteiche können für diese geschickten Jäger zur willkommenen Nahrungsquelle werden.

gehen-marder-ins-wasser
Marder sind sehr gute Schwimmer

Echte Marder und ihre Beziehung zum Wasser

Echte Marder, insbesondere heimische Arten wie Stein- und Baummarder, bevorzugen trockene Lebensräume und meiden das Wasser eher. Dennoch sind sie durchaus in der Lage zu schwimmen, wenn es die Situation erfordert, beispielsweise beim Überqueren eines Gewässers oder auf der Flucht vor Fressfeinden.

Lesen Sie auch

Wasserliebende Marderarten

Innerhalb der Marderfamilie gibt es einige Arten, die sich hervorragend an ein Leben im und am Wasser angepasst haben. Sie nutzen Gewässer nicht nur als Lebensraum, sondern auch aktiv zur Nahrungssuche. Hierzu zählen:

  • Otter: Mit ihrem stromlinienförmigen Körper, den Schwimmhäuten und dem dichten Fell sind Otter perfekt an das Leben im Wasser angepasst. Sie jagen geschickt Fische und andere Wassertiere.
  • Dachse: Obwohl Dachse nicht so stark ans Wasserleben gebunden sind wie Otter, können sie gut schwimmen und erbeuten gelegentlich auch Wassertiere.
  • Nerze: Diese kleinen, geschmeidigen Marder verbringen viel Zeit in Gewässernähe. Ihr wasserabweisendes Fell und der schlanke Körperbau ermöglichen ihnen die Jagd auf Fische, Frösche und andere kleine Wassertiere.
  • Fischotter: Wie der Name schon sagt, ernähren sich Fischotter hauptsächlich von Fischen. Ihre Körperform und Krallen sind ideal für die Jagd unter Wasser.

Marder als Gefahr für Gartenteiche

Als anpassungsfähige und geschickte Schwimmer können Marder, insbesondere Otter, eine Bedrohung für die Bewohner von Gartenteichen darstellen. Auch andere Marderarten wie Dachse und Nerze können gelegentlich in Teichen nach Beute suchen. Daher sind Schutzmaßnahmen wichtig, um Ihre Teichbewohner zu schützen.

Schutzmaßnahmen für Gartenteiche

Um Ihren Gartenteich vor Mardern zu schützen, können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen:

  • Abdecknetze: Ein engmaschiges Netz, das über die Wasseroberfläche gespannt wird, verhindert, dass Marder an die Fische gelangen.
  • Elektrozäune: Spezielle Elektrozäune mit geringer Stromstärke schrecken Marder effektiv ab.
  • Wasser- und Lichtschreckgeräte: Bewegungsmelder, die mit Wasserstrahlern oder Beleuchtungssystemen verbunden sind, vertreiben Marder durch plötzliche Wasserstrahlen oder helles Licht.
  • Ultraschallgeräte: Diese Geräte senden für Menschen nicht hörbare Frequenzen aus, die Marder fernhalten. Achten Sie darauf, dass die Frequenzen weder Fische noch Haustiere beeinträchtigen.
  • Physikalische Barrieren: Ufermatten aus robustem Material erschweren Mardern den Zugang zum Wasser und dienen als zusätzliche Barriere.

Durch die Kombination verschiedener Schutzmaßnahmen können Sie Ihren Gartenteich effektiv vor Mardern schützen und gleichzeitig das ästhetische Erscheinungsbild Ihres Gartens bewahren.

Bilder: raymond tercafs / Shutterstock