Um welche Uhrzeit sind Marder aktiv?

Sie hören nachts um drei Geräusche auf dem Dachboden und Sie vermuten einen Marder hinter dem Lärm? Aber ist das überhaupt eine angemessene Uhrzeit für einen Marder? Erfahren Sie im Folgenden, wann Marder aktiv sind und wann sie eher selten anzutreffen sind.

marder-aktiv-uhrzeit
Marder wagen sich eher in der Dunkelheit nach draußen

Wann sind Marder aktiv?

Marder sind nachtaktiv. Um welche Uhrzeit sie genau ihren Unterschlupf verlassen, variiert jedoch von Tier zu Tier – wie bei uns Menschen auch gibt es Frühaufsteher und Langschläfer. So sind einige Marder schon zur Dämmerung unterwegs, während andere sich erst bei tiefer Dunkelheit auf den Weg machen.

Lesen Sie auch

Zu welcher Jahreszeit sind Marder besonders aktiv?

Im Sommer klagen viele Autobesitzer über angebissene Kabel im Motorraum – das ist kein Zufall: Die Paarungszeit der Marder reicht von Anfang Juli bis Anfang September und zu dieser Zeit sind die Männchen auch besonders aggressiv und reagieren gewalttätig auf die Präsenz von Konkurrenten, z.B. im warmen Motorraum. Im April / Juni hingegen können Sie tolpatschige Marderjungen ihre ersten Schritte tun hören.

Wo sind Marder zu finden?

Bei uns zulande meint man mit Marder meistens zwei Arten: Den Steinmarder, auch Hausmarder genannt, und den Baummarder. Während der Hausmarder, wie sein Name schon sagt, sich gern in Häusernähe aufhält, bevorzugt der Baummarder Wälder und Wiesen und ist eher selten in Menschennähe zu sehen. Steinmarder hingegen leben mit Vorliebe auf Dachböden, in Wänden oder in der Scheune.

Tipps

Auch im Winter sind Marder aktiv, da sie keinen Winterschlaf halten. Allerdings reduzieren sie ihre Aktivitäten, um Energie zu sparen.

Text: Sara Müller
Artikelbild: Carl Allen/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.