Nieswurz Pflege
Die Lenzrose braucht wenig Wasser

Viel Pflege benötigt die Lenzrose nicht!

Selbst kälteste Winter machen der Lenzrose nichts aus. Schon im zeitigen Frühjahr erfreut sie den Gärtner mit ihren hübschen Blüten in vielen Farben. Dabei zeigt sich die Staude äußerst pflegeleicht. Was Sie bei der Pflege von Lenzrosen beachten müssen.

Früher Artikel Lenzrosen pflanzen – Das müssen Sie beachten! Nächster Artikel Wann müssen Sie Lenzrosen schneiden?

Müssen Lenzrosen gegossen werden?

Lenzrosen mögen es lieber trocken als feucht. Staunässe vertragen die Frühlingsblüher überhaupt nicht. Gießen ist nicht notwendig, da die Erde während der Blütezeit im Frühjahr meist feucht genug ist.

Die meisten Lenzrosen ziehen sich über den Sommer ein. Selbst wenn einzelne Blätter welk auf dem Boden liegen, dürfen die Stauden nicht gegossen werden.

Wie werden Lenzrosen richtig gedüngt?

Wenn Sie den Boden vor dem Pflanzen mit Kompost verbessert haben, braucht die Lenzrose keinen weiteren Dünger. Es ist empfehlenswert, sie im Herbst gut zu mulchen. Dadurch bleibt die Erde ausreichend feucht. Unkraut wird ferngehalten und das verrottende Material setzt neue Nährstoffe frei.

Wann ist das Schneiden der Lenzrose notwendig?

  • Verwelkte Blüten abschneiden
  • welke und kranke Blätter entfernen
  • Staude im Herbst oder vor der Blüte ganz zurückschneiden

Welche Krankheiten und Schädlinge können auftreten?

Blattläuse treten häufiger auf. Sie können mit einem Wasserstrahl abgespült werden. Auch eine Behandlung mit Spülmittellösung ist hilfreich.

Seltener kommt eine Viruserkrankung vor, die „Black Death“ genannt wird. Dabei verfärben sich die Blätter und Blüten entlang der Adern schwarz. Befallene Lenzrosen sind nicht zu retten und müssen über den Hausmüll entsorgt werden – nicht auf den Kompost werfen!

Sind Lenzrosen winterhart?

Als Pflanze, die schon im Februar die ersten Blüten zeigt, ist die Lenzrose absolut winterhart. Sie braucht keinerlei Winterschutz. Eine Mulchdecke ist dennoch sinnvoll, da die Staude dann eher austreibt.

Dichte Schneedecken können für sehr junge Pflanzen zum Problem werden. Sie sollten deshalb mit einem leichten Schutz versehen werden. Das gilt auch für Keimlinge, die in Töpfen vorgezogen werden.

Tipps

Die Wurzeln der Lenzrose sind sehr empfindlich. Neben der tief in die Erde wachsenden Hauptwurzel bildet die Staude unter der Oberfläche ein dichtes Wurzelgeflecht. Achten Sie beim Unkrautziehen darauf, dass Sie die Erde wenn überhaupt nur oberflächlich hacken.

Beiträge aus dem Forum

  1. Ingwer-Knollen ziehen

    Hier sind meine Ingwer-Knollen heute, 13.04.19, die ich ca. Mitte Februar gelegt habe. Habe ein Video gesehen, hochgeladen von einem Gärtner, der die Ingwer-Knollen ganz leicht mit Erde bedeckt hat, nur mit kalkfreiem Wasser das Gesamte mit der Gießkanne benetzt. Er nahm einen Pinsel, befreite vorsichtig die Knollen von der Erde und zeigte die feinen Wurzeln, die unterhalb der Knollen und der Austriebe zu sehen waren. So habe ich also kalkfreies Wasser zubereitet: abgekochtes Wasser mehrmals durch einen Filter mit Filterpapier laufen lassen, dabei das Papier jedes Mal gewechselt und das Ganze 3 x wiederholt. Da ich bei den Knollen []

  2. Emojis - Umfrage

    Emoji - Bildschriftzeichen - treten in Form eines Piktogramms und/oder Ideogramms auf, eingesetzt werden sie insbesondere in SMS und Chats, um längere Begriffe zu ersetzen. Quelle: Wikipedia Ich würde mir passendere Emojis wünschen... die angebotenen eignen sich doch eher für Tierzüchter und Restaurant-Seiten...:( Was meint Ihr?

  3. Wer kennt diese Pflanze

    Ich habe mir letzten November von der Insel La Palma eine kleine Pflanzenspitze mitgebracht, eingetopft und am Fenster aufgestellt. Nun hat sie wunderhübsche kleine glockenähnliche Blüten.

  4. Ableger vom rotlaubigen Holunder

    Wie macht man von Holunder Ableger? Genau wie von Johannisbeeren durch Steckholz und auch im Frühwinter ? Ich habe einen wunderschönen rotlaubigen Holunder denn ich gerne vermehren würde. Dankeschön...