Lavendel wird gelb – Oft ist die Blattfleckenkrankheit Ursache

Bekommt der Lavendel gelbe Blätter mit mehr oder weniger großen braunen bis schwarzen Flecken, ist die Pflanze mit der gefürchteten Blattfleckenkrankheit befallen. Diese wird manchmal auch als Schrotschusskrankheit bezeichnet, weil die Blätter wie durchlöchert wirken können.

Lavendel wird gelb

Ursachen der Blattfleckenkrankheit

Verschiedene Pilze der Gattungen Septoria, Ascochyta oder Alternaria verursachen diese Krankheit, die sich durch eine gelbliche Verfärbung der Blätter sowie rötliche, braune oder schwarze Flecken bemerkbar macht. Wie alle Pilzerkrankungen breitet sich auch die Blattfleckenkrankheit schnell aus und führt schlussendlich zum Absterben der Pflanze. Derartige Pilze befallen vor allem geschwächte Pflanzen, die zu feucht, zu eng oder an einem ungeeigneten Standort stehen. Insbesondere in kalten und feuchten Sommern tritt ein Pilzbefall bei Lavendel häufig auf.

Pilzbefall vorbeugen

Da die Bekämpfung einer Pilzerkrankung schwierig ist, ist Vorbeugung eine wichtige Maßnahme. Deshalb sollten Sie bei Lavendel

vermeiden. Übrigens überleben die Pilze selbst strenge Winter, da sich einfach auf der Pflanze überwintern bzw. Sporen hinterlassen. Diese können dann im Folgejahr weiterhin tätig werden und den Lavendel eingehen lassen.

Bekämpfung meist nur durch großflächiges Wegschneiden möglich

Sobald Blätter, manchmal auch Stängel, des Lavendels befallen sind, sollten Sie dem Pilz mit einer Heckenschere zu Leibe rücken. Schneiden Sie den Lavendel kräftig bis in die gesunden und noch nicht befallenen Teile zurück. Dabei sollten Sie jedoch vermeiden, bis ins Holz zurückzuschneiden, da die Pflanze dann meist nicht mehr austreibt. Anschließend ist das Werkzeug sorgfältig zu desinfizieren, damit eventuell zurückbleibende Sporen abgetötet werden. Sofern Sie die Pflanze nicht abernten wollen, können Sie auch ein Breitbandfungizid einsetzen.

Tipps & Tricks

Wird der Lavendel dagegen braun und wirkt wie vertrocknet, dann ist meist durch Staunässe verursachte Wurzelfäule oder aber falsches Gießen die Ursache.

IJA

Text: Ines Jachomowski
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.