In winterkalten Regionen Kletterrosen besser im Frühjahr pflanzen

Kletterrosen sollten bestenfalls im Herbst gepflanzt werden, da sie zu diesem Zeitpunkt besser anwachsen und im Frühjahr schneller austreiben. Allerdings ist es nicht immer möglich, diesen Termin einzuhalten. In einem solchen Fall können Sie die Pflanzen auch im Frühjahr in den Garten setzen.

Kletterrose pflanzen Herbst
Bis April kann die Kletterrose ausgepflanzt werden

Ideale Pflanzzeit für Rosen zwischen Oktober und April

Im Allgemeinen gilt der Oktober als beste Pflanzzeit nicht nur für Kletterrosen, sondern für nahezu alle Rosen. Zu diesem Zeitpunkt haben die Pflanzen bereits ihr Laub abgeworfen und sich auf die Winterruhe vorbereitet. Jetzt können Sie die Kletterrose ein- oder auch umpflanzen, ohne sie allzu großem Stress auszusetzen – der so genannte „Pflanzschock“ bleibt aus. Im Prinzip können Sie die Rose aber auch noch später pflanzen, sofern das Wetter es zulässt. Die Temperaturen sollten lediglich nicht tiefer als 0 °C und der Boden nicht gefroren sein.

Weshalb der Herbst in der Regel zu bevorzugen ist

Für den Herbst als ideale Pflanzzeit gibt es verschiedene Gründe. Dass sich die Kletterrose gerade im Winterschlaf befindet, ist dabei nicht einmal der wichtigste – schließlich treibt die Pflanze nicht vor März oder April aus, weshalb grundsätzlich auch eine Frühjahrspflanzung in Frage kommt. Für den Herbst sprechen jedoch noch folgende Gründe:

  • Die Kletterrose kann bis zum Frühjahr neue Haarwurzeln ausbilden
  • und deshalb schneller wieder austreiben.
  • Wer Rosen im Herbst kauft, erhält feldfrische Ware, die leichter anwächst.
  • Im Frühjahr gekaufte Rosen haben oft schon einige Monate im Kühlhaus gelagert und sind daher nicht mehr frisch.
  • Diese Pflanzen wachsen meist schlechter an und sind anfälliger für Krankheiten.

Wann es sinnvoll ist, Kletterrosen im Frühjahr zu pflanzen

Da die meisten Kletterrosen im ausgereiften Zustand winterhart sind, können Sie problemlos vor einer längeren Kälteperiode im Herbst gepflanzt werden. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, wählen Sie besonders robuste und frostharte Sorten. Diese werden zudem mit einem entsprechenden Winterschutz versehen. Meist genügt es, eine dicke Schicht Erde anzuhäufeln und den Fuß der Rose mit Fichtenreisig abzudecken. Sofern Sie jedoch in einer sehr winterkalten Region mit langanhaltenden Frösten wohnen, so ist eine Pflanzung im Frühjahr sinnvoller. Dasselbe gilt auch für Kletterrosensorten, die empfindlich gegenüber Kälte sind.

Tipps

Im Gegensatz zu Kletter- und anderen Strauchrosen sollten Rosenhochstämmchen immer im Frühjahr gepflanzt werden.

Text: Ines Jachomowski
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.