Schöne Geschenke aus Blumen – Rosen wachsen

Rosen lassen sich sehr leicht haltbar machen. Dafür gibt es verschiedene Methoden, wovon das Wachsen mit eines der schnellsten Möglichkeiten ist - um Rosen zu trocknen, benötigen Sie einige Wochen Zeit.

Wachsrosen herstellen
Gewachste Rosen sehen edel aus und halten ewig

Ein Wachsblumenstrauß hält für die Ewigkeit

Wenn es schnell gehen soll, können Sie die haltbar zu machenden Rosen kurz in Wachs tauchen und die gewachsten Blumen schließlich zu einem schönen Strauß arrangieren. Andere Blumen eignen sich für diese Art der Konservierung leider nicht, da sie hierfür zu empfindlich sind.

Was Sie zum Wachsen von Rosen brauchen

Zum Wachsen von Rosen benötigen Sie natürlich Rosen (entweder einzelne Stiele oder auch einen ganzen Strauß) sowie entweder einige Kerzenreste oder auch Wachsgranulat (in Bastelläden erhältlich), welches für die Herstellung von Kerzen verwendet wird. Je nach Geschmack lässt sich dabei farbloses oder auch farbiges Wachs verwenden. Außerdem benötigen Sie noch einen alten Topf oder ein anderes hitzebeständiges Gefäß.

Rosen wachsen Schritt für Schritt

Als ersten Schritt befüllen Sie das hitzebeständige Gefäß (Konservendosen eignen sich wunderbar für diesen Zweck) mit dem Wachs und stellen es in einen Topf mit heißem Wasser. Schmelzen Sie das Wachs im Wasserbad bis es flüssig genug ist, um eine Rose hineinzutauchen. Die Temperatur des Wachses sollte nicht mehr als 60 °C betragen, da die Blüten sich sonst bräunlich färben. Tauchen Sie den Blütenkopf in das flüssige Wachs und schwenken Sie sie leicht hin und her. Lassen Sie überschüssiges Wachs abtropfen und trocknen Sie den Blütenkopf anschließend.

Rosen mit Glycerin haltbar machen

Eine andere, ebenfalls sehr erfolgversprechende Methode des Haltbarmachens von Rosen lässt sich mit Hilfe von Glycerin durchführen. Hierfür benötigen Sie allerdings mehr als nur wenige Minuten, denn das Glycerin braucht einige Tage bis sogar Wochen, bis es in die letzte Pore der Rose eingedrungen ist. Stellen Sie die frischen Rosen in eine Vase mit ebenfalls frischem, lauwarmem Wasser. Diesem haben Sie flüssiges Glycerin beigefügt, das die Rose schließlich zusammen mit dem Wasser aufnimmt. Die Rose ist fertig konserviert, wenn kleine Glycerintröpfchen aus den Blüten austreten.

Tipps

Wenn es schnell gehen soll, können Sie Rosen auch in der Mikrowelle trocknen. Legen Sie die Blumen auf Küchenpapier und bedecken Sie diese auch damit. Schalten Sie nun die Mikrowelle ein und kontrollieren Sie etwa alle 30 Sekunden, ob die Rose schon fertig getrocknet ist.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.