Bodendeckerrosen schneiden: Wissen wie man’s macht!

Sie blühen überschäumend. Es sieht beinahe aus wie ein Meer, das aus lauter Blüten besteht. Blätter sieht man da kaum. Doch ohne ab und zu Besuch von der Rosenschere zu erhalten, bleibt das mit der Blütenfülle der Bodendeckerrosen nicht auf Dauer. Wann ist der richtige Schnittzeitpunkt? Wie geht man im Detail vor?

Bodendeckerrosen Rückschnitt
Bodendeckerrosen können auch für die Vase geschnitten werden

Im Herbst oder Frühjahr auslichten

Es gibt jene, die Bodendeckerrosen erst im Frühjahr schneiden, aber es gibt auch jene, die sie schon im Herbst schneiden. Wann Sie Ihre Bodendeckerrosen schneiden, obliegt Ihnen! Grundsätzlich ist jedoch ein Schnitt im Frühjahr empfehlenswerter, da dabei gleich durch Frost erfrorene Triebe entfernt werden können.

Lesen Sie auch

Schneiden Sie beim Schnitt im Frühjahr oder Herbst folgendes weg:

  • alte Triebe
  • vertrocknete Triebe
  • kranke Triebe
  • schwache Triebe
  • tote Triebe
  • nach innen wachsende Triebe
  • sich kreuzende Triebe
  • nach unten wachsende Triebe
  • Wildtriebe

Alle 4 bis 5 Jahre stark zurückschneiden

Im Gegensatz zu Edelrosen, Ramblerrosen und Strauchrosen sollten Bodendeckerrosen nur alle 4 bis 5 Jahre stark zurückgeschnitten werden. Dadurch wird ihr Wuchs kompakt, dicht und kräftig gehalten. Der Rosenstock wird dazu angeregt, neue Triebe auszubilden.

Beim Rückschnitt wird die Pflanze auf etwa 15 cm eingekürzt. 1 bis 2 Augen sollten danach noch pro Trieb vorhanden sein. Der passende Zeitpunkt für solch einen Radikalschnitt ist das zeitige Frühjahr. Hierfür können Sie sowohl eine Rosenschere als auch eine Heckenschere (14,00€ bei Amazon*) verwenden. Bodendeckerrosen sind in der Regel robust.

Doch es gibt auch bestimmte Ausnahmen, die solch einen Radikalschnitt jedes Jahr vertragen und bei denen es jedes Jahr anzuraten ist. Dazu gehören beispielsweise die Sorten ‚The Fairy‘ und ‚Swany‘.

Im Sommer die alten Blüten ausputzen?

Während die welk gewordenen Blüten anderer Rosenarten leicht auszuputzen sind, gestaltet sich das bei den Bodendeckerrosen schwierig. Durch den niedrigen Wuchs, die verworrenen Triebe und die vielen Dornen, ist es eine mühselige Angelegenheit, wöchentlich die alten Blüten zu entfernen.

Besser ist es, wenn Sie warten, bis die Blüte etwa im Juli vorbei ist. Dann schneiden Sie die gesamte Pflanze etwas herunter. Sie treibt neu aus und mit Glück kommt es gegen Mitte/Ende August zu einer Nachblüte. Achtung: Nicht alle Sorten blühen zweimal im Jahr!

Vermehrung: Stecklinge schneiden

Neben der Pflege kann ein Schnitt von Bodendeckerrosen auch dazu dienen, sie zu vermehren. Sie müssen bloß geeignete Triebe finden. Die Triebe sollten etwa 10 cm lang, gerade und gesund sein. Die unteren Blätter und eventuelle Blüten werden entfernt und der Steckling kommt in die feuchte Erde.

Tipps

Achten Sie darauf, dass das Schneidwerkzeug vor dem Gebrauch geschärft und gut gesäubert ist! Nur so lässt sich eine Ansteckung mit vielleicht auf dem Schnittwerkzeug vorhandenen Pilzerregern vermeiden und der Schnitt kann ordentlich ausgeführt werden.

Text: Anika Gütt
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.