Kleiner Apfelbaum

Auch ein kleiner Apfelbaum trägt leckere Äpfel

Nicht jeder Garten ist für den Anbau von Obst auf großen Obstbäumen ausreichend dimensioniert. Es gibt heutzutage aber durchaus auch Sorten im Fachhandel, mit denen sich auch ein kleiner Apfelbaum für die Ernte saftiger Äpfel nutzen lässt.

Den richtigen Baum auswählen

Zunächst einmal ist es so, dass selbst aus Kernen gezogene Apfelbäume für kleine Gärten oder die Terrasse eher ungeeignet sind. Da diese Bäume meist eher in eine Wildform zurückschlagen, verfügen sie über ein großes Wurzelwerk und neigen auch zur Ausbildung einer großen Baumkrone. Im Handel sind aber zahlreiche Stammformen verfügbar, die sich für eine Pflege im Topf oder als Spalierobst eignen.

Wachstum rechtzeitig in die richtigen Bahnen lenken

Die Entscheidung für einen kleinen Apfelbaum sollte bereits die Auswahl von Sorte und Stammform beeinflussen. Apfelbäume mit Hochstamm eignen sich hierfür eher nicht, da sie aufgrund ihrer Veredelungsform über eine sehr hohe Verzweigung der Baumkrone verfügen. Besser für die Erziehung eines kleinen Apfelbaums geeignet sind Exemplare in Buschform, maximal aber mit einer Veredelung auf Halbstamm. Diese können trotzdem auch je nach Sorte eine nicht unbedingt kleine Ernte einbringen.

Der gezielte Schnitt ist wichtig

Nicht nur für die Wuchsform, auch für einen konstant hohen Ertrag ist ein regelmäßiger Schnitt beim Apfelbaum sehr wichtig. Allerdings sollte wie auch bei anderen Obstbäumen auf den richtigen Zeitpunkt für den Rückschnitt geachtet werden. Der ideale Zeitraum liegt beim Apfelbaum zwischen Januar und März, da dann die Knospen noch nicht ausgetrieben sind und der Baum über einen verminderten Saftfluss verfügt. Die Temperaturen sollten beim Schnitt allerdings nicht unter fünf Grad Minus liegen, da es sonst zu einer schlechten Wundheilung kommen kann.

Zweige für einen hohen Ertrag in Form bringen

Viele Apfelsorten neigen dazu, ihre Zweige zu einer engen Baumkrone wachsen zu lassen. Ein Auslichtungsschnitt sorgt dafür, dass genügend Licht zu den einzelnen Blättern in der Baumkrone kommt. So wiederum können auch die Früchte mit genügend Energie versorgt werden und einen süßen Geschmack ausprägen. Idealerweise sollten die einzelnen Zweige von den annähernd vertikal aufragenden Baumästen in einem Winkel von mindestens 35 Grad abstehen. Sind die Zweige zu steil nach oben angeordnet, halten sie der Last reifender Äpfel nicht stand und brechen im schlimmsten Fall sogar ab. Mit den folgenden Hilfsmitteln können Zweige in ihrer Wuchsrichtung nach unten gelenkt werden:

  • durch das Herunterbinden mit Schnüren
  • durch das Behängen mit kleinen Gewichten
  • mit einem gezielten Schnitt

Tipps & Tricks

Auch unter den Bonsais gelten Apfelbäume aufgrund ihrer Blüten und Früchte als beliebte Bäume. Zur Erziehung eines richtigen Bonsais muss allerdings eine Wildform wie ein Holzapfel gewählt werden. Die großen Früchte von Kulturapfelsorten würden an einem Bonsai unverhältnismäßig groß wirken.

Text: Alexander Hallsteiner

Beiträge aus dem Forum

  1. LilliaBella
    Liebstöckel
    LilliaBella
    Plauderecke
    Anrworten: 3
  2. Faulischlumpf
    Was ist das?
    Faulischlumpf
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 3