Kleiner Apfelbaum

Auch ein kleiner Apfelbaum trägt leckere Äpfel

Nicht jeder Garten ist für den Anbau von Obst auf großen Obstbäumen ausreichend dimensioniert. Es gibt heutzutage aber durchaus auch Sorten im Fachhandel, mit denen sich auch ein kleiner Apfelbaum für die Ernte saftiger Äpfel nutzen lässt.

Den richtigen Baum auswählen

Zunächst einmal ist es so, dass selbst aus Kernen gezogene Apfelbäume für kleine Gärten oder die Terrasse eher ungeeignet sind. Da diese Bäume meist eher in eine Wildform zurückschlagen, verfügen sie über ein großes Wurzelwerk und neigen auch zur Ausbildung einer großen Baumkrone. Im Handel sind aber zahlreiche Stammformen verfügbar, die sich für eine Pflege im Topf oder als Spalierobst eignen.

Wachstum rechtzeitig in die richtigen Bahnen lenken

Die Entscheidung für einen kleinen Apfelbaum sollte bereits die Auswahl von Sorte und Stammform beeinflussen. Apfelbäume mit Hochstamm eignen sich hierfür eher nicht, da sie aufgrund ihrer Veredelungsform über eine sehr hohe Verzweigung der Baumkrone verfügen. Besser für die Erziehung eines kleinen Apfelbaums geeignet sind Exemplare in Buschform, maximal aber mit einer Veredelung auf Halbstamm. Diese können trotzdem auch je nach Sorte eine nicht unbedingt kleine Ernte einbringen.

Der gezielte Schnitt ist wichtig

Nicht nur für die Wuchsform, auch für einen konstant hohen Ertrag ist ein regelmäßiger Schnitt beim Apfelbaum sehr wichtig. Allerdings sollte wie auch bei anderen Obstbäumen auf den richtigen Zeitpunkt für den Rückschnitt geachtet werden. Der ideale Zeitraum liegt beim Apfelbaum zwischen Januar und März, da dann die Knospen noch nicht ausgetrieben sind und der Baum über einen verminderten Saftfluss verfügt. Die Temperaturen sollten beim Schnitt allerdings nicht unter fünf Grad Minus liegen, da es sonst zu einer schlechten Wundheilung kommen kann.

Zweige für einen hohen Ertrag in Form bringen

Viele Apfelsorten neigen dazu, ihre Zweige zu einer engen Baumkrone wachsen zu lassen. Ein Auslichtungsschnitt sorgt dafür, dass genügend Licht zu den einzelnen Blättern in der Baumkrone kommt. So wiederum können auch die Früchte mit genügend Energie versorgt werden und einen süßen Geschmack ausprägen. Idealerweise sollten die einzelnen Zweige von den annähernd vertikal aufragenden Baumästen in einem Winkel von mindestens 35 Grad abstehen. Sind die Zweige zu steil nach oben angeordnet, halten sie der Last reifender Äpfel nicht stand und brechen im schlimmsten Fall sogar ab. Mit den folgenden Hilfsmitteln können Zweige in ihrer Wuchsrichtung nach unten gelenkt werden:

  • durch das Herunterbinden mit Schnüren
  • durch das Behängen mit kleinen Gewichten
  • mit einem gezielten Schnitt

Tipps & Tricks

Auch unter den Bonsais gelten Apfelbäume aufgrund ihrer Blüten und Früchte als beliebte Bäume. Zur Erziehung eines richtigen Bonsais muss allerdings eine Wildform wie ein Holzapfel gewählt werden. Die großen Früchte von Kulturapfelsorten würden an einem Bonsai unverhältnismäßig groß wirken.

Beiträge aus dem Forum

  1. Erläuterungen zu Titeln und Punkten

    Hallo liebe Leute! Schon öfters kam die Frage auf was es mit den Titeln und den Punkten auf sich hat. Das möchte ich hier kurz einmal erklären. Genau, diese beiden hier sind gemeint: Es gibt derzeit folgende 5 Titel: Keimling (0) Jungpflanze (5) Gärtner (25) Profigärtner (45) Gartenguru (100) Jedes neue Mitglied fängt mit dem ersten Titel "Keimling" an. Im Laufe der Forumsaktivität werden Punkte gesammelt. Die Zahl in Klammern entspricht der jeweiligen Anzahl von Punkten, die für den nächsten Titel benötigt werden. Für das Erreichen dieser Meilensteine werden Punkte vergeben: Erste Nachricht im Forum geschrieben -> 1 Punkt Du []

  2. Kräuterhochbett

    Moin Moin Ich lebe auf einem kleinen Resthof und möchte mir ein Heilkräuterbeet anlegen. Größe ist 2x3 Hochbeet. Hat da einer schon Erfahrung und wie dämme ich Melisse und Salbei ein, dass sie nicht gleich Quadratmeter groß werden? Ahnung, ja, Grün nach oben und Braun in die Erde. Oder so. Großstadtkind halt. LG

  3. Keimling an Großpflanzen

    Moin Moin Ich lebe auf einem kleinen Resthof und möchte mir ein Heilkräuterbeet anlegen. Größe ist 2x3 Hochbeet. Hat da einer schon Erfahrung und wie dämme ich Melisse und Salbei ein, dass sie nicht gleich Quadratmeter groß werden? Ahnung, ja, Grün nach oben und Braun in die Erde. Oder so. Großstadtkind halt. LG

  4. Urban Gardening

    Hey, ich und meine Freunde wollen unsere Stadt Hamburg etwas schöner gestalten und die Verkehrsinseln bepflanzen. Leider kenne ich mich noch gar nicht richtig aus, was das Bepflanzen von solchen Beeten angeht. Da wollte ich frgaen, ob das einer von euch vielleicht schon mal gemacht hat, ein paar Tipps hat, welche Pflanzen sich dazu eignen und worauf man achten sollte. Vielen Dank ;)

  5. Stabile Garten-Werkzeuge

    Der Reb- oder Rosenscheren-Hersteller, der mir am 03. Januar nicht einfallen wollte - Silvester-Folgen? ;) - heißt Felco Ich habe Euch Fotos von einer Felco-Schere mit Drahtschneider eingestellt und es nochmal getestet: Mit Kunststoff umhüllten 3,7 mm dickem Zaun-Spanndraht mit 2,4 mm starkem Drahtkern funktioniert es tadellos :) Andere Scheren-Hersteller haben diesen "Drahtschneider" kopiert, doch nach Anwendung, auch dünnerer Drähte, waren diese Scheren dann meist oder zeitnah hinüber... Siehe auch Beitrag #40 & #41 unter: https://www.gartenjournal.net/forum/threads/vertikales-gaertnern-in-themenfolgen.372/page-2

  6. Schwarzwurzel

    habe für meinen Schwarzwurzelanbau extra sandigen Boden aufgefüllt,trotzdem haben die meisten Pflanzen 3-4 Wurzeln -an was kann das liegen?