Muss man Kiwi zurückschneiden?

Die Kiwis neigen zum starken Wuchern. Um die wüchsige Pflanze in gewünschter Form zu halten und gleichzeitig die Fruchtholzbildung zu fördern, sollen Sie Ihren Kiwibaum - falls nötig auch mehrmals im Jahr - kräftig beschneiden.

Kiwi zurückschneiden
Früher Artikel Kiwipflanzen mulchen statt düngen Nächster Artikel Kiwifrüchte richtig ernten

Die Kiwipflanze ist ein rankender, winterharter Strauch, der gern an Pergolen, Lauben, Zäunen und Mauern in die Höhe klettert. Unter optimalen Standortbedingungen wächst die Kiwi mehrere Meter im Jahr. Das ist selten erwünscht, sodass man starkwüchsige Zweige einkürzen sollte.

Schnittzeitpunkt

Fruchtholzschnitt wird im Spätherbst nach der Ernte durchgeführt. Der umfangreiche Fruchtholzerneuerungsschnitt sowie das Kürzen der Langtriebe werden im Februar/März vorgenommen, wenn man das unbelaubte Gerüst besser sehen kann.

Schnittarten

Das Schneiden ist eine wichtige Pflegemaßnahme, um viele gesunde Früchte zu ernten. Bei Kiwis finden folgende Schnittmaßnahmen Anwendung:

Erziehungsschnitt

In den ersten beiden Standjahren bestimmt man die Wuchsrichtung der Haupt- und Seitentriebe und formt das Grundgerüst der Pflanze. Dies geschieht am einfachsten am Spalier. Dafür spannt man Drähte zwischen stabilen Holzpfählen. Man beginnt in der Höhe von etwa 60 cm über dem Boden und spannt im Abstand von etwa 50 cm mindestens zwei weitere Drähte. Jeder Draht wird nur mit einer Ranke belegt, der Haupttrieb bindet man an einen senkrechten Stab. Konkurrierende Triebe werden sofort entfernt.

Fruchtholzschnitt

Mit der Ernte schneidet man die Fruchttriebe auf Stummel von zwei bis vier Knospen. Nach drei Jahren kann das Fruchtholz ganz entfernt werden, wobei man dann neue Seitentriebe zu Fruchtholz zieht. Um einen gleichmäßigen Ertrag zu sichern, sollte man nicht mehr als ein Drittel des gesamten alten Fruchtholzes wegschneiden.

Verjüngen und Erneuern

Etwa alle sieben Jahre können ältere Haupttriebe weggenommen und durch junge Triebe ersetzt werden. Ertragsschwache Pflanzen kann man radikal stutzen, das überalterte Holz wegnehmen und so erneuern. Durch Umleiten von jungen, gut wachsenden Konkurrenztrieben lässt sich die Pflanze neu aufbauen. Auch bei Frostschäden an der Kiwipflanze kann man auf diese Weise verfahren.

Tipps & Tricks

Bei den stark wuchernden Kiwis können Sie sich praktisch nicht verschneiden. Je radikaler der Schnitt, umso stärker treibt die Pflanze neu aus.

Text: Olivia Sommer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.