Darf eine Kastanie umgepflanzt werden?

Es gibt viele Gründe, über das Umpflanzen eines Baumes nachzudenken. Manchmal ist ja auch zu sehen, dass Baumschulen ausgewachsene Kastanien pflanzen. Diese sind jedoch speziell behandelt, was auf eine "normale" Kastanie im Garten nicht zutrifft.

kastanie-umpflanzen
Je kleiner der Baum, desto unproblematischer das Umpflanzen

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Umpflanzen?

Den richtigen Zeitpunkt betreffend sind zwei Überlegungen wichtig. Zum einen sollte der Baum möglichst jung umgepflanzt werden, denn eine ältere Kastanie wechselt nur ungern den Standort. Ist also abzusehen, dass Ihre Kastanie nicht immer dort stehen bleiben kann, wo sie gewachsen ist, dann reagieren Sie möglichst zeitnah.

Die zweite Überlegung betrifft die Jahreszeit. Es sollte frostfrei sein und die Kastanie kein Laub tragen. Das erleichtert Ihnen die Arbeit, vor allem Ihrer Kastanie aber das Anwachsen. Denn ohne Laub ist die Verdunstung von Feuchtigkeit sehr gering und die Kastanie trocknet weniger schnell aus.

Wie pflanze ich eine Kastanie am besten um?

Wenn es denn wirklich sein muss, dann graben Sie Ihre Kastanie vorsichtig aus. Eine Verletzung der Wurzeln lässt sich kaum verhindern, sollte aber möglichst gering gehalten werden. Heben Sie am neuen Standort ein ausreichend großes Pflanzloch aus, geben Sie ein wenig gut verrotteten Kompost hinein und setzen Sie die Kastanie ein.

Gießen Sie dann den Baum gründlich an. Auch in den nächsten Tagen benötigt er etwas mehr Wasser als sonst. Vermeiden Sie aber auch jetzt Staunässe, sonst riskieren Sie einen Pilzbefall der Wurzeln. Schneiden Sie eventuell die Triebe der Kastanie um etwa ein Drittel zurück, das verringert den Wasserbedarf.

Muss ich beim Umpflanzen etwas besonderes beachten?

Am wohlsten fühlt sich die Kastanie dort, wo sie gewachsen ist. Deshalb sollten Sie den Wurzelballen möglichst komplett mit der ihn umgebenden Erde ausgraben. Zum einem bleiben dann viele der kleinen empfindlichen Haarwurzeln intakt, zum anderen nimmt die Kastanie so ihr gewohntes Mikroklima mit in die neue Umgebung. Die Größe des Wurzelballens entspricht in etwa dem Umfang der Baumkrone.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Kastanie sorgfältig ausgraben
  • Wurzelverletzungen möglichst gering halten
  • nach dem Umpflanzen gut angießen

Tipps

Pflanzen Sie Ihre Kastanie nur um, wenn es unumgänglich ist.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Guas/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.