So pflegen Sie Ihre Kapuzinerkresse – die wichtigsten Tipps

Mit ihren dekorativen gelb-orangefarbenen Blüten ist die Große Kapuzinerkresse ein Blickfang in jedem Garten. Inzwischen gibt es zahlreiche Züchtungen der Kapuzinerkresse, die erheblich von diesem gewohnten Bild abweichen und diese Pflanzengattung für viele Gärtner interessant macht.

Kapuzinerkresse Pflege
Früher Artikel So pflanzen Sie Kapuzinerkresse richtig – die besten Tipps Nächster Artikel Kapuzinerkresse – so gelingt die Aussaat

Der richtige Boden

Kapuzinerkresse mag gern einen etwas lehmigen, nicht besonders nährstoffreichen Boden, der auch gern etwas kalkhaltig und leicht sandig sein darf. Die Aussaat kann nach den Eisheiligen direkt ins Freiland erfolgen. Wem dieser Zeitpunkt zu spät ist, der kann die Kapuzinerkresse auch im Topf vorziehen. Dazu kann Gartenerde oder auch spezielle Anzuchterde verwendet werden.

Die Samen

Sie bekommen Samen der Kapuzinerkresse im Supermarkt, allerdings nur die gängigsten Sorten. Möchten Sie etwas Besonderes haben, dann suchen Sie in Gärtnereien oder Sämereien danach. Auch im Internet können Sie bei einigen Fachhändlern die Samen von sehr dekorativen und ungewöhnlichen Arten der Kapuzinerkresse bestellen. Es lohnt sich durchaus, ein wenig Zeit in die Suche zu investieren.

Die Aussaat

Kapuzinerkresse lässt sich sehr gut aus Samen ziehen. Diese sind so groß, dass sie sich hervorragend einzeln stecken lassen. So können Sie diese etwa Mitte Mai nach den Eisheiligen gleich an ihrem endgültigen Standort aussäen. Nach etwa ein bis zwei Wochen sollten sich die ersten Keimlinge zeigen.

Natürlich ist es auch möglich, die Kapuzinerkresse schon ab März in Töpfen vorzuziehen. Setzen Sie dafür je zwei oder drei Samen in einen Topf. Nachdem Sie diese gut angegossen haben, bedecken Sie den Topf mit Folie oder stülpen Sie ein großen Weckglas darüber, bis die Samen gekeimt sind.

Das Auspflanzen

Sobald Mitte Mai die Eisheiligen vorüber sind, können Sie ihre Kapuzinerkresse ins Freiland setzen. Geben Sie ihr am besten einen sonnigen bis halbschattigen Standort, dort wird sie sich sehr wohl fühlen. Aber sie gedeiht sogar im Schatten oder an der Nordwand Ihres Hauses. Gerade an diesen Plätzen werden Sie ihre dekorativen Blüten sicher besonders zu schätzen wissen.

Die Kapuzinerkresse eignet sich auch hervorragend für das Anpflanzen eines dekorativen Blickschutzes. Geben Sie dafür eine Rankhilfe zur Seite. Das können sie schon bei der Aussaat machen oder auch erst etwas später. Allerdings sollte die Pflanze noch nicht zu alt sein und noch keine langen Ranken gebildet haben.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Aussaat ins Freiland erst nach den Eisheiligen
  • Vorziehen im Topf möglich
  • ausreichend Platz zum Auspflanzen schaffen
  • eventuell Rankhilfe bereitstellen
  • auch einmal ungewöhnliche Sorten ausprobieren

Tipps & Tricks

Geben Sie Ihrer Kapuzinerkresse eine Rankhilfe zur Seite, so können Sie einen dekorativen Blickschutz in Ihrem Garten schaffen.

UE

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.