Kapuzinerkresse

Essbare Kapuzinerkresse: Anwendung in Küche und Heilkunde

Artikel zitieren

Die Kapuzinerkresse ist nicht nur eine Zierde für Garten und Balkon, sondern bietet auch eine überraschende Vielfalt an essbaren Teilen. Dieser Artikel erkundet die kulinarischen Möglichkeiten von Blättern, Blüten, Knospen und Samen der Kapuzinerkresse und zeigt verschiedene Verarbeitungsmöglichkeiten auf.

Kapuzinerkresse essbar

Essbare Teile der Kapuzinerkresse

Von den Blättern bis zu den Samen steckt die Kapuzinerkresse voller kulinarischer Überraschungen. Jedes Pflanzenteil bietet Ihnen ein einzigartiges Geschmackserlebnis und bereichert Ihre Küche mit gesunden und aromatischen Akzenten.

Lesen Sie auch

Blätter

Die runden Blätter, die in verschiedenen Grüntönen leuchten, erinnern geschmacklich an Kresse. Verantwortlich dafür sind die enthaltenen Senföle, die ihnen eine angenehme Schärfe verleihen. Besonders junge Blätter schmecken milder, während ältere Blätter mit einer intensiveren Würze punkten.

Verwenden Sie die Blätter beispielsweise für:

  • Salate: Als würzige Zutat setzen sie in grünen Salaten, Kartoffelsalat oder Nudelsalat geschmackliche Akzente.
  • Kräuterquark und Dips: Fein gehackt bereichern sie Quark und Dips mit einer pikanten Note und passen hervorragend zu Brot oder Gemüsesticks.
  • Pesto: Als Basis für ein aromatisches Pesto entfalten die Blätter ihr volles Geschmackspotential.

Blüten

Die großen Blüten der Kapuzinerkresse sind nicht nur eine Augenweide, sondern auch ein kulinarischer Genuss. Ihre Farbpalette reicht von Gelb über Orange bis hin zu Rot, und ihr Geschmack ist leicht süßlich mit einer feinen Pfeffernote.

Mit den Blüten lassen sich Speisen kreativ und geschmackvoll gestalten:

  • Essbare Dekoration: Ob auf Salaten oder Desserts – die Blüten sorgen für eine attraktive Optik und bereichern Ihre Gerichte mit einem Hauch von Würze.
  • Gefüllte Blüten: Mit Frischkäse oder anderen Füllungen bieten die Blüten ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis.
  • Kräuterbutter und -quark: Integriert in Kräuterbutter oder -quark überzeugen die Blüten sowohl optisch als auch geschmacklich.

Knospen und Samen

Auch die Knospen und Samen der Kapuzinerkresse bieten kulinarische Möglichkeiten. Eingelegte, unreife Knospen und Samen stellen eine spannende Alternative zu Kapern dar. Die gereiften Samen hingegen können Sie getrocknet und gemahlen als Pfefferersatz verwenden.

Nutzen Sie die Knospen und Samen beispielsweise für:

  • Eingelegte Knospen: Als Kapernersatz verleihen sie Salaten und anderen Gerichten eine pikante Note.
  • Gemahlene Samen: Als Gewürz bereichern die gemahlenen Samen Ihre Speisen mit einer angenehmen Schärfe.

Verwendung in der Küche

Die vielseitige Kapuzinerkresse eröffnet Ihnen eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten in der Küche:

  • Salate: Ob grüner Salat, Kartoffelsalat oder Nudelsalat – Blätter und Blüten der Kapuzinerkresse sorgen für eine würzige Note und eine ansprechende Optik.
  • Dips und Quark: Fein gehackte Blätter verleihen Dips und Quark eine pikante Würze und eignen sich hervorragend als Brotaufstrich oder Beilage.
  • Pesto: Für ein außergewöhnliches Pesto können Sie die Blätter der Kapuzinerkresse mit den üblichen Zutaten wie Olivenöl, Knoblauch und Parmesan kombinieren.
  • Suppen und Eintöpfe: Kurz vor dem Servieren hinzugegeben, bereichern einige Blätter Ihre Suppen und Eintöpfe mit ihren aromatischen Noten.
  • Kräuterbutter: Fein gehackte Blätter der Kapuzinerkresse sind eine hervorragende Zutat für selbstgemachte Kräuterbutter.

Haltbarmachung

Um den Geschmack der Kapuzinerkresse auch außerhalb der Saison zu genießen, bieten sich verschiedene Methoden zur Haltbarmachung an:

  • Einlegen in Essig: Unreife Samenkapseln und Knospen lassen sich in einer Mischung aus Wasser, weißem Balsamico, Salz, Pfefferkörnern und Lorbeerblättern einlegen. Dies konserviert die scharfe Note und macht sie zu einer würzigen Kapernalternative.
  • Zubereitung als Pesto: Ein Pesto aus Blättern und Blüten, Walnüssen, Knoblauch, Parmesan, Paprikapulver, Salz, Pfeffer und Olivenöl hält sich im Kühlschrank einige Zeit und verfeinert Pasta oder Aufstriche.
  • Einfrieren in Eiswürfeln: Blüten, die in Eiswürfelformen mit Wasser eingefroren werden, setzen optische Akzente in Getränken und bringen einen Hauch ihres Aromas mit.
  • Anfertigung von Kräuterpaste: Für eine haltbare Kräuterpaste können Sie die Blätter fein hacken, mit etwas Salz vermischen und in ein sauberes Glas füllen. So konservieren Sie das Aroma über mehrere Monate und haben stets eine würzige Zutat zur Hand.
  • Herstellen von aromatisierter Butter: Weiche Butter mit fein gehackten Blättern und Blüten der Kapuzinerkresse vermengen, in Form bringen und kühl stellen. Diese delikate Kräuterbutter ist eine besondere Beilage zu Brot oder Grillgerichten.