Kapuzinerkresse

Kapuzinerkresse: Rankhilfe auswählen & richtig nutzen

Artikel zitieren

Die Kapuzinerkresse ist eine vielseitige Pflanze, die sowohl als Bodendecker als auch als Kletterpflanze eingesetzt werden kann. Dieser Artikel beleuchtet die Vor- und Nachteile beider Wuchsformen und gibt Tipps zur Auswahl und Anwendung der passenden Rankhilfen.

kapuzinerkresse-rankhilfe
Die Kapuzinerkresse rankt sich gern an Gittern und Netzen empor

Bodendecker oder Kletterpflanze: Die richtige Wuchsform wählen

Die Entscheidung, ob Sie Ihre Kapuzinerkresse als Bodendecker oder Kletterpflanze kultivieren möchten, hängt von der jeweiligen Sorte und Ihren gestalterischen Vorlieben ab.

Einige Sorten breiten sich gerne flächig aus und bilden dichte Blütenteppiche. Diese eignen sich hervorragend zur Begrünung von freien Flächen im Garten. Sie benötigen keine Rankhilfe und sorgen für ein natürliches, üppiges Erscheinungsbild.

Andere Sorten besitzen einen starken Wachstumstrieb in die Höhe und können mit der passenden Rankhilfe eindrucksvolle Blütenwände bilden. Sie sind ideal, um Zäune, Wände oder Pergolen zu begrünen und dem Garten eine vertikale Dimension zu verleihen.

Kapuzinerkresse in die Höhe leiten: Rankhilfen und ihre Vorteile

Mit Rankhilfen können Sie das natürliche Kletterverhalten der Kapuzinerkresse optimal unterstützen. Diese Strukturen bieten Halt und ermöglichen es der Pflanze, ihre volle Pracht zu entfalten. Sie eröffnen zudem vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten im Garten.

Hier sind einige beliebte Rankhilfen für die Kapuzinerkresse:

  • Gitter und Netze: Rankgitter aus Holz (37,00€ bei Amazon*) oder Ranknetze aus Jute bieten der Kapuzinerkresse eine ideale Kletterstruktur. Ihre dünnen Elemente ermöglichen es der Pflanze, sich mit ihren Blattstielen festzuhalten und gleichmäßig emporzuwachsen.
  • Rankobelisken: Diese freistehenden, pyramidenförmigen Strukturen sind sowohl funktional als auch dekorativ. Sie bieten der Kapuzinerkresse eine stabile Kletterhilfe und lassen sich flexibel im Garten oder auf dem Balkon platzieren.
  • Naturmaterialien: Kreative Rankhilfen aus naturbelassenen Materialien wie Bambusstäben oder Zweigen fügen sich harmonisch in den Garten ein. Sie können individuell gestaltet werden und bieten eine umweltfreundliche Option.
  • Seile: Vertikal gespannte Seile sind eine einfache und flexible Möglichkeit, die Kapuzinerkresse an Wänden oder Zäunen emporwachsen zu lassen. Die Triebe umschlingen die Seile und klettern entlang der vertikalen Führung nach oben.

Die Kapuzinerkresse an der Rankhilfe befestigen: Tipps und Tricks

Die Kapuzinerkresse ist ein sogenannter Blattstielranker. Das bedeutet, dass sie ihre Blattstiele aktiv nutzt, um sich an Rankhilfen festzuhalten. In der Anfangsphase des Wachstums können Sie die jungen Triebe jedoch zusätzlich unterstützen, indem Sie sie vorsichtig an der Rankhilfe befestigen. Verwenden Sie hierfür weiche Schnüre oder Pflanzenclips.

Um ein gleichmäßiges und gerichtetes Wachstum zu erzielen, können Sie die Richtung der Triebe sanft vorgeben und sie an der Rankhilfe entlangführen. Sobald die Kapuzinerkresse Halt gefunden hat, wird sie selbständig weiterklettern und den ihr zur Verfügung gestellten Raum mit ihrem üppigen Grün und den farbenfrohen Blüten füllen.

Der Gartenzaun als natürliche Rankhilfe: Eine charmante Alternative

Die Nutzung des Gartenzauns als Rankhilfe ist eine praktische und zugleich attraktive Lösung. Die Triebe der Kapuzinerkresse finden am Zaun Halt und verwandeln ihn in eine lebendige, blühende Wand.

Diese Methode spart nicht nur Kosten für zusätzliche Rankgerüste, sondern verleiht dem Garten auch einen Hauch von Natürlichkeit und Wildnis.

Bilder: perlphoto / Shutterstock