Insekten erfolgreich, aber biologisch bekämpfen

Insekten sind zwar nützlich, können manchmal aber auch eine Plage sein. Zum Glück gelingt die Bekämpfung dank biologoscher Mittel komplett umwelt- und tierfreundlich. Auf dieser Seite stellen wir Ihnen die besten Methoden vor, um Insekten zu bekämpfen, ohne dass die Tiere leiden müssen.

insekten-bekaempfen
Lavendel zieht Bienen an und hält Mücken fern

Insektenbekämpfung im Haus

  • Herkunft ermitteln
  • Raumduft

Herkunft ermitteln

Stellen Sie fest, dass sich in Ihrer Wohnung in letzter Zeit vermehrt Insekten herumtreiben, sollten Sie die Quelle ausfindig machen, die die Tiere anlockt. Dabei handelt es sich oft um

  • Obstreste
  • kranke Pflanzen
  • Feuchtigkeit
  • oder undichte Stellen an Türen und Fensterrahmen

Lesen Sie auch

Vor allem der Geruch von überreifen Lebensmitteln zieht Insekten an, da sie hier Futter wittern. Aber auch geschwächte Pflanzen stellen eine willkommene Nahrungsquelle dar. Zudem suchen Tiere zum Überwintern meistens warme Orte auf. Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit sind besonders beliebt, zumal sich die Brut unter diesen Bedingungen ideal entwickeln kann. Genau diese stellt das eigentliche Problem dar. Adulte Tiere sind zwar lästig, haben den Großteil ihres Lebens aber bereits hinter sich. Um den Insektenbefall zu stoppen, müssen Sie die Larven entfernen und somit das Fortbestehen verhindern.

Raumduft

Zünden Sie Duftkerzen an oder sprühen Sie Raumspray in die Zimmer. Meistens nehmen die Insekten dann automatisch Reißaus.

Insektenbekämpfung im Garten

Pflanzen

Zahlreiche Pflanzen besitzen ätherische Öle, deren Aromen Insekten vertreiben. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Basilikum
  • Minze
  • Lavendel
  • sowie Zitrusgewächse

Im Beet gepflanzt erweisen sich die genannten Pflanzen als effektiver Insektenschutz.

Fressfeinde

Locken Sie mit Bienenweiden und Nisthilfen natürliche Fressfeinde wie

  • Schlupfwespen
  • Marienkäfer
  • Flor- oder Schwebfliegen

in den Garten. Gelingt dies nicht, erhalten Sie im Handel kleine Beutel, aus denen die Fressfeinde schlüpfen.

Gartenpflege

Achten Sie darauf, dass Sie Insekten keine Brutstätten zur Verfügung stellen. Dazu zählen

  • offene Wasserstellen
  • hohes Gras
  • Komposthaufen
  • Tierkot und Verschmutzungen

Wann ist Chemie erlaubt?

Auf diese Frage gibt es nur eine Antwort: gar nicht! Auch wenn die Insektenplage noch so immens erscheint, gibt es immer ein umweltschonendes Mittel. Helfen die genannten Hausmittel nicht, bietet der Fachhandel auch Insektenbekämpfungsmittel auf biologischer Basis.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Hannamariah/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.