Hortensien

Hortensien: Mangelerscheinungen erkennen und beheben

Artikel zitieren

Gelbe Blätter an Hortensien deuten häufig auf Eisenmangel hin, können aber auch andere Ursachen haben. Dieser Artikel erklärt, wie Sie Mangelerscheinungen erkennen, vorbeugen und beheben können, um die Gesundheit Ihrer Hortensien zu erhalten.

hortensien-mangelerscheinungen
Gelbe Blätter können ein Hinweis auf Mineralienmangel sein

Eisenmangel: Die häufigste Ursache für gelbe Blätter

Hortensien leiden häufig unter Eisenmangel, was zu Chlorose führt. Dabei färben sich die Blätter gelb, während die Blattadern grün bleiben, ein Effekt, der auch als „Christbaum-Effekt“ bezeichnet wird. Dieser Mangel tritt oft auf, wenn der Boden-pH-Wert zu hoch ist. Hortensien bevorzugen saure Böden mit einem pH-Wert zwischen 4 und 5,5, wo sie Eisen in der notwendigen Form (Fe2+) aufnehmen können.

Lesen Sie auch

Symptome und Abgrenzung zu anderen Mangelerscheinungen

Eisenmangel erkennt man daran, dass sich junge Blätter gelb färben, wobei die Blattadern grün bleiben. Im Gegensatz dazu beginnt Stickstoffmangel an älteren Blättern und führt zu vollständig gelben Blättern. Schwefelmangel, der selten auftritt, zeigt ein ähnliches Muster wie Stickstoffmangel. Magnesiummangel betrifft ältere Blätter, wobei die Blattadern ebenfalls grün bleiben.

Vorbeugung von Eisenmangel

Um Eisenmangel zu verhindern, sollten Sie Hortensien in saure Erde pflanzen. Dies kann durch Beimischung von Torf oder torfreduzierter Erde erreicht werden. Der pH-Wert des Bodens sollte regelmäßig kontrolliert werden, da er durch den umliegenden Boden ansteigen kann. Ein zu hoher pH-Wert kann mit saurer Erde, kalkfreiem Torf oder Traubentrester gesenkt werden. Organische Dünger wie Kaffeesatz oder Brennnesseljauche können ebenfalls helfen, den pH-Wert zu senken und den Boden mit Eisen anzureichern, ohne ihn zu überdüngen.

Behebung von Eisenmangel

Falls Eisenmangel auftritt, gibt es unterschiedliche Maßnahmen zur Behebung:

  • pH-Wert anpassen: Kontrollieren und senken Sie den pH-Wert des Bodens.
  • Eisendüngung: Bei absolutem Eisenmangel können spezielle Eisendünger verwendet werden, besonders bei Kübelpflanzen.
  • Granulatdünger: Spezielle Eisendünger in Granulatform sind langfristig wirksam.
  • Flüssigdünger: Diese wirken schneller als Granulatdünger und enthalten Chelatbildner, die die Eisenaufnahme erleichtern.
  • Blattdüngung: In dringenden Fällen kann eine Blattdüngung mit eisenhaltigen Präparaten durchgeführt werden.
  • Hausmittel: Kostengünstige Alternativen wie Kaffeesatz, abgestandenes Bier oder grüner Tee können ebenfalls wertvolles Eisen liefern.

Weitere Mangelerscheinungen bei Hortensien

Hortensien können auch unter anderen Nährstoffmängeln leiden:

  • Stickstoffmangel: Führt zu verkümmertem Wachstum, blassen Blättern und reduzierter Blütenbildung.
  • Phosphormangel: Resultiert in dunkelgrünen, oft rötlich verfärbten Blättern, schwachem Wachstum und weniger Blüten.
  • Kaliummangel: Verursacht braune Blattränder, welke Blätter und erhöhte Anfälligkeit für Pilzkrankheiten.
  • Magnesiummangel: Zeichen sind Chlorosen mit grünen Blattadern und verminderter Blütenbildung.

Düngung von Hortensien

Regelmäßige Düngung hilft, Mangelerscheinungen zu verhindern. Spezielle Hortensiendünger oder Dünger für Rhododendren und Azaleen sind ideal, da sie alle nötigen Nährstoffe, einschließlich Eisen, enthalten. Auch organische Dünger wie Kompost, Hornspäne oder Rinderdungpellets sind geeignet. Beginnen Sie die Düngung im Frühjahr, bevor die Pflanzen austreiben, und wiederholen Sie sie bis Juli, um das Wachstum und die Blütenbildung zu fördern. Eine Düngung nach Juli sollte vermieden werden, um Frostschäden zu verhindern.

Bilder: Olya / stock.adobe.com