Pilzbefall bei der Hortensie erkennen und behandeln

Die Hydrangea zählt zu den robusten Gartenpflanzen, die eher selten von Pilzen befallen wird. Gerade deshalb sollten Sie die Pflanze mit den wunderschönen Blüten regelmäßig kontrollieren. So lassen sich Pilzerkrankungen bereits im Anfangsstadium erkennen und erfolgreich bekämpfen.

Hydrangea Pilzbefall
Braunfärbung der Blätter kann auf einen Pilzbefall der Hortensie hindeuten

Häufige Pilzerkrankungen

Die Hydrangea wird insbesondere von diesen Pilzen befallen:

  • Echter und Falscher Mehltau
  • Blattfleckenkrankheit
  • Grauschimmel

Mehltaupilze

Bei bestimmten Witterungsbedingungen vermehrt sich der Mehltau sprunghaft. Sowohl der Echte als auch der Falsche Mehltau kann der Hortensie so sehr zu schaffen machen, dass sie sogar eingeht. Deshalb muss diese Pflanzenkrankheit frühzeitig und konsequent bekämpft werden.

Echter Mehltau

Dieser Pilz ist ein typischer Schönwetterpilz, der sich insbesondere bei angenehm warmen und trockenen Witterungsbedingungen verbreitet.

Schadbild

Auf der Blattoberseite, bei starkem Befall auch auf den Stängeln, Knospen und Blüten der Hydrangea zeigt sich ein weißer, mehlartiger Belag. Die infizierten Pflanzenteile welken und sterben ab.

Falscher Mehltau

Der Falsche Mehltau ist im Gegensatz zum Echten Mehltau ein Schlechtwetterpilz und benötigt viel Feuchtigkeit für das Wachstum. Insbesondere in regnerischen und kühlen Sommern kann er sich sprunghaft vermehren.

Schadbild

Auf der Unterseite des Laubes wird ein weißlich-grauer Pilzrasen sichtbar. Bei starkem Befall zeigen sich auf der Blattoberseite braune, gelbe oder violett verfärbte Stellen.

Mehltau bekämpfen

  • Befallene Pflanzenteile abschneiden und im Hausmüll vernichten. Keinesfalls auf den Kompost geben, da sich die Sporen beim Ausbringen des Düngers im ganzen Garten verbreiten.
  • Bei Echtem Mehltau mit niem- oder kieselsäurehaltigen Mitteln, bei Falschem Mehltau mit Knoblauch- oder Zwiebelsud spritzen.
  • Bei Echtem Mehltau unterstützen Spritzungen mit Milch die Behandlung.

Blattfleckenkrankheit

Schlechte Nährstoffversorgung und feuchte Witterungsbedingungen fördern die Ausbreitung dieser Pilzerkrankung.

Schadbild

Sie erkennen den Pilz an den braunen Flecken mit sehr dunklem Zentrum. Bei Fortschreiten der Krankheit dünnen diese Stellen aus und reißen auf.

Bekämpfung

  • Befallene Pflanzenteile entfernen und im Hausmüll entsorgen.
  • Hortensie regelmäßig düngen.
  • Lässt sich die Pilzerkrankung durch diese Maßnahmen nicht eindämmen, mit einem Fungizid behandeln.

Grauschimmel

Ist die Luftfeuchtigkeit im Winterlager zu hoch oder herrschen über einen längeren Zeitraum feuchte Witterungsbedingungen, so hat der Grauschimmel leichtes Spiel.

Schadbild

Auf den jungen Trieben, Blütenständen und Blättern zeigen sich ein schmutziggrauer, pudriger Pilzrasen. Die Pflanzenteile verkümmern.

Bekämpfung

  • Befallene Pflanzenteile abschneiden.
  • Hydrangea immer morgens gießen, damit Spritzwasser rasch abtrocknen kann.
  • Hortensie regelmäßig auslichten, um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten.

Tipps & Tricks

Spritzen Sie die Hydrangea vorbeugend mit einer Brühe aus Ackerschachtelhalm. Dies beugt vielen Pilzerkrankungen wirkungsvoll vor.

Text: Sabine Kerschbaumer
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.