Hortensien

Trockene Hortensienblätter: Was tun für gesunde Pflanzen?

Artikel zitieren

Hortensien begeistern mit ihrer Blütenpracht, doch trockene Blätter können auf verschiedene Probleme hinweisen. Dieser Artikel erläutert häufige Ursachen wie Wassermangel, Sonnenbrand oder Schädlinge und zeigt entsprechende Maßnahmen zur Pflege und Gesunderhaltung Ihrer Hortensien.

Hydrangea trockene Blätter

Ursachen für trockene Blätter bei Hortensien

Trockene Blätter an Ihrer Hortensie können verschiedene Ursachen haben. Hier sind einige typische Gründe:

  • Wassermangel: Gerade in heißen Sommermonaten benötigen Hortensien ausreichend Wasser. Wird zu wenig gegossen, können die Blätter welken und schließlich eintrocknen.
  • Sonnenbrand: Zu intensive Sonneneinstrahlung, besonders zur Mittagszeit, kann zu Sonnenbrand auf den Blättern führen, erkennbar an braunen, trockenen Stellen.
  • Spätfrost: Junge Triebe und Blätter sind empfindlich gegenüber späten Frösten. Nach einem milden Winter kann dies zum Vertrocknen der Blätter führen.
  • Blattfleckenkrankheit: Pilzkrankheiten können braune Flecken auf den Blättern verursachen, die sich ausbreiten und zum Absterben des Blattes führen.
  • Blattchlorose: Ein Eisenmangel im Boden kann zu einer Gelbfärbung der Blätter führen, die im weiteren Verlauf eintrocknen können.
  • Schädlinge: Saugende Insekten, wie Spinnmilben, können durch ihren Befall die Blätter schädigen und zum Austrocknen bringen.

Lesen Sie auch

Wassermangel erkennen und beheben

Hortensien haben einen hohen Wasserbedarf, was sich auch in ihrem botanischen Namen Hydrangea – „Wasserschlürferin“ – widerspiegelt. Besonders an heißen Tagen benötigen sie ausreichend Wasser, um gesund zu bleiben. Um braune Blätter durch Wassermangel zu vermeiden, sollten Sie Ihre Hortensien regelmäßig und ausreichend gießen.

Tipps zur Bewässerung:

  • Gießen Sie bevorzugt morgens oder abends, um die Verdunstung zu reduzieren und die Pflanzen optimal mit Wasser zu versorgen.
  • Überprüfen Sie die Bodenfeuchte regelmäßig. Die obersten 2 bis 3 cm des Bodens sollten sich trocken anfühlen, bevor Sie erneut gießen.
  • Gießen Sie durchdringend, sodass der gesamte Wurzelballen ausreichend Feuchtigkeit erhält.
  • Vermeiden Sie Staunässe, da dies zu Wurzelfäulnis führen kann. Sorgen Sie für einen gut drainierten Boden.

Sonnenbrand erkennen und vermeiden

Hortensien bevorzugen halbschattige Standorte. Stehen sie in der prallen Sonne, können die Blätter einen Sonnenbrand erleiden. Dies zeigt sich durch braune Flecken auf den Blättern, die sich von den Spitzen ausbreiten können.

Maßnahmen gegen Sonnenbrand:

  • Standortwechsel: Verpflanzen Sie die Hortensie an einen schattigeren Platz oder bieten Sie ihr zumindest zur Mittagszeit Schatten, beispielsweise durch einen Sonnenschirm.
  • Akklimatisierung: Gewöhnen Sie Hortensien, die aus dem Treibhaus stammen, langsam an die Sonne, um einen Sonnenbrand zu vermeiden.
  • Vorsichtiges Gießen: Vermeiden Sie es, die Blätter in der prallen Sonne zu benetzen, da Wassertropfen wie Brenngläser wirken können.

Schutz vor Spätfrost

Nach einem milden Winter treiben Hortensien früh aus und sind dann besonders anfällig für Spätfröste. Die jungen Blätter und Triebe können erfrieren und sich braun verfärben.

So schützen Sie Ihre Hortensien:

  • Beobachten Sie die Wettervorhersage und schützen Sie Ihre Hortensien bei drohenden Frösten.
  • Empfindliche Triebe können Sie abends mit Vlies oder Jute umwickeln und tagsüber wieder aufdecken.
  • Erfrierende Blätter sollten Sie vorsichtig entfernen, um die Pflanze zu entlasten.

Blattfleckenkrankheit erkennen und behandeln

Verschiedene Pilzkrankheiten können die Blattfleckenkrankheit bei Hortensien verursachen. Sie erkennen sie an dunkelgelben Flecken mit braunen Zentren auf den Blättern.

Behandlung und Vorbeugung:

  • Entfernen Sie befallene Blätter und entsorgen Sie diese im Hausmüll.
  • Behandeln Sie die Pflanze gegebenenfalls mit einem geeigneten Fungizid.
  • Sorgen Sie für gute Wachstumsbedingungen, um Ihre Hortensien widerstandsfähiger gegen Krankheiten zu machen. Vermeiden Sie Staunässe und zu dichten Stand.
  • Natürliche Stärkungsmittel wie Schachtelhalmbrühe können vorbeugend eingesetzt werden.

Blattchlorose – Eisenmangel beheben

Blattchlorose zeigt sich durch eine Gelbfärbung der Blätter, während die Blattadern grün bleiben. Ursache ist meist ein Eisenmangel im Boden.

Gegenmaßnahmen:

  • Überprüfen Sie den pH-Wert des Bodens. Hortensien bevorzugen leicht sauren Boden.
  • Geben Sie bei Bedarf Eisendünger, um den Mangel zu beheben.
  • Verbessern Sie die Bodenstruktur langfristig durch die Zugabe von Kompost und anderen sauren Materialien.

Schädlinge erkennen und bekämpfen

Spinnmilben sind kleine saugende Insekten, die Hortensien befallen können. Sie verursachen zunächst silbrige, später gelbe und braune Flecken auf den Blättern.

Bekämpfung von Spinnmilben:

  • Duschen Sie die Pflanze regelmäßig mit einem kräftigen Wasserstrahl ab.
  • Wenden Sie eine Schmierseifenlösung an, um die Schädlinge zu bekämpfen.

Maßnahmen zur Behandlung von trockenen Blättern

Die richtige Behandlung hängt von der Ursache der trockenen Blätter ab:

  • Wassermangel: Regelmäßig und ausreichend gießen.
  • Sonnenbrand: Schatten spenden oder Standort wechseln.
  • Spätfrost: Pflanzen schützen.
  • Blattfleckenkrankheit: Befallene Blätter entfernen und gegebenenfalls Fungizid einsetzen.
  • Blattchlorose: Eisenmangel beheben.
  • Schädlinge: Mechanisch entfernen oder mit Schmierseifenlösung behandeln.