Hortensien

Hortensien-Schädlinge: Erkennen & Bekämpfen

Artikel zitieren

Hortensien verzaubern mit ihrer Blütenpracht, doch verschiedene Schädlinge können ihre Schönheit und Gesundheit beeinträchtigen. Dieser Artikel stellt häufige Hortensienschädlinge vor und bietet effektive Methoden zu deren Bekämpfung.

Hydrangea Schädlinge
Die Hortensie wird relativ selten von Schädlingen befallen

Blattläuse

Blattläuse sind kleine Insekten, die sich vom Pflanzensaft ernähren und Hortensien dabei erheblichen Schaden zufügen können. Sie bevorzugen junge Blätter, Triebe und Knospen und sind an kräuselnden oder eingerollten Blättern, einem klebrigen Belag (Honigtau) und dem vermehrten Auftreten von Ameisen zu erkennen. Ein starker Befall kann das Wachstum der Pflanze hemmen und zu deformierten Blüten führen.

Bekämpfung von Blattläusen

Bekämpfung von Blattläusen

Das Abspritzen entfernt Blattläuse einfach und umweltfreundlich

Es gibt verschiedene Methoden, um einen Blattlausbefall zu kontrollieren und zu minimieren.

Schonende Ansätze:

  • Abspritzen: Bei geringem Befall reicht es oft aus, die Blattläuse mit einem kräftigen Wasserstrahl von den Pflanzen zu spülen.
  • Natürliche Mittel: Rapsöl- und Kaliseifenlösungen sind effektive, natürliche Mittel zur Bekämpfung. Sie überziehen die Blattläuse mit einem Film, der ihre Atmung behindert.
  • Brennnesseljauche: Eine Behandlung mit verdünnter Brennnesseljauche, die in regelmäßigen Abständen auf die befallenen Stellen gesprüht wird, kann ebenfalls hilfreich sein.
  • Nützlinge fördern: Marienkäfer, Florfliegen und deren Larven sind natürliche Feinde der Blattläuse und sollten im Garten gefördert werden.

Vorbeugende Maßnahmen:

Regelmäßige Kontrolle: Untersuchen Sie Ihre Hortensien regelmäßig auf Anzeichen von Blattlausbefall, um frühzeitig reagieren zu können.

Spinnmilben

Spinnmilben

Spinnmilben sind mit bloßem Auge schwer zu erkennen

Spinnmilben, insbesondere die Gemeine Spinnmilbe (Tetranychus urticae), sind winzige Schädlinge, die Hortensien stark beeinträchtigen können. Sie sind mit bloßem Auge schwer zu erkennen und halten sich bevorzugt auf der Blattunterseite auf. Spinnmilben ernähren sich von Pflanzensaft und hinterlassen gelb gesprenkelte Blattoberflächen sowie feine Gespinste. Ein Befall führt oft zu welken Blättern, die schließlich abfallen.

Bekämpfung von Spinnmilben

Bekämpfung von Spinnmilben

Regelmäßiges Abspritzen hilft, Spinnmilben effektiv zu entfernen

Es gibt verschiedene Methoden, um Spinnmilben an Hortensien wirksam zu bekämpfen.

Mechanische Maßnahmen:

  • Abspritzen: Ein kräftiger Wasserstrahl hilft, Spinnmilben von den Blättern zu entfernen. Diese Methode sollte jedoch regelmäßig wiederholt werden.
  • Befallene Pflanzenteile entfernen: Stark befallene Blätter und Zweige sollten abgeschnitten werden, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Biologische Bekämpfung:

  • Nützlinge einsetzen: Raubmilben (Phytoseiulus persimilis) sind natürliche Feinde der Spinnmilben und können gezielt eingesetzt werden.
  • Natürliche Spritzmittel: Eine Behandlung mit Spritzmitteln auf Rapsölbasis kann ebenfalls effektiv sein.

Vorbeugung:

  • Regelmäßige Kontrolle: Überprüfen Sie Ihre Hortensien regelmäßig, um einen Befall frühzeitig zu erkennen.
  • Angemessene Pflege: Sorgen Sie für eine gute Bewässerung und vermeiden Sie Überdüngung, um die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen zu stärken.

Dickmaulrüssler

Dickmaulrüssler

Dickmaulrüssler hinterlassen Fraßspuren an Hortensienblättern

Dickmaulrüssler sind etwa 1 cm große, bräunliche, flugunfähige Käfer, die an den Blatträndern von Hortensien charakteristische Buchten fressen. Während die adulten Käfer die Pflanze optisch beeinträchtigen, richten die Larven unterirdisch größeren Schaden an, indem sie sich von den Haarwurzeln ernähren.

Bekämpfung von Dickmaulrüsslern

Bekämpfung von Dickmaulrüsslern

Dickmaulrüssler sind vor allem nachts unterwegs

Erfolgreiche Maßnahmen gegen Dickmaulrüssler erfordern eine gezielte Vorgehensweise gegen die Käfer und ihre Larven.

Bekämpfung der Käfer:

  • Absammeln: Die nachtaktiven Käfer lassen sich bei einer nächtlichen Kontrolle mit einer Taschenlampe leicht aufspüren und absammeln.
  • Holzwolle als Falle: Das Platzieren von Holzwolle in Blumentöpfen unter den Hortensien zieht die Käfer tagsüber an und erleichtert das Einsammeln.

Bekämpfung der Larven:

Nematoden einsetzen: Spezialisierte Nematoden (HM-Nematoden) aus dem Fachhandel sind wirksam gegen die Larven im Boden und sollten zu bestimmten Zeiten ausgebracht werden.

Schildläuse

Schildläuse sind kleine Insekten, die sich unter ihrem wachsartigen Schild schützen und Pflanzensäfte saugen. Durch das Ausscheiden von Honigtau können sie zu gelben Flecken, Wachstumsstörungen und dem Anlocken von Rußtaupilzen führen.

Bekämpfung von Schildläusen

Zur Bekämpfung von Schildläusen an Hortensien gibt es verschiedene Strategien.

Mechanische Maßnahmen:

Entfernen: Betroffene Pflanzenteile können vorsichtig mit einer Bürste oder einem stumpfen Messer behandelt werden, um die Schildläuse zu entfernen.

Biologische Bekämpfung:

Nützlinge fördern: Schlupfwespen und Florfliegen sind natürliche Feinde der Schildläuse und können helfen, deren Population einzudämmen.

Chemische Bekämpfung:

Ölsprays: Behandlungen mit Präparaten auf der Basis von Paraffin- oder Rapsöl können bei stärkerem Befall wirksam sein.

Vorbeugung:

  • Regelmäßige Kontrolle: Überwachen Sie Ihre Hortensien stetig auf Anzeichen eines Befalls.
  • Gesundes Pflanzenumfeld: Optimaler Standort und Pflege verringern die Anfälligkeit der Hortensien für einen Schildlausbefall.

Wollläuse

Wollläuse

Wollläuse sind einfach zu erkennen und zu entfernen

Wollläuse sind leicht an ihrem weißen, watteartigen Belag zu erkennen. Sie nisten sich bevorzugt in Blattachseln, Trieben und Blättern von Hortensien ein und saugen an den Pflanzensäften. Durch die Ausscheidung von Honigtau begünstigen sie die Ansiedlung von Rußtaupilzen.

Bekämpfung von Wollläusen

Die Bekämpfung von Wollläusen setzt auf eine Kombination aus mechanischer Entfernung und der Anwendung natürlicher Präparate.

Mechanische Maßnahmen:

  • Entfernen: Leichter Befall lässt sich durch Abschaben der Läuse mit einem stumpfen Messer oder durch Abwischen mit einem alkoholgetränkten Tuch bekämpfen.
  • Pflanzenteile entfernen: Schneiden Sie stark befallene Pflanzenteile ab.

Biologische Bekämpfung:

Nützlinge einsetzen: Florfliegen, Marienkäfer und Schlupfwespen sind natürliche Feinde der Wollläuse.

Natürliche Mittel:

  • Kernseifenlauge: Bereiten Sie eine Lauge aus Kernseife und Wasser vor, um betroffene Pflanzenteile zu behandeln.
  • Neemöl: Für großflächige Anwendungen im Garten können Präparate, die Neemöl enthalten, zum Einsatz kommen.

Schnecken

Schnecken

Feuchtigkeit begünstigt das Auftreten von Schnecken an Hortensien

Schnecken fressen an Blättern und Blüten von Hortensien und können junge Pflanzen stark schädigen. Besonders bei feuchtem Klima treten sie in Erscheinung.

Bekämpfung von Schnecken

Bekämpfung von Schnecken

Mulch begünstigt Schneckenvorkommen

Der Schutz von Hortensien vor Schnecken erfordert ein proaktives Vorgehen.

Direkte Maßnahmen:

Absammeln: Kontrollieren Sie den Garten abends regelmäßig und sammeln Sie die Schnecken per Hand ab.

Barrieren schaffen:

Naturbelassene Materialien: Ausgestreutes Kieselgut, trockenes Stroh, Kaffeesatz oder Holzwolle schaffen eine unangenehme Barriere für Schnecken.

Vorbeugende Maßnahmen:

Wasserzugabe optimieren: Gießen Sie Ihre Hortensien vorzugsweise in den Morgenstunden, damit das Laub über den Tag abtrocknen kann.