Hortensien

Hortensien-Blätter angefressen: Was tun und wie vorbeugen?

Artikel zitieren

Entdecken Sie die häufigsten Ursachen für angefressene Hortensienblätter und erfahren Sie, wie Sie die Übeltäter effektiv bekämpfen können. Dieser Artikel bietet Ihnen praktische Tipps zur Schädlingsbekämpfung, Pflanzenpflege und Vorbeugung, um Ihre Hortensien gesund und blühfreudig zu erhalten.

hortensien-blaetter-angefressen
Fraßspuren an Hortensienblättern deuten auf einen Schädlingsbefall hin

Übeltäter Nummer eins: Der Dickmaulrüssler

Der Dickmaulrüssler zählt zu den hartnäckigsten Schädlingen an Hortensien. Die etwa einen Zentimeter großen, bräunlichen Käfer können nicht fliegen und hinterlassen ihren typischen Buchtenfraß an den Blatträndern. Die eigentliche Gefahr geht jedoch von den Larven aus. Diese fressen an den Wurzeln der Pflanze, was zu Wachstumsstörungen und im schlimmsten Fall zum Absterben der Hortensie führen kann.

Dickmaulrüssler bekämpfen – So gehen Sie vor

Nützlinge als Helfer

Eine effektive Methode zur Bekämpfung der Dickmaulrüsslerlarven im Boden ist der Einsatz von sogenannten HM-Nematoden. Diese mikroskopisch kleinen Fadenwürmer befallen und vernichten gezielt die Larven und Puppen des Schädlings. Lösen Sie die Nematoden dazu einfach in Wasser auf und gießen Sie die befallene Erde damit. Achten Sie darauf, den Boden nach der Anwendung feucht zu halten, um die Wirksamkeit der Nematoden zu gewährleisten.

Weitere Maßnahmen

Neben dem Einsatz von Nützlingen gibt es weitere Möglichkeiten, um den Dickmaulrüsslern den Kampf anzusagen:

  • Absammeln: Da die Käfer nachtaktiv sind, können Sie diese abends mithilfe einer Taschenlampe absammeln und entfernen.
  • Fallen stellen: Lockt die Käfer in Fallen. Hierfür eignen sich mit Holzwolle präparierte Blumentöpfe, die Sie unter den Pflanzen platzieren.

Weitere Schädlinge, die Hortensien zusetzen

Weitere Schädlinge, die Hortensien zusetzen

Regelmäßige Kontrollen verhindern schwere Schäden durch verschiedene Schädlinge an Hortensien

Neben dem Dickmaulrüssler gibt es eine Reihe weiterer Schädlinge, die Ihre Hortensien befallen und schädigen können. Dazu gehören:

  • Blattläuse: Blattläuse befallen junge Blätter, Triebe und Knospen und saugen den Pflanzensaft. Ein starker Befall führt zu kümmerlichem Wachstum und verformten Blättern. Zudem scheiden Blattläuse Honigtau aus, der einen klebrigen Belag verursacht und Ameisen anlocken kann.
  • Spinnmilben: Spinnmilben bevorzugen trockene und warme Bedingungen. Sie saugen an der Blattunterseite und verursachen Gespinste sowie verfärbte und geschwächte Blätter.
  • Schnecken: Schnecken sind vor allem nachts aktiv und fressen Löcher in die Blätter. Typisch sind die zurückbleibenden Schleimspuren.
  • Woll- und Schildläuse: Sie befallen Blattunterseiten und Triebe, was sich durch klebrigen Honigtau und wachsartige Ausscheidungen bemerkbar macht, die wie weiße Watte oder bräunliche Schilde aussehen.
  • Thripse: Thripse verursachen punktförmige Verfärbungen und Deformationen an Blättern und Blüten.

Regelmäßige Kontrollen und eine gute Pflanzenpflege helfen, einen Schädlingsbefall frühzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Angefressene Blätter entfernen und die Pflanze pflegen

Um die Gesundheit Ihrer Hortensien zu erhalten und einer weiteren Schädigung durch Schädlinge vorzubeugen, ist es wichtig, befallene Blätter zu entfernen. Verwenden Sie dazu ein scharfes Werkzeug, um die Pflanze nicht zusätzlich zu verletzen, und entsorgen Sie die Blätter im Hausmüll, um eine Verbreitung der Schädlinge zu vermeiden.

So stärken Sie Ihre Hortensien und beugen Schädlingsbefall vor

So stärken Sie Ihre Hortensien und beugen Schädlingsbefall vor

Die richtige Pflege stärkt Hortensien und schützt sie vor Schädlingsbefall

Eine gesunde und vitale Hortensie ist widerstandsfähiger gegenüber Schädlingen. Die richtige Pflege ist daher entscheidend, um die Gesundheit und Schönheit Ihrer Hortensien zu erhalten:

  • Standortwahl: Wählen Sie einen halbschattigen Standort, um die Hortensie vor starker Sonneneinstrahlung zu schützen.
  • Gießen: Sorgen Sie für eine ausreichende Wasserversorgung, besonders während der Sommermonate. Gießen Sie mindestens einmal täglich, bei großer Hitze auch zweimal.
  • Düngen: Stärken Sie Ihre Hortensie durch regelmäßige Düngung. Verwenden Sie natürliche Dünger wie Kaffeesatz, Kompost oder spezielle Hortensiendünger.
  • Rückschnitt: Entfernen Sie regelmäßig welkes Laub und befallene Pflanzenteile, um das Wachstum zu fördern und Krankheiten sowie Schädlingen vorzubeugen.
  • Vorbeugende Maßnahmen: Kontrollieren Sie das Blattwerk und den Stängel regelmäßig auf Anzeichen eines Schädlingsbefalls, um frühzeitig reagieren zu können.
Bilder: Mambohome / stock.adobe.com