Kirschlorbeer

Kirschlorbeer-Dickmaulrüssler: Erkennen, Bekämpfen, Schützen

Artikel zitieren

Der Kirschlorbeer, beliebt für seine immergrünen Blätter und seine Robustheit, kann von einem kleinen, aber zerstörerischen Schädling befallen werden: dem Dickmaulrüssler. Dieser Artikel bietet einen umfassenden Einblick in die Erkennung, Vorbeugung und Bekämpfung dieses hartnäckigen Insekts, um die Gesundheit Ihrer Pflanzen zu gewährleisten.

kirschlorbeer-dickmaulruessler
Larven von Dickmaulrüsslern können großen Schaden anrichten

Dickmaulrüssler am Kirschlorbeer: Merkmale des Schädlings

Der Dickmaulrüssler stellt eine ernstzunehmende Gefahr für Ihren Kirschlorbeer dar. Die adulten Käfer erreichen eine Größe von ca. 7 bis 14 mm und sind dunkel gefärbt. Aufgrund ihrer nächtlichen Aktivität bleiben sie jedoch oft unentdeckt. Typische Merkmale sind ihre gedrungene Körperform mit einem auffälligen Rüssel sowie die langen Fühler, die für Rüsselkäfer charakteristisch sind.

Lesen Sie auch

Auch die Larven des Dickmaulrüsslers können erhebliche Schäden verursachen. Sie erreichen vor der Verpuppung eine Größe von etwa 10 mm und sind cremefarben mit braunem Kopf. Sie leben und fressen im Wurzelbereich der Pflanzen, wodurch die wichtigen Feinwurzeln und teilweise auch die Hauptwurzeln stark beschädigt werden. Betroffene Pflanzen zeigen Welkeerscheinungen und können schließlich absterben.

Vorbeugung: Dickmaulrüssler-Befall vermeiden

Um einem Befall des Dickmaulrüsslers vorzubeugen, können Sie verschiedene effektive Maßnahmen ergreifen:

  • Pflanzen sorgfältig prüfen: Achten Sie beim Kauf oder Erhalt von Kirschlorbeerpflanzen auf U-förmige Fraßspuren an den Blättern, die auf einen Befall hindeuten. Vermeiden Sie den Kauf solcher Pflanzen.
  • Feuchte Verstecke anbieten: Legen Sie feuchte Tücher oder Bretter unter die Pflanzen aus. Die erwachsenen Käfer suchen tagsüber nach dunklen, feuchten Unterschlupfen und können so am nächsten Morgen leicht aufgesammelt und entfernt werden.
  • Natürliche Feinde fördern: Ein naturnaher Garten mit Igeln, Eidechsen und Vögeln bietet einen natürlichen Schutz, da diese Tiere zu den Fressfeinden des Dickmaulrüsslers gehören. Schaffen Sie ein lebenswertes Habitat für diese Nützlinge und fördern Sie so das ökologische Gleichgewicht.
  • Kontrolle in der Dämmerung und Nacht: Da der Dickmaulrüssler hauptsächlich nachtaktiv ist, empfiehlt sich die Kontrolle der Pflanzen in der Dämmerung oder bei Nacht mit einer Taschenlampe. So können Sie einen Befall frühzeitig erkennen und die Käfer direkt absammeln.

Eine Kombination dieser Maßnahmen reduziert das Risiko eines Dickmaulrüssler-Befalls deutlich.

Bau einer Dickmaulrüssler-Falle: Einfache und effektive Methoden

Um den Dickmaulrüssler in Ihrem Garten effektiv zu bekämpfen, können Sie mit einfachen Mitteln Fallen bauen. Diese Fallen nutzen das Verhalten der Käfer aus, sich tagsüber an dunklen Orten zu verstecken. Zwei bewährte Methoden sind:

1. Blumentopf-Falle:

  • Füllen Sie einen Blumentopf mit Holzwolle.
  • Stellen Sie den Topf umgedreht in der Nähe der betroffenen Pflanzen auf. Heben Sie den Topf an einer Seite leicht an, damit die Käfer leicht hineinkriechen können.
  • Kontrollieren Sie die Töpfe regelmäßig, sammeln Sie die Dickmaulrüssler ein und entsorgen Sie sie.

2. Holzfalle:

  • Verwenden Sie ein Stück unbehandeltes, geriffeltes Holz, zum Beispiel ein Terrassenbrett.
  • Legen Sie das Holz mit der geriffelten Seite nach unten direkt auf den Boden im Bereich der betroffenen Pflanzen.
  • Überprüfen Sie die Unterseite des Holzes täglich auf Dickmaulrüssler und entfernen Sie diese.

Mit diesen Fallen können Sie den Befall in Ihrem Garten wirksam reduzieren, indem Sie die erwachsenen Dickmaulrüssler einfangen, bevor sie Eier legen können.

Dickmaulrüssler bekämpfen: Maßnahmen bei starkem Befall

Bei starkem Befall reicht das Absammeln der Käfer allein nicht aus. Herkömmliche Pflanzenschutzmittel sind gegen den Dickmaulrüssler oft wirkungslos.

Biologische Bekämpfung mit Nematoden

Eine effektive biologische Bekämpfungsmethode ist der Einsatz von Nematoden. Diese spezialisierten Fadenwürmer befallen gezielt die Larven des Dickmaulrüsslers und töten sie innerhalb weniger Tage ab.

  • Nematoden beziehen: Nematoden sind in verpackter Form im Fachhandel oder online erhältlich. Sie werden mit einem Trägermaterial geliefert, das die Ausbringung erleichtert.
  • Anwendung: Das Pulver oder Trägermaterial wird in Wasser aufgelöst und anschließend im Wurzelbereich der betroffenen Pflanzen ausgebracht. Um den Lebenszyklus des Dickmaulrüsslers zu berücksichtigen und die Population effektiv zu reduzieren, sollten Sie die Anwendung über zwei Jahre hinweg jeweils im Frühjahr und Herbst wiederholen.
  • Optimaler Zeitpunkt: Die beste Zeit für die Anwendung von Nematoden liegt in den Monaten April/Mai und August/September. In diesen Monaten sind die Larven des Dickmaulrüsslers besonders anfällig für die Behandlung, da sie sich näher an der Bodenoberfläche aufhalten. Bei Kübelpflanzen empfiehlt sich eine ganzjährige Behandlung mit Nematoden, um einem dauerhaften Befall vorzubeugen.

Lebenszyklus des Dickmaulrüsslers: Die Grundlage für eine effektive Bekämpfung

Die Kenntnis des Lebenszyklus des Dickmaulrüsslers ist entscheidend für eine erfolgreiche Bekämpfung. Hier eine kurze Übersicht der wichtigsten Phasen:

  • Eiablage: Die fast ausschließlich weiblichen Dickmaulrüssler legen von Ende Mai bis August bis zu 800 Eier im Boden ab, bevorzugt im Wurzelbereich der Wirtspflanzen. Die Eier sind zunächst weiß, verfärben sich später braun und schlüpfen nach etwa 8-20 Tagen.
  • Larvenentwicklung: Die Larven beginnen nach dem Schlüpfen sofort, Pflanzenwurzeln zu fressen. Sie durchlaufen mehrere Entwicklungsstadien und erreichen eine Länge von 10-14 mm.
  • Überwinterung: Sowohl Larven als auch Käfer können überwintern, wobei die Larven ein höheres Überlebenspotenzial besitzen. Sie verbringen den Winter in tieferen Bodenschichten.
  • Verpuppung und Schlüpfen der Käfer: Ab April, mit steigenden Temperaturen, beginnen die Larven, sich zu verpuppen. Nach etwa drei Wochen schlüpfen die jungen Käfer. Dieser Vorgang findet in der Regel im Mai oder Juni statt.
  • Aktive Phase der Käfer: Nach dem Schlüpfen beginnen die erwachsenen Käfer nach kurzer Entwicklungszeit mit der Nahrungsaufnahme und legen nach etwa 4 Wochen wieder Eier ab. Im Freiland können die Weibchen bis zu 1.000 Eier produzieren. Die optimalen Bedingungen für die Eiablage finden sie in sandigen, humusreichen Böden.

Die Bekämpfung des Dickmaulrüsslers kann in verschiedenen Stadien seines Lebenszyklus erfolgen. Eine effektive Methode ist die Anwendung von Nematoden, die insbesondere auf die Larven in den oberen Bodenschichten abzielt. Hierfür sind die Monate April/Mai sowie August/September ideal, da die Larven zu diesen Zeiten anfällig für eine Behandlung sind. In Kübeln und Töpfen, die frostfrei überwintert werden, können jedoch das ganze Jahr über Larven vorhanden sein, sodass ein wiederholter Einsatz von Nematoden erforderlich sein kann.

Bilder: Tomasz Klejdysz / Shutterstock