Läuse auf der Hortensie – was hilft gegen die Schädlinge?

Durch das relativ robuste Blattwerk zählen Hortensien nicht zu den Pflanzen, die ausgesprochen häufig von Läusen befallen werden. Bei günstigen Witterungsbedingungen können sich die Tiere jedoch invasionsartig vermehren und machen dann auch vor der Hydrangea nicht Halt.

Hydrangea Läuse
Blattläuse an einer Hortensie können Sie mit einer Brennnesseljauche verjagen

Lebensweise der Läuse

Nahezu alle Läuse-Arten überwintern im Ei auf den Wirtspflanzen und schlüpfen aus, wenn es im Frühjahr warm zu werden beginnt. Die ersten Generationen der Schadinsekten pflanzen sich ungeschlechtlich fort und können dadurch in kürzester Zeit sehr viele Nachkommen zeugen. In der Regel dauert es nicht einmal eine Woche, bis eine neue geschlechtsreife Generation Läuse herangewachsen ist. Später im Jahr entstehen flugfähige Nachkommen, die sich geschlechtlich fortpflanzen und auch weiter entfernte Pflanzen befallen können.

Lesen Sie auch

Das Aussehen

Läuse zählen zu den häufigsten Pflanzenschädlingen. Die meisten Vertreter der Spezies werden nur wenige Millimeter groß und sind je nach Art grün, rotbraun oder schwarzbraun gefärbt. Wollläuse, die auch Schmierläuse genannt werden, erreichen eine Körperlänge von einem bis zwölf Millimetern und sind durch die dichte Behaarung gut zu identifizieren.

So erkennen Sie den Befall

Da Blattläuse nicht so klein sind wie beispielsweise Spinnmilben können Sie die Tiere meist mit bloßem Auge entdecken. Ein weiteres Zeichen das auf Blattlausbefall schließen lässt, sind der klebrige glänzende Honigtau-Belag auf den Blättern sowie Blattdeformationen der jungen Triebe.

Abhilfe

Sind nur einzelne Pflanzen befallen genügt es häufig schon, die Hortensie an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen mit einem scharfen Wasserstrahl abzuspritzen. Die Schädlinge werden dadurch von den Blättern gespült. Die flugunfähigen Läuse sind nicht in der Lage, zurück auf die Wirtspflanze zu kriechen und verenden.

Brennnessel-Brühe: Umweltverträglich und gut wirksam

Unverdünnte Brennnesselbrühe wirkt sehr gut gegen Blattläuse. Sie können diese sehr einfach selbst herstellen:

  • Ein Kilo frische Brennnesseln in Stücke schneiden.
  • Pflanzenmaterial in einen Plastikeimer geben. Metallgefäße eignen sich nicht.
  • Das Grün mit zehn Litern Wasser übergießen.
  • Brühe etwa ein bis zwei Tage ziehen lassen.

Wirksam bei diesem umweltverträglichen Spritzmittel ist das Nesselgift, das die Läuse zuverlässig abtötet.

Biologische Spritzmittel

Auch Kaliseifenlauge und Spritzungen mit Teebaumöl haben sich bewährt. Bevorzugen Sie Insektizide aus dem Handel, sollten Sie ausschließlich Produkte wählen, welche Nützlinge schonen. Blattläuse haben viele natürliche Feinde wie Marienkäfer, Schwebfliegenlarven, Raubwanzen oder Spinnen, die Sie darin unterstützen, die Zahl der Schädlinge auf der Hydrangea im Zaum zu halten.

Tipps & Tricks

Wollläuse mit ihrem schützenden Wachspanzer sind etwas schwieriger zu bekämpfen und können sehr hartnäckig sein. Ist die Hydrangea von diesen Schädlingen befallen, helfen meist nur spezielle Insektizide.

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.