hochbeet-unten-geschlossen
Hochbeete ohne direkten Bodenkontakt brauchen eine sehr gute Drainage

So planen Sie ein unten geschlossenes Hochbeet

Es gibt unzählige Varianten von Hochbeeten aus ganz verschiedenen Materialien, in unterschiedlichen Größen und Formen, mit Boden oder auch ohne... Seit Hochbeete immer beliebter werden, haben sich findige Gärtner sowie der Fachhandel so einiges einfallen lassen, damit ein solches Beet nicht nur im Naturgarten aufgestellt werden kann. Für Balkon und Terrasse etwa sollten Sie ein unten geschlossenes Hochbeet wählen - anderenfalls überschwemmt es Ihnen den Untergrund, in den überschüssiges Wasser nicht einsickern kann.

Weshalb ein Hochbeet normalerweise immer Bodenkontakt hat

Herkömmliche Kompost-Hochbeete haben im Wesentlichen aus zwei Gründen immer einen offenen Boden und somit Bodenkontakt:

  • Überschüssiges Wasser kann abfließen. Staunässe kann verhindert werden.
  • Regenwürmer und andere nützliche Mikroorganismen wandern aus dem Boden ins Hochbeet.
  • Sie sind unverzichtbar für die gelungene Kompostierung des Füllmaterials.

Damit beides funktioniert, sollte der Untergrund vor dem Aufstellen des Beets sowie dessen Befüllung entsprechend vorbereitet werden.

Unten geschlossenes Hochbeet für Balkon und Terrasse

Nun sind offene Böden nicht in jedem Fall möglich: Auf dem Balkon etwa dürften Sie mit einem solchen Beet schnell Ärger mit dem Vermieter sowie mit den darunter wohnenden Nachbarn bekommen. Aus diesem Grund sind in solchen Fällen nur unten geschlossene Hochbeete möglich, wobei es auch hier viele Varianten gibt. Praktisch sind etwa die Tischbeete, wobei es sich genau genommen nicht um klassische Hochbeete handelt. Dennoch bieten sie eine bequeme Arbeitshöhe sowie viel Pflanzfläche. Auch aus ausrangierten Obst- und Weinkisten lassen sich im Handumdrehen „Hochbeete“ bauen. Während Sie bei Balkon-Beeten immer die Statik im Blick behalten müssen, können Sie auf der Terrasse sowie auf anderen Untergründen auch größere und schwerere Hochbeete aufstellen.

Drainage für unten geschlossene Hochbeete

Doch ob auf Balkon, Terrasse oder ganz woanders: Unten geschlossene Hochbeete benötigen unbedingt eine gute Drainage, damit überschüssiges Wasser abfließen kann und sich das Gemüsebeet nicht in eine Sumpflandschaft verwandelt. Doch wie bewerkstelligen, wenn der geschlossene Boden keine Abflussmöglichkeit mehr bietet? Hier können Sie kreativ werden und den Wasserabfluss etwa auf die folgenden bewährten Weisen gewährleisten:

  • Bohren Sie den Boden an und bringen Sie Drainageschläuche an.
  • Führen Sie diese zu einem Sammelbehälter, wo Sie überschüssiges Wasser auffangen.
  • Dieses kann z. B. weiterhin zum Gießen verwendet werden.
  • Stellen Sie in den Hochbeetkasten weitere Pflanzgefäße mit Löchern.
  • Hierzu eignen sich beispielsweise alte Wäschekörbe.
  • Diese werden befüllt und bepflanzt.
  • Der eigentliche Hochbeetkasten dient dabei als Wasserauffangbehälter.
  • Achten Sie darauf, dass das Pflanzgefäß nicht direkt im Wasser steht.

Tipps

Hochbeete mit einer flachen Pflanzmulde (wie beispielsweise die Tischbeete) eignen sich aufgrund der geringen Tiefe nicht zur Kompostierung. Sie können stattdessen auch einfach mit Erde gefüllt werden.

Text: Ines Jachomowski Artikelbild: Gabor Tinz/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3
  2. Andreas
    Zustand
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 10
  3. LilliaBella
    Herbst....
    LilliaBella
    Plauderecke
    Anrworten: 18
  4. Kleeblatt
    Kokoserde
    Kleeblatt
    Andere Garten- und Pflanzenthemen
    Anrworten: 23