aufbau-hochbeet
Wie ein Hochbeet aufgebaut wird, ist von Modell zu Modell verschieden

Wie baue ich ein Hochbeet auf?

Ein Hochbeet lässt sich nicht nur rückenschonend bearbeiten, auch Schnecken und anderes Ungeziefer werden durch die besondere Konstruktion ferngehalten. Anhand unserer einfachen Aufbauanleitung gelingt es sogar wenig geübten Heimwerkern problemlos, ein Hochbeet selbst zu konstruieren und aufzubauen.

Ein Holz-Hochbeet als Bausatz

Modulare Hochbeet-Bausätze im Stecksystem lassen sich ohne handwerkliches Fachwissen völlig unkompliziert zusammensetzen. Der Handel hält eine Vielzahl unterschiedlicher Größen und auf die Systeme abgestimmte Erweiterungselemente bereit. Dadurch lässt sich das Beet perfekt auf Ihre individuellen Bedürfnisse abstimmen. Besonders praktisch: Trapezförmige Konstruktionen, die sich nach unten hin verjüngen, sodass Sie sehr bequem am Beet arbeiten können.

Der Aufbau

  • Sortieren Sie zunächst alle Elemente des Beetes.
  • Legen Sie entsprechend der Aufbauanleitung die Basis Bohlen aus.
  • Fügen Sie die Distanzscheiben ein und verankern Sie die nächsten Bretter.
  • Innen wird zum Schutz vor Feuchtigkeit und Hinterlüftung des Bodens eine trinkwasserneutrale Grundmauernoppenbahn aus PE eingelegt.

Diese ist nicht immer im Bausatz enthalten. Erkundigen Sie sich deshalb schon beim Kauf, ob Sie zusätzliches Zubehör benötigen.

Ein Hochbeet selber bauen

Für die Einfassung des Beetes bieten sich verschiedenen Materialien an:

  • Holz: Wirkt sehr natürlich und harmoniert wunderbar mit dem grünen Umfeld.
  • Stahlblech: Eine sehr nüchterne Variante, die zu modernen Gärten passt.
  • Betonsteine: Ein gemauertes Hochbeet ist etwas für die Ewigkeit. Allerdings sieht dieses Beet manchmal ein wenig langweilig aus und fügt sich optisch auch nicht ganz so gut in die Grünanlage ein.

Wir haben uns für ein Hochbeet aus Holz mit recht unkompliziertem Aufbau entschieden, der selbst nicht un geübten Heimwerkern gelingt. Sie benötigen hierfür:

Material Maße
4 Pfosten 70 bis 90 Zentimeter hoch
2 Seitenwände 30 Zentimeter hoch, Länge abhängig von der gewünschten Länge des Beetes. Mindestens 2 Zentimeter dick.
2 Seitenwände 30 Zentimeter hoch, Breite abhängig von der gewünschten Breite des Beetes, mindestens 2 Zentimeter dick.
1 Bodenplatte Maße entsprechen der Länge und Breite des Beetes.
4 Boden-Einschlaghülsen Abgestimmt auf die Maße der Pfosten.
Holzschrauben  
Schrauben für die Bodenhülsen  
Tacker mit Nadeln  
Unkrautvlies oder Grundmauernoppenbahn aus PE Menge ausreichend, um das gesamte Beet auszukleiden.

Der Aufbau:

  • Zunächst die 4 Seitenwände zu einer Kiste zusammenschrauben und mit der Bodenplatte verbinden.
  • Die 4 Pfosten innerhalb des Bodens verschrauben.
  • Am gewünschten Ort die Position der vier Füße markieren und hier die Bodenhülsen einschlagen.
  • Gestell in die Hülsen stellen und festschrauben.
  • Das Unkrautvlies oder die Folie mit einem Tacker an den Seitenwänden befestigen.

Und schon können Sie Substrat in das Hochbeet einfüllen.

Tipps

Gärtnern Sie gerne auf der Terrasse oder dem Balkon, können Sie sich auch hier die Vorteile eines Hochbeets zunutze machen. Montieren Sie Pflanzentröge einfach auf stabile Füße, die Sie an der Unterseite mit Rollen versehen. Fertig ist ein Hochbeet, das Sie zudem bequem von einer Stelle der Terrasse zur anderen transportieren können. Die ist nicht nur perfekt für Gemüse und Kräuter, sondern auch für empfindliche Pflanzen, die nur zeitweise der prallen Sonne ausgesetzt werden sollten.

Artikelbild: Bildagentur Zoonar GmbH/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Stecklinge Forsythie

    Hallo zusammen, bilden nur Jährlinge Wurzeln oder klappt das Wurzelnschlagen auch bei schon verholzten Trieben? Danke

  2. Verluste durch Utra-Sommer 2018

    Guten Tag zusammen, puh, ich bin so fertig von den letzen Tagen, so ein RESET im Garten geht in die Knochen! Wir stellen unseren Garten ja um, weg vom Wasserschlucker Rasen. Das macht Arbeit, ich bin auf das Ergebnis ja gespannt! Nun endlich zeigt sich ja auch das erste Grün. Zeit mal durch den Garten zu gehen, um zu sehen, in welcher Pflanze denn nach dem Hitzesommer und den ebenso trockenen Wintermonaten noch Lebensmut steckt. Zum Glück haben es die meisten ja doch geschafft, mit einem vernünftigen Rückschnitt dürfte der Start ins Sommerhalbjahr also gut klappen. Aber bei ein paar []

  3. erster Schnitt Feigenbaum

    Hallo Gartenfreunde Ich habe seit letztem Sommer einen Feigenbaum in einem Topf (wobei man noch nicht wirklich von "Baum" sprechen kann:) ). Überwintert hat er im kühlen Treppenhaus und er gedeiht weiterhin prächtig. Nun stellen sich mir die Fragen, 'ob', 'wann' und 'wie' ich den das erste mal schneiden muss? Ich hab mal ein Bild mitgeschickt. Sollte ich den so belassen und er mach später selber Seitentriebe und ein Schnitt ist erst in ein paar Jahren notwendig? Oder muss ich den jetzt "köpfen"? Ich habe im Netz viel über das Schneiden von Feigenbäumen gefunden. Jedoch nicht, wann und wie diese []

  4. Moos kontra magere Blumenwiese als Bienenweide

    Hallo Leute, ihr schreibt, dass Moos auf schattigen und mageren Böden gut gedeiht. Diese Magerkeit brauche ich aber gerade für die Wildblumen, die auch magere Böden bevorzugen. Habe extra Rasenziegel abgetragen und Sand eingestreut. Und nun ist alles bedeckt mit Moos. Was soll ich tun? Ich muss dazu sagen, dass in den ersten 2 Jahren die Bienenweide wunderbar bunt vielfältig geblüht hat. Und jetzt nur noch Moos!

  5. Pilze im Haus (Keller) züchten ... Myzelvermehrung

    Hallo an alle Pilzfreunde! (Stachelbär, ich weiß inzwischen, Du bist nicht so der Pilzfan... hahaha) Folgender Sachverhalt: Habe im Januar Pilzmyzel gekauft um im Haus bzw. Keller meine eigenen Shitakes, Austernpilze und Kräuterseitlinge zu züchten bzw. vielmehr einfach wachsen zu lassen. Funktioniert super! (Pilzgerichte hängen uns schon zum Halse raus- haha) Hab alle Regeln des Myzel-Produzentens befolgt und die geimpften Ballen bei 11-13 Grad Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von 75-90 Prozent gehalten, alle paar Tage mit Duschkopf abgebraust. Anbei ein Foto vom Kräuterseitling in der 3ten Wachtumsphase der Fruchtkörper. (heute aufgenommen) Laut Myzel-Züchter ist der Ballen, der die Nährstoffe liefert, []

  6. Heckenpflanzen

    Hallo, ich habe jetzt ein Haus mit Garten und möchte diesen neu gestalten. Derzeit stehen hier ganz viele Nadelgehölze. Ich möchte einige der Heckenpflanzen entfernen und das Ganze durch insekten- und vogelfreundliche Sträucher ersetzen. Gerade am Rand des Gartens möchte ich eine bunte Strauchreihe haben. Allerdings habe ich nicht sehr viel Platz. Ich mag Schlehe und Holunder sehr gern, aber diese wuchern leider sehr stark. Hat jemand eine Idee, welche Sträucher ich nehmen könnte? Ich habe schon an Sommerflieder gedacht. Danke im Voraus für eure Ratschläge.