Hochbeet bepflanzen: So planen Sie richtig

Beim Bepflanzen eines Hochbeets sind verschiedene Dinge zu planen: Welche Pflanzen vertragen sich mit welchen Nachbarn, in welchem Monat wird was angebaut und welche Pflanzen sind Starkzehrer und welche Schwachzehrer. Erfahren Sie im Folgenden, wie Sie Ihr Hochbeet bepflanzen und erhalten Sie einen Beispielplan.

hochbeet-bepflanzen-plan
Salate und Sommerblumen sind Schwachzehrer und eignen sich für den Anbau im dritten Jahr

Fruchtfolge und gute und schlechte Nachbarn

Beim Anbau eines Hochbeets gibt es mehrere Dinge zu beachten, wie z.B. die Fruchtfolge und welche Pflanzen sich gut vertragen. Zum Beispiel verträgt sich Kohl überhaupt nicht mit anderen Kohlarten und Zwiebeln. Diese sollten Sie also nicht nebeneinander pflanzen. Kohl und Gurken hingegen wirken sich positiv auf das gegenseitige Wachstum aus. Hier finden Sie einen umfangreichen Überblick über gute und schlechte Nachbarn.
Beim Bepflanzen eines Hochbeets ist es besonders wichtig, die Fruchtfolge zu beachten. Dazu müssen Sie wissen, welche Pflanzen Stark- und welche Schwachzehrer sind, denn danach richtet sich der Anbauplan:

  • Im ersten Jahr werden hauptsächlich Starkzehrer gepflanzt.
  • Im zweiten Jahr kommen Mittelzehrer an die Reihe.
  • Im dritten Jahr sollten nur noch Schwachzehrer gesetzt werden.

Ein Beispielplan für die Bepflanzung des Hochbeets im ersten Jahr mit Starkzehrern

  • Blumenkohl, Brokkoli oder anderer Kohl
  • Mangold
  • Spinat
  • Radieschen
  • Kresse
  • Zucchini
  • Kartoffeln
  • Karotten
  • Gurken

Eine komplette Übersicht über alle Starkzehrer sowie ihre Aussaat- und Erntezeit finden Sie hier.

Natürlich können Sie auch ein paar Mittelzehrer untermischen, wie z.B.:

  • Zwiebeln
  • Lauch
  • Bohnen
  • Petersilie

Ein Beispielplan fürs Hochbeet im zweiten Jahr

  • Karotten
  • Zwiebeln
  • Fenchel
  • Pastinaken
  • Knoblauch
  • Sellerie
  • Petersilie

Alle Mittelzehrer sowie ihre Aussaat- und Erntezeit finden Sie hier.

Beispielplant fürs Hochbeet im dritten Jahr

Im dritten Jahr sollten hauptsächlich Schwachzehrer angebaut werden. Zwar können Sie ein paar Mittelzehrer untermischen, auf Starkzehrer sollten Sie jedoch komplett verzichten. Diese würden mit Sicherheit auf dem nährstoffarmen Boden kaum gedeihen. Bauen Sie daher an:

  • Bohnen
  • Dill
  • Erbsen
  • Erdbeeren
  • Kresse
  • Salate
  • Sommerblumen

Das vierte Jahr: Das Ruhejahr

Im vierten Jahr sollten Sie Ihr Hochbeet zur Ruhe kommen lassen und Gründünger anbauen. Zur Gründüngung dienen z.B. Phacelia, Buchweizen, Senf oder die Gelbe Lupine. Um nicht ein ganzes Jahr zu verlieren, können Sie die Gründüngung auch im Herbst durchführen. Lupinen, Phacelia, Klee, Winterroggen und Senf (u.a.) wachsen auch bei niedrigen Temperaturen und können somit wunderbar im Herbst ausgesät werden. Vor der Blüte werden die Pflanzen gemäht oder manuell zerkleinert und auf dem Hochbeet liegen gelassen, sodass sie dort verrotten und somit das Hochbeet mit Nährstoffen versorgen.

Text: Sara Müller
Artikelbild: Del Boy/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.