Hibiskus Läuse

Blattläuse am Hibiskus bekämpfen

Sind die frischen Triebe und Blüten am Hibiskus plötzlich schwarz und klebrig und die Blätter verkrüppelt, ist der Garteneibisch, auch Roseneibisch genannt, von Blattläusen befallen. Um die lästigen Schädlinge loszuwerden, ist eine rasche Hilfe nötig.

Schäden durch Blattläuse

Blattläuse ernähren sich von Pflanzensaft und sind dafür verantwortlich, wenn am Hibiskus Blüten vertrocknen, Blätter verkrüppeln und junge Triebe absterben. Bei der Zimmerpflanze, dem Chinesischen Hibiskus, begünstigt zu trockene Luft den Blattlausbefall. Zu einer sorgfältigen Pflege des Hibiskus gehört deshalb unbedingt das regelmäßige Einsprühen.

Blattläuse erkennen

Blattläuse sind etwa 2mm große Tierchen, die die Pflanze in großer Zahl befallen. Sie sind meist hellgrün oder schwarz und hinterlassen einen klebrigen Belag auf den Pflanzen. Du erkennst den Blattlausbefall auch an dünnen weißen Häutchen auf Blüten und Blättern.

Erste Maßnahmen

Hast Du die lästigen Säuger entdeckt, solltest Du sie schnell entfernen, damit der Hibiskus nicht zu sehr geschwächt wird. Du kannst die Blattläuse mit einem kräftigen Wasserstrahl abduschen oder mit dem Finger einsammeln. Blattläuse verstecken sich gern auf der Unterseite der Blätter, deshalb müssen unbedingt die Blattunterseiten mit behandelt werden. Ist der Topf-Hibiskus befallen, stellst Du Pflanze sofort einzeln, um einen Befall von Nachbarpflanzen zu vermeiden.

Natürliche und Haus-Mittel gegen Blattläuse

Marienkäfer

Marienkäfer sind im Garten sehr beliebt, denn sie sind wahre Schädlingsbekämpfer. Blattläuse und Spinnmilben zählen zu den Lieblingsspeisen der rotgepunkteten Tierchen. Sie lassen sich im Garten einsammeln und auf befallene Pflanzen setzen.

Mittlerweile sind Marienkäferlarven im Fachhandel oder über verschiedene Internetadressen erhältlich. Hier muss jedoch gut abgewogen werden, ob die Bekämpfung von Blattläusen eine mögliche Marienkäferplage in den Folgejahren rechtfertigt.

Brennnesselaufguss

Für den Brennnesselaufguss werden gehackte Brennnesseln mit Wasser etwa im Verhältnis 1:9 übergossen. Der Sud sollte 3 Tage im geschlossenen Behälter ziehen. Nach dem Filtern wird der Aufguss in eine Sprühflasche gefüllt und der Hibiskus tropfnass eingesprüht.

Seifenlauge

Aus einem Esslöffel Seife auf 1 Liter Wasser kannst Du leicht eine Seifenlauge herstellen, mit der Du den Hibiskus einsprühen kannst.

Biologische Mittel aus dem Gartencenter

Bereits anwendungsbereite Seifengemische erhältst Du im Gartencenter. Dazu gehören u.a. Neudosan Blattlausfrei oder Neem. Diese biologischen Mittel stellen keine Gefahr für Nützlinge und Bienen dar.

Chemische Mittel

Für besonders hartnäckige Blattläuse bieten Baumärkte und Gartencenter verschiedene chemische Mittel an. Die Mittel werden über die Pflanze aufgenommen und über den Pflanzensaft an die Blattläuse weitergegeben. Die Wirkung hält mehrere Wochen an.

Vorbeugen mit Pflanzen

Dem Befall mit Blattläusen kannst Du vorbeugen, indem Du den Garten-Eibisch von Anfang an mit Kräutern umgibst. Lavendel, Thymian, Salbei und Bohnenkraut verströmen einen würzigen Geruch, die sie bei Blattläusen unbeliebt macht.

Tipps & Tricks

Marienkäfer gibt es in fast jedem Garten. Die Nützlinge kannst Du dauerhaft ansiedeln, wenn sie ein Stück Wiese vorfinden, hohe Grasbüschel, lose Borke sowie Reisig- und Laubhaufen zum Überwintern.

Beiträge aus dem Forum

  1. Das ineinandergreifende Räderwerk der Natur

    Liebe Foristen, dies wird kein fröhlicher Beitrag über Blümchen, Bienchen und Vögelchen, obwohl es genau diese betrifft! Dieser Beitrag ist ein Blick in unsere Zukunft, vor der wir unsere Augen nicht verschließen dürfen, wichtig für uns alle, ob Gärtner oder Hobbygärtner. Man muß kein Wissenschaftler sein, nur mit offenen Augen und Ohren durchs Leben gehen um zu sehen und zu hören, was sich um uns herum so tut. Gestern, am späten Abend las ich auf t-online-Seite einen Beitrag, erstellt von wissenschaftlichen Mitgliedern der Virginia Commonwealth University/USA, der mich total wegen seines Inhalts schockierte und den ich hier sinngemäß wiedergeben möchte: []

  2. Der Frühling naht

    Liebe Mitforisten, balzende Wildvögel an der Futterstelle heute morgen, läßt die Ahnung auf einen baldigen Frühling zu. Bitte, füttern Sie die gefiederten Freunde trotzdem weiter! Es ist bitter notwendig. LG Bateman

  3. Schlechten Geruch und Schimmel bekämpfen

    Hallo zusammen, wie jeden Winter habe ich auch dieses Jahr wieder das Problem, dass es in der Laube etwas muffig riecht. Das liegt zum einen daran, dass ich nicht oft in der Laube bin und somit nicht richtig lüften kann, zum anderen ist auf Grund der niedrigen Temperaturen die Luftfeuchtigkeit ziemlich hoch. Da ich ganz gern Schimmel vermeiden, den Geruch loswerden und gleichzeitig aber nicht dauernd die Heizung laufen lassen will, habe ich mich mal ein bisschen umgeschaut und auf Ebay einen sogenannten Solar-Luftkollektor von Oscar gefunden. Wenn ich das richtig verstanden habe, montiert man das Teil an die Hauswand []

  4. Longan Frucht

    Habe heute eine Doku gesehen über die Longan Frucht,gegessen oder aber auch im Kaufladen gesehen habe ich diese Frucht aber noch nie :oops: Kennt jemand von euch sich mit dieser Frucht aus ?zuhause ist Longan wohl eher im Mittelmeer raum

  5. Bohnenkraut auf Balkon?

    Hallo meine Lieben, vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich hatte bislang mein Bohnenkraut immer im Garten, doch habe ich leider keinen Platz mehr dafür. Nun meine Frage, kann man das Bohnenkraut (wer nicht genau weiß, was das ist, hier habe ich einen interessante Artikel entdeckt) auch problemlos auf dem Balkon anpflanzen / ziehen?

  6. Geranien aus dem Winterschlaf holen

    Pelargonium ist der botanische Name unserer so heißgeliebten Geranie. Sie ist Ende des 17. Jahrhundert aus Südafrika nach Mitteleuropa gekommen und geblieben, also quasi als "Einwanderer mit Bleibestatus". Sie gehört zur Gattung der Storchenschnabelgewächsen. Einige Zeitlang wurde sie als spießig angesehen, ist nun aber wieder voll im Trend und wurde mehrmals als Pflanze des Jahres ausgezeichnet. Sie verschönert unsere Balkone, Schalen und Töpfe mit einer riesiger Anzahl von Blüten in prachtvollen Farben, es gibt sie stehend, hängend, auch mit gefüllten, mehrfarbigen Blüten. Ich lebte mit meiner Familie lange Jahre im Alpenvorland, unsere Ausflüge erfolgten in fast sämtliche Alpenregionen. Eine der []