Die besten Begleitpflanzen zum Kombinieren von Goldliguster

Zwar ist der Goldliguster schon als Solitär hübsch anzusehen. Doch aus seinem gesamten Potential kann er erst schöpfen, wenn er mit anderen Pflanzen zusammenspielen kann. Diese haben mit ihrer bloßen Präsenz die Gabe, den Goldliguster so richtig aufleben zu lassen.

goldliguster-kombinieren
Goldliguster kommt als Solitär oder in Kombination mit andern Pflanzen zur Geltung

Welche Faktoren sind beim Kombinieren von Goldliguster zu beachten?

Um sich nachhaltig an der Kombination des Goldligusters mit Begleitpflanzen erfreuen zu können, sollten die nachfolgenden Faktoren unbedingt berücksichtigt werden:

  • Laubfarbe: hellgrün und goldgelb
  • Blütenfarbe: weiß
  • Blütezeit: Juni bis Juli
  • Standortanforderungen: sonnig bis halbschattig, durchlässiger und nährstoffreicher Boden
  • Wuchshöhe: bis zu 3 m

Lesen Sie auch

Das zweifarbige Laub des Goldligusters passt nicht zu allen anderen Gewächsen. Kombinieren Sie ihn mit ähnlich gefärbten Pflanzen oder setzen Sie gezielt Kontraste zu dem Grün-Gelb.

Nicht alle optisch passenden Pflanzpartner eignen sich für den Goldliguster. Sie sollten darüber hinaus auch mit einem sonnigen Standort zurechtkommen und dort einen nährstoffreichen Boden bevorzugen.

Im Wesentlichen ist auch die Wuchshöhe des Goldligusters wichtig, wenn Sie nach Gewächsen Ausschau halten, die mit ihm harmonieren.

Goldliguster im Beet oder im Kübel kombinieren

In Beeten kann der Goldliguster zu einer wertvollen Hintergrundbepflanzung oder gar einem Solitär im Mittelpunkt werden. Am eindrucksvollsten kommt er dabei zur Geltung, wenn er mit Stauden und Gräsern kombiniert wird, die ebenso wie er eine gelb-grüne Farbe aufweisen. Obendrein macht er sich fantastisch im Team mit blauen Gräsern wie dem Blauschwingel.

Zu den besten Begleitpflanzen für den Goldliguster im Beet und im Kübel gehören unter anderem:

  • Rosen
  • Blauschwingel
  • Chinaschilf
  • Sonnenauge
  • Mädchenauge
  • Ranunkelstrauch

Goldliguster mit Ranunkelstrauch kombinieren

Ein wahres Traumpaar sind der Goldliguster und der Rankunkelstrauch. Sie bilden farblich eine wundervolle Sinfonie. Die gelben Blüten des Ranunkelstrauchs komplettieren das Bild es Goldligusters und wenn der Rankunkelstrauch im Hochsommer eine Blühpause einlegt, offenbart der Goldliguster seine weißen Blütenrispen.

[bild:beet|goldliguster,ranunkelstrauch]

Goldliguster mit Blauschwingel kombinieren

Bei dieser Kombination leuchten Blau und Gelb um die Wette. Der Blauschwingel sollte dabei vor den Goldliguster gepflanzt werden, da er sich nur bodennah aufhält. Mit seinen blauen Halmen akzentuiert er das grüngelbe Laub des Goldligusters. Im Kübel wirkt diese Vereinigung am besten, wenn der Goldliguster auf Stamm wächst und mit dem Blauschwingel unterpflanzt wird.

[bild:kuebel|goldliguster,blauschwingel]

Goldliguster mit Sonnenauge kombinieren

Auch das Sonnenauge passt zu dem Goldliguster und zwar ganz fabelhaft. Es steht ebenso gern in der Sonne und harmoniert im Sommer durch das Gelb seiner Blüten mit dem Gelb des Goldligusters. Um das Gesamtbild locker wirken zu lassen, ist es empfehlenswert, mehrere Sonnenaugen in den Vordergrund des Goldligusters zu setzen.

[bild:beet|goldliguster,sonnenauge]

Goldliguster als Hecke kombinieren

Das attraktive Erscheinungsbild des Goldligusters kommt auch in einer Hecke beträchtlich zum Tragen. Dort haben sich Kombinationen mit andersfarbig belaubten Gehölzen bewährt. Weiterhin sinnvoll ist ein Zusammenspiel mit immergrünen Heckenpflanzen wie dem Kirschlorbeer oder Feuerdorn, da auch der Goldliguster sein Laub ganzjährig präsentiert. Bewährt haben sich unter anderem die folgenden Begleitpflanzen für die Hecke:

  • Hainbuche
  • Glanzmispel
  • Kirschlorbeer
  • Berberitze
  • Feuerdorn
  • Weigelie
  • Blasenspiere
[bild:hecke|goldliguster,glanzmispel]
Text: Anika Gütt
Artikelbild: Traveller70/Shutterstock