Goldliguster Solitär – ein Blickfang im Kübel und Garten!

Auch ein Goldliguster freut sich, wenn er nicht dicht an dicht mit anderen Exemplaren eine Hecke bilden muss. Wenn er seine Zweige in alle Richtungen ausstrecken darf, dankt er es mit einer schön geformten Krone. Als Solitär ist er sogar für den Kübel geeignet.

goldliguster-solitaer
Goldliguster macht auch als Solitär was her

Mögliche Standorte

Ein Dasein als Solitär macht nur Sinn, wenn der Goldliguster genügend Raum für seine Entfaltung bekommt. Muss nach Jahren ein Teil seiner Krone aus Platzgründen entfernt werden, sieht das nicht schön aus. Vergegenwärtigen Sie sich daher rechtzeitig vor der Pflanzung folgende Maße:

  • eine Höhe von 2-3 m ist möglich
  • geht bis zu 2 m in die Breite
  • jährliches Wachstum liegt zwischen 30 und 60 cm

Lesen Sie auch

Ein sonniger Standort ist zudem Garant, dass der Goldliguster seine schöne Färbung bzw. Musterung behält und nicht vergrünt. Auch eine Pflanzung in einem großen Kübel lässt der Goldliguster zu.

Erziehungsschnitt

Ein Goldliguster als Solitär benötigt ein stabiles Astgerüst. Damit es sich entsprechend entwickelt, müssen Sie das Gehölz in jungen Jahren durch Schneiden erziehen.

  • mit 7 – 12 Trieben erziehen
  • kleine Liguster bei Pflanzung auf 15 cm zurückschneiden
  • dabei kräftige Triebe stehenlassen
  • schwache Triebe komplett entfernen
  • im Folgejahr Neuaustrieb verschlanken

Verzweigungen fördern

Nicht nur eine Hecke, auch ein Solitär kann von einer reichen Verzweigung profitieren. Deswegen wird ein in Einzelstellung stehender Goldliguster bereits ab 50 cm Höhe regelmäßig zurückgeschnitten. Ideal sind zwei Schnitte im Jahr, Ende Februar und im Juni nach der Blüte. Dabei werden nicht nur gesunde Triebe zurückgeschnitten, sondern auch tote, beschädigte und störend wachsende Zweige entfernt.

Form erhalten

Neben den zwei Rückschnitten können Sie jederzeit zur Schere greifen, um aus der Form ragende Zweige einzukürzen.

Pflege

Ein Goldliguster als Solitär wird nicht anders gepflegt als eine Ligusterhecke. Er wird mindestens einmal pro Jahr im Frühjahr mit einem organischen Langzeitdünger gedüngt. Auch regelmäßige Düngergaben während der Vegetationsperiode sind möglich. Ein Kübelexemplar muss sogar in mehreren Etappen mit einem Flüssigdünger gedüngt werden.

Der Goldliguster mag es mäßig feucht, jedoch nicht zu nass. Hier muss nach Bedarf gegossen werden.

Hochstämmchen

Eine schöne Möglichkeit Goldliguster als Solitär zu kultivieren, ist die Form eines Hochstämmchens. Da der Goldliguster selten einen geraden Stamm austreibt noch sich durch Anbinden dazu erziehen lässt, wird die gewünschte Form durch Veredelung erreicht. Im Handel werden bereits veredelte und erzogene Hochstämme zum Kauf angeboten.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Angela Royle/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.