Goldliguster

Goldliguster richtig schneiden: Tipps für schöne Hecken

Artikel zitieren

Der Goldliguster, beliebt für seine Anspruchslosigkeit, benötigt dennoch regelmäßige Schnittmaßnahmen für ein gesundes Wachstum und eine ansprechende Optik. Dieser Artikel liefert eine umfassende Anleitung zum richtigen Schneiden von Goldliguster.

goldliguster-schneiden
Der Goldliguster ist gut schnittverträglich

Zeitpunkt des Goldliguster-Schnitts

Der Goldliguster sollte idealerweise zweimal im Jahr geschnitten werden. Der erste Schnitt erfolgt im zeitigen Frühjahr vor dem Austrieb, noch vor Anfang März. Ein zweiter Schnitt ist im Sommer nach der Blüte, also Ende Juni bis spätestens Ende August, ratsam.

Lesen Sie auch

Der erste Schnitt im Frühjahr

Der Frühjahrschnitt dient dem gründlichen Rückschnitt des Goldligusters und umfasst mehrere Maßnahmen:

  • Entfernung von erfrorenen oder abgestorbenen Zweigen: Während der Wintermonate können Zweige erfrieren oder absterben. Diese werden entfernt, um neues Wachstum zu fördern.
  • Entfernung von Trieben, die ins Strauchinnere wachsen oder sich kreuzen: Diese Triebe beeinträchtigen die Luftzirkulation und das Sonnenlicht, was zu ungesundem Wachstum führen kann.
  • Höhenregulierung: Der Frühjahrschnitt bietet eine gute Gelegenheit, den Goldliguster auf die gewünschte Höhe zu bringen. Ob niedrige Hecke oder höherer Sichtschutz – der Rückschnitt kontrolliert die Höhe und erhält die Form.
  • Trapezförmiger Schnitt: Hecken sollten in Trapezform geschnitten werden, sodass sie unten breiter und oben schmaler sind. Dies stellt sicher, dass alle Teile der Hecke ausreichend Sonnenlicht erhalten und verhindert, dass die unteren Bereiche kahl werden.

Der zweite Schnitt nach der Blüte

Der Sommerschnitt dient der Formgebung des Goldligusters:

  • Entfernen der verblühten Blütenstände: Dies fördert ein ordentlicheres Erscheinungsbild und kann die Pflanze dazu anregen, Energie in das Wachstum neuer Triebe zu investieren.
  • Einkürzen der neuen Triebe: Kürzen Sie die Triebe soweit ein, dass die gewünschte Form erhalten bleibt.
  • Leichter Formschnitt: Es ist ratsam, nicht zu viele alte Zweige auf einmal zu entfernen, um der Pflanze nicht zu viel Substanz zu nehmen und das Wachstum neuer Triebe zu fördern.

Schnitt junger Goldliguster-Pflanzen

Um sicherzustellen, dass der Goldliguster von Anfang an dicht wächst und ein Verkahlen im unteren Bereich vermieden wird, empfiehlt sich folgende Vorgehensweise:

  • Rückschnitt nach dem Anpflanzen: Direkt nach dem Anpflanzen wird der Goldliguster bis auf eine Höhe von etwa 15 Zentimetern zurückgeschnitten. Dies regt das Wachstum neuer Triebe an und fördert die Verzweigung.
  • Wachstumsphase: Lassen Sie die Pflanzen etwa 30 Zentimeter in die Höhe wachsen.
  • Erster Formschnitt: Hat der Liguster eine Gesamthöhe von etwa 40 bis 50 Zentimetern erreicht, wird er leicht um etwa 5 Zentimeter eingekürzt.
  • Regelmäßiger Schnitt bei starkem Wachstum: Bei starkem Wachstum empfiehlt sich ein monatlicher Schnitt, bei dem die Pflanzen um wenige Zentimeter zurückgeschnitten werden.

Schnittwerkzeuge

Die richtigen Werkzeuge sind entscheidend, um den Goldliguster effektiv und gesund zu schneiden:

  • Heckenschere: Für den Formschnitt und das Kürzen der Triebe ist eine Heckenschere ideal. Scharfe und desinfizierte Klingen verhindern Quetschungen und Krankheitsübertragung. Eine elektrische Heckenschere erleichtert die Arbeit bei größeren Hecken.
  • Gartenschere: Für präzise Schnitte an einzelnen Zweigen oder zum Entfernen dünner Triebe eignet sich eine Gartenschere. Scharfe Klingen sorgen für glatte Schnittstellen.
  • Astschere: Für das Schneiden dickerer Äste ist eine Astschere erforderlich. Auch hier ist auf scharfe und desinfizierte Klingen zu achten, um eine saubere Schnittführung zu gewährleisten.

Möglicher Herbstschnitt

Ein Herbstschnitt für den Goldliguster wird in der Regel nicht empfohlen. Der Schnitt regt das Wachstum an, und ein gründlicher Schnitt im Oktober kann dazu führen, dass viele neue Triebe gebildet werden. Diese Triebe reifen vor dem Winter nicht mehr vollständig aus und sind anfälliger für Frostschäden. Dies kann die Pflanze schwächen, daher sollte im Zweifelsfall besser auf einen Herbstschnitt verzichtet werden.

Bilder: Andrew Linscott / Shutterstock