So pflegen Sie Ihren Geweihfarn – Tipps und Tricks

Schwer zu pflegen ist der exotisch anmutende Geweihfarn zwar nicht, aber er wartet mit einigen Eigenarten auf, die Sie durchaus beachten sollten. Dann werden Sie ganz bestimmt lange Freude an diesem recht ungewöhnlichen Gewächs haben.

Geweihfarn gießen
Der Geweihfarn hängt gern
Nächster Artikel Eignet sich der Geweihfarn zum Aufbinden?

Den Geweihfarn pflanzen und umtopfen

Erde braucht der aus den Tropen stammende Geweihfarn eigentlich gar nicht. In seiner Heimat wächst er als so genannte Aufsitzpflanze auf einem Wirt. Dies sind in der Regel Bäume. Dort siedelt sich der Geweihfarn in einer Höhe bis zu etwa 30 Meter an.

Möchten Sie ihn als Topfpflanze halten, dann empfiehlt sich am besten Orchideenerde als Substrat, alternativ mischen Sie etwa ein Drittel Torf unter normale Blumenerde. Dann sollte er etwa alle drei Jahre umgetopft werden. Besonders gern wächst der Geweihfarn allerdings auf Holz, wie einem Stamm oder auch Baumrinde. Damit er dort gut anwächst, sollten Sie ihn aufbinden.

Der ideale Standort

Geben Sie Ihrem Geweihfarn einen hellen bis leicht schattigen Platz. In der prallen Sonne holt er sich leicht Verbrennungen. Davor sollten Sie ihn schützen. Die Temperatur darf gern bei etwa 20 °C bis 24 °C liegen. Je wärmer es ist, desto höher sollte die Luftfeuchtigkeit liegen. Trockenheit verträgt diese im Regenwald beheimatete Pflanze nicht gut. Im Winter mag es der Geweihfarn durchaus gern ein wenig kühler.

Richtig gießen und düngen

Ohne Erde ist gewöhnliches Gießen etwas schwierig durchzuführen, erst recht dann, wenn Ihr Geweihfarn auf einem Stück Baumrinde wächst. Auf Besprühen mit Wasser reagiert er jedoch recht empfindlich. So ist es am besten, wenn Sie Ihrem Geweihfarn regelmäßig ein kleines Tauchbad gönnen.

Tauchen Sie dafür den Wurzelballen etwa einmal in der Woche für 20 Minuten in lauwarmes und kalkarmes Wasser. Einmal im Monat geben Sie ein wenig Flüssigdünger in das Tauchwasser. Im Winter tauchen Sie in größeren Zeitabständen, etwa zweimal im Monat und ohne Zugabe von Dünger.

Das Wichtigste in Kürze:

  • wöchentlich gießen
  • zweimal monatlich düngen
  • im Winter alle 14 Tage gießen, nicht düngen

Tipps

Dem Geweihfarn bekommt ein Tauchbad besser als das übliche Gießen. Die Blätter sollten jedoch niemals nass werden, das schadet den lebensnotwendigen Härchen darauf.

Text: Ursula Eggers
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.