Ist mein Geweihfarn giftig?

Der relativ pflegeleichte Geweihfarn ist eine durchaus attraktive und dekorative Zimmerpflanze. Er gilt jedoch als schwach giftig, daher sollte er nicht gerade in der Reichweite kleiner Kinder stehen. Auf Haustiere wirkt er meistens nicht besonders anziehend.

Geweihfarn Haustiere
Der attraktive Geweihfarn gilt als leicht giftig

Eine Vergiftung tritt glücklicherweise nur selten auf. Dennoch sollten Sie einen Arzt aufsuchen wenn Sie eine Vergiftung vermuten. Die Symtpome betreffen in der Regel den Verdauungstrakt. Es kann zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall kommen oder zu einer Entzündung des Magen-Darm-Traktes. Die enthaltenen Giftstoffe sind Saponine, Flavonoide und Gerbstoffe.

Das Wichtigste in Kürze:

  • gilt als leicht giftig
  • sollte nicht in der Reichweite von Kindern stehen
  • wirkt auf Tiere meistens nicht anziehend
  • enthaltene Giftstoffe: Saponine, Flavonoide, Gerbstoffe
  • mögliche Symptome bei Vergiftung: Übelkeit, Erbrechen, Magen-Darm-Entzündung, Durchfall

Tipps

Zwar treten Vergiftungen durch den Geweihfarn nur selten auf, aber trotzdem sollten Sie diese Pflanze besser außerhalb der Reichweite von (kleinen) Kindern platzieren.

Text: Ursula Eggers

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.