Gewächshaus Schnecken
Schnecken können im Gewächshaus großen Schaden anrichten

Ehe Gewächshaus Schädlinge die Oberhand gewinnen

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich auf den Beeten und Pflanzentischen im Gewächshaus Schädlinge einnisten und breitmachen, ist relativ gering, wenn regelmäßige und besonders sorgfältige Kontrollen des Pflanzenbestandes stattfinden. Ansonsten möglichst Nützlinge statt Chemie zur Bekämpfung einsetzen.

Schädlinge spielen in Ihrem Gewächshaus eine ebenso unrühmliche Rolle, wie bei den Kulturen im Freiland. Unter Glas finden sie bei idealen Klima- und Bodenverhältnissen oft sogar noch einen besseren Lebensraum vor als draußen und können sich besonders schnell vermehren und so große Schäden, beispielsweise auf Gemüsebeeten anrichten. Eine kleine Anzahl von Blattläusen ist zwar noch keine verheerende Gefahr, aber je früher ein möglicher Befall wahrgenommen wird, desto schneller ist die Plage beseitigt. Von daher kann nur eindringlich empfohlen werden, alle Pflanzen regelmäßig von oben nach unten gründlich anzuschauen und bis unter die Blätter auf verdächtige Stellen zu kontrollieren.

Die wichtigsten Schädlinge erkennen

Viele der unerwünschten Belagerer fressen besonders die Jungpflanzen nicht nur gerne an, sondern verbreiten zusätzlich Krankheitserreger, die sich nahezu rasant auf den übrigen Pflanzenbestand ausbreiten können. Hier eine kurze Übersicht, zu den gefährlichsten Vertretern:

Schädlingsart Erkennungsmerkmale Gefährdete Pflanzen
Ameisen verteilen Blattläuse und setzen sich in großen Gruppen im Boden fest; dazu befallen die Wurzeln; sämtliche Kübel- und Topfpflanzen sowie die gesamte Aufzucht auf den Grundbeeten;
Schildläuse rundliche oft hellbraune Verkrustungen und klebrige Ausscheidungen (Honigtau); Zitrusgewächse, Palmen und Kübelpflanzen; überwinternde Zimmerpflanzen;
Raupen umfangreicher Lochfraß besonders an den Blättern; Ablagerung von Larven; sämtliche Kohlpflanzen, Zwiebelgewächse, Befall von Weinreben und Zierpflanzen;
Schnecken umfangreiche Fraßstellen vorzugsweise an Blättern; sämtliche Gemüsesorten, Blumen und Direktaussaaten;
Minierfliegen vorzugsweise Befall der Blätter mit zahlreichen Einstichstellen; Gemüsepflanzen, besonders Tomaten und Gurken sowie Blumen und Zierpflanzen;
Spinnmilben Aufhellungen und Sprenkelungen der Blätter; anfangs kleine Pünktchen, die zu Spinnweben wachsen; Bohnen Gurken und andere Gemüsesorten sowie Zierpflanzen wie Efeu oder Hibiskus;
Weiße Fliege Blätter kleben anfangs und bekommen später dunkle Beläge; Eier und Larven unterhalb der Blätter; viele Zierpflanzen wie Weihnachtsstern und Fuchsien sowie Gemüse (Tomaten und Gurken);

Gewächshaus Schädlinge mit Nützlingen vertreiben

Hierbei handelt es sich eher um eine vorbeugende Maßnahme des Pflanzenschutzes im Gewächshaus. Zu diesem Thema haben wir einen speziellen Beitrag vorbereitet, der viele Ansätze zu dieser sehr populären Art der natürlichen Schädlingsbekämpfung aufzeigt. Die Nützlinge lassen sich während der Vegetationsperiode ganz gezielt in den Hausgarten locken und finden über die Lüftungsschlitze des Gewächshauses oft sogar allein den Weg zu ihren biologischen Feinden. Sollte diese Methode nicht funktionieren, sind speziell für solche Einsätze gezüchtete Nützlinge über den einschlägigen Gartenfachhandel erhältlich, die nur noch ausgesetzt werden müssen, um danach die richtigen Gewächshaus Schädlinge zu beseitigen.

Tipps

Auch wenn sich oft der schnellere Erfolg bei der Bekämpfung Ihrer Gewächshaus Schädlinge zu ergeben scheint, wenn chemische Kampfmittel gegen die Insekteninvasion eingesetzt werden: Verzichten Sie möglichst darauf. Nicht nur der Umwelt zuliebe, sondern damit der restliche Pflanzenbestand nicht auch noch von Insektiziden befallen und möglicherweise vernichtet wird.

Beiträge aus dem Forum

  1. Frage nach Name

    Guten Abend ! Diese Pflanze begegnet mir immer wieder in Nürnberg im Stadtpark . Aber was ist das für ein Gewächs ? Liebe Grüße Andreas

  2. Platanen

    Guten Abend ! Warum eigentlich werfen Platanen ihre Rinde ab ? Liebe Grüße Andreas

  3. ZIERGRÄSER SCHNEIDEN

    Liebe Forianer, je nachdem in welcher Klimazone/Winterhärtezone Ihr Eure Pflanzen pflegt, sollte so langsam an den Rückschnitt der Ziergräser in Garten, Terrasse oder Balkon gedacht werden. Und darum möchte ich Euch heute daran erinnern. Dazu gibt es drei einfache Regeln, die man sich leicht einprägen kann: Sommergrüne Gräser werden im Spätwinter erst mit Beginn des Austriebes zurück geschnitten, z. B.: Chinaschilf - Miscanthus Diamantgras - Koeleria glauca Federgras - Stipa Lampenputzergras - Pennisetum alopecuroides Moskitogras - Bouteloua gracilis Pampasgras - Cortaderia selloana Plattährengras - Chasmanthium latifolium Reitgras - Calama grostis Rutenhirse - Panicum virgatum Wimper-Perlgras - Melica ciliata Wintergrüne Gräser []

  4. Zum Thema Insektensterben

    Liebe Forianer, ich möchte Sie auf zwei Artikel der ARD-Nachrichten, heute, 20.02.19 im Internet zu lesen, aufmerksam machen, passend zum Thema: Das ineinandergreifende Räderwerk der Natur:emoji_bee::emoji_bee: Fragen und Antworten Insektensterben - wie groß ist das Problem? https://www.tagesschau.de/inland/insektensterben-103.html :emoji_bee::emoji_bee::emoji_bee::emoji_bee::emoji_bee: https://www.tagesschau.de/inland/volksbegehren-bienen-bayern-folgen-101.html :emoji_bee::emoji_bee::emoji_bee::emoji_bee::emoji_bee: (Falls Link sich nicht öffnen läßt, bitte selbst Adresse eingeben) Da kann man nur hoffen, daß der Erkenntnis auch umgehend Taten folgen! LG Bateman Nachtrag!! https://www.zdf.de/nachrichten und ganz nach unten scrollen bis auf aktuelle Nachrichten

  5. Kirschlorbeer wächst unterirdisch zum Nachbar

    Hallo Gartenfreunde, mein lieber Nachbar hat letztes Jahr seinen Kirschlorbeer direkt über der Wurzel abgeschnitten.. die Wurzel blieb im Erdreich. Nun wachsen in meinem Beet Kirschlorbeertriebe , die in kurzer Zeit 30-40 cm hoch waren und ca Daumendick. Habe letztes Jahr im Herbst schon abgeschnitten, ohne Erfolg. Bin leider gesundheitlich zur Zeit gehandicapt. (OP an der Hand ) sodass ich schwere Arbeiten erstmal nicht verrichten darf.( Bin auch noch kzh ) Kann ich meinem Nachbarn , (ein wirklich lieber) dass aufs Auge drücken ? Hatte letztes Jahr schon mal was angedeutet ...aber er hat sich nicht gerührt.....

  6. Düngen - ein Thema, bestehend aus vielen Ansichten und Einsichten

    Liebe Forianer! Gestern, So., der 17.02. 19 wurde von einigen Mitforianern eine Gieß-Methode erwähnt, die, so denke ich, einmal hier beleuchtet werden sollte. Es geht dabei um die Anwendung von Spülwasser als Gießwasser für Pflanzen, die bei dieser Anwendung reichlich zum Blühen angeregt werden und dadurch auch schädlingsfrei bleiben sollen. (Erfahrungswerte von Mitforianer) Es wäre wunderbar, würde dieses Thema eine interessante Forumsdiskussion einleiten, an der sich viele Teilnehmer mit ihrer Meinung beteiligen könnten und es so zu einem Erfahrungs-Austausch käme! Da ich keine Chemikerin bin, beruhen meine folgenen Ausführungen auf Recherche und gemachten Eigenerfahrungen, dies gebe ich zu Bedenken! Daß []