Gewächshaus Schnecken
Schnecken können im Gewächshaus großen Schaden anrichten

Ehe Gewächshaus Schädlinge die Oberhand gewinnen

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich auf den Beeten und Pflanzentischen im Gewächshaus Schädlinge einnisten und breitmachen, ist relativ gering, wenn regelmäßige und besonders sorgfältige Kontrollen des Pflanzenbestandes stattfinden. Ansonsten möglichst Nützlinge statt Chemie zur Bekämpfung einsetzen.

Schädlinge spielen in Ihrem Gewächshaus eine ebenso unrühmliche Rolle, wie bei den Kulturen im Freiland. Unter Glas finden sie bei idealen Klima- und Bodenverhältnissen oft sogar noch einen besseren Lebensraum vor als draußen und können sich besonders schnell vermehren und so große Schäden, beispielsweise auf Gemüsebeeten anrichten. Eine kleine Anzahl von Blattläusen ist zwar noch keine verheerende Gefahr, aber je früher ein möglicher Befall wahrgenommen wird, desto schneller ist die Plage beseitigt. Von daher kann nur eindringlich empfohlen werden, alle Pflanzen regelmäßig von oben nach unten gründlich anzuschauen und bis unter die Blätter auf verdächtige Stellen zu kontrollieren.

Die wichtigsten Schädlinge erkennen

Viele der unerwünschten Belagerer fressen besonders die Jungpflanzen nicht nur gerne an, sondern verbreiten zusätzlich Krankheitserreger, die sich nahezu rasant auf den übrigen Pflanzenbestand ausbreiten können. Hier eine kurze Übersicht, zu den gefährlichsten Vertretern:

Schädlingsart Erkennungsmerkmale Gefährdete Pflanzen
Ameisen verteilen Blattläuse und setzen sich in großen Gruppen im Boden fest; dazu befallen die Wurzeln; sämtliche Kübel- und Topfpflanzen sowie die gesamte Aufzucht auf den Grundbeeten;
Schildläuse rundliche oft hellbraune Verkrustungen und klebrige Ausscheidungen (Honigtau); Zitrusgewächse, Palmen und Kübelpflanzen; überwinternde Zimmerpflanzen;
Raupen umfangreicher Lochfraß besonders an den Blättern; Ablagerung von Larven; sämtliche Kohlpflanzen, Zwiebelgewächse, Befall von Weinreben und Zierpflanzen;
Schnecken umfangreiche Fraßstellen vorzugsweise an Blättern; sämtliche Gemüsesorten, Blumen und Direktaussaaten;
Minierfliegen vorzugsweise Befall der Blätter mit zahlreichen Einstichstellen; Gemüsepflanzen, besonders Tomaten und Gurken sowie Blumen und Zierpflanzen;
Spinnmilben Aufhellungen und Sprenkelungen der Blätter; anfangs kleine Pünktchen, die zu Spinnweben wachsen; Bohnen Gurken und andere Gemüsesorten sowie Zierpflanzen wie Efeu oder Hibiskus;
Weiße Fliege Blätter kleben anfangs und bekommen später dunkle Beläge; Eier und Larven unterhalb der Blätter; viele Zierpflanzen wie Weihnachtsstern und Fuchsien sowie Gemüse (Tomaten und Gurken);

Gewächshaus Schädlinge mit Nützlingen vertreiben

Hierbei handelt es sich eher um eine vorbeugende Maßnahme des Pflanzenschutzes im Gewächshaus. Zu diesem Thema haben wir einen speziellen Beitrag vorbereitet, der viele Ansätze zu dieser sehr populären Art der natürlichen Schädlingsbekämpfung aufzeigt. Die Nützlinge lassen sich während der Vegetationsperiode ganz gezielt in den Hausgarten locken und finden über die Lüftungsschlitze des Gewächshauses oft sogar allein den Weg zu ihren biologischen Feinden. Sollte diese Methode nicht funktionieren, sind speziell für solche Einsätze gezüchtete Nützlinge über den einschlägigen Gartenfachhandel erhältlich, die nur noch ausgesetzt werden müssen, um danach die richtigen Gewächshaus Schädlinge zu beseitigen.

Tipps & Tricks
Auch wenn sich oft der schnellere Erfolg bei der Bekämpfung Ihrer Gewächshaus Schädlinge zu ergeben scheint, wenn chemische Kampfmittel gegen die Insekteninvasion eingesetzt werden: Verzichten Sie möglichst darauf. Nicht nur der Umwelt zuliebe, sondern damit der restliche Pflanzenbestand nicht auch noch von Insektiziden befallen und möglicherweise vernichtet wird.

Beiträge aus dem Forum

  1. Haben unsere Hortensien eine Erkrankung?

    Unsere Hortensien stehen bis auf die Morgensonne im Schatten, sind sehr schön ausgetrieben und zeigen einen guten Blütenansatz. Sorgen machen uns seit etwa zwei Wochen gekräuselte und zusammengefaltete Blätter. Wir können jedoch kein Ungeziefer, Läuse oder ähnliches feststellen. Auch ein Pilzbefall ist nicht auszumachen.
    Wer kann uns weiter helfen und hat gar einen Tipp zur Bekämpfung dieser Erscheinungen.
    Herzlichen Dank! [ATTACH=full]66[/ATTACH] [ATTACH=full]67[/ATTACH] [ATTACH=full]68[/ATTACH]

  2. Kirschlorbeer Überdüngt

    Hallo Gartenfreunde

    Ich habe eine großen Kirschlorbeer Novita in ein Kübel. Nun habe ich bemerkt das alle neue Blätter missgebildet und mit roten punkten raus gekommen sind.meine frage ist ob das ein nähastoffmangel ist oder es vielleicht eine Krankheit ist. was kann ich da gegen machen hilft ein zurück schneiden der befallenen triebe oder soll ich doch mit flüssigdünger düngen.

  3. Welche Nutzpflanze ist das?

    Ich habe vor einigen Wochen was ausgesät und hab es leider nicht beschriftet. Nun kann ich mich nicht mehr dran erinnern, was es war. Es ist auf jeden Fall was Essbares. Es könnte Aubergine sein, aber ich habe noch nie welche ausgesät, daher habe ich keine Ahnung, wie die Jungpflanzen aussehen. Weiß wer Rat?

  4. Farn und Sonne

    Ich meine zu wissen, dass Farne schlecht Sonne vertragen. Nun habe ich heute in einem Café einen Farn in der prallen Sonne stehen sehen und der sah sehr zufrieden aus. Und noch dazu stand er natürlich im Kübel! Gibt es Farnsorten, die mit Sonne klar kommen?

  5. Balkon & Terrasse

    Als Unterpflanzung für 3 Clematis im großen Kübel möchte ich den Blauen Enzian pflanzen.
    Ist das in Bezug auf die Wurzeln des Enzians möglich?
    Die Clematis sind in tiefen Plastiktöpfen eingepflanzt.

  6. Strelitzie

    Meine Strelitzie bekommt auf verschiedenen Blättern weisse Punkte. Beim Abreiben fliegen sie wie Staub durch die Gegend. Was ist das und was kann ich dagegen tun?