Gartentor selber bauen – So bauen Sie ein Holztor für Ihren Garten

Erst mit einem Gartentor ist der Zaun perfekt. Das gilt für eine gemauerte, gepflanzte und gezimmerte Einfriedungen gleichermaßen. Wollen Sie sich nicht auf Kompromisse einlassen, mit denen fertig gekaufte Türen zumeist einhergehen? Dann bauen Sie Ihr Gartentor einfach selbst. Diese Anleitung erklärt am Beispiel eines Holztores, wie es gelingt.

gartentor-selber-bauen
Ein Gartentor aus Holz kann auch der geschickte Handwerker einsetzen

Welches Holz ist geeignet?

Einheimische Hölzer sind gewappnet gegen das mitteleuropäische Klima und preiswert zu erwerben. Greifen Sie daher gezielt zu einem der folgenden Holzarten, um daraus Ihr Gartentor zu bauen:

  • Douglasie: von Natur aus resistent und beständig
  • Lärche: eines der härtesten und wertvollsten einheimischen Nadelhölzer
  • Kiefernholz: mittelschweres Nadelholz mit erstklassigen Eigenschaften für die Verarbeitung

Sparfüchse greifen zu kesseldruckimprägniertem Fichtenholz. Dank einer Vorbehandlung wird die Wetterbeständigkeit von Fichtenholz gestärkt, sodass es sich für den Bau von Holztoren und Zäunen zum günstigen Preis eignet. Ähnliches gilt für Esche. Wird das Holz einer Hitzebehandlung unterzogen, zählt es als Thermoesche zur Dauerhaftigkeitsklasse 1 und ist dennoch günstig im Preis.

Material- und Werkzeugliste

Die folgenden Materialien und Werkzeuge sollten griffbereit sein, damit Sie ohne lästige Unterbrechungen Ihr Gartentor zusammenbauen können:

  • 1 Holzlatte (150x10x5cm) für die diagonale Aussteifung
  • 2 Holzlatten (140x10x5cm) für den Rahmen
  • 2 Holzlatten (100x10x5cm) für den Rahmen
  • 2 Leisten (120x8x3cm) für die Verzierung
  • 2 Leisten (115x8x3cm) dito
  • 2 Leisten (110x8x3cm) dito
  • 2 Leisten (117,5x8x3cm) dito
  • 2 Leisten (112,5x8x3cm) dito
  • 2 Balken (120x12x12cm) als Torpfosten
  • 2 Einschlaghülsen für die Torpfosten
  • 2 Torbänder für die Fixierung
  • 1 Torfalle als Türöffner
  • Edelstahlschrauben, Muttern, Bolzen
  • Holzleim
  • Holzlasur und Pinsel

Als Werkzeuge werden benötigt: Wasserwaage, Schraubendreher, Hammer, Zimmerer-Bleistift, Metermaß und Säge. Investieren Sie beim Kauf der zugeschnittenen Leisten für die Verzierung ein wenig mehr, erhalten Sie formschöne Profilköpfe in halbrunder, spitzer oder gewellter Form.

Rahmen selber bauen – so geht es

Aus den 10 x 5 cm starken Latten bauen Sie den Rahmen für das Gartentor. Zu diesem Zweck schneiden Sie die beiden 140 cm und 100 cm langen Hölzer an den Enden 2,5 cm tief und 10 cm weit aus. Nachdem Sie auf den Schnittflächen den Holzleim aufgetragen haben, setzen Sie die Hölzer so zusammen, dass am Ende an den Ecken das Format von 10 x 5 cm wiederhergestellt ist.

Eine diagonale Aussteifung sorgt nun für die Stabilität. Diese Aufgabe erfüllt das 150 cm lange Holz. Schneiden Sie die Latte an den Enden so zu, dass sie bündig in den Rahmen gedrückt werden kann. Zwei Edelstahlschrauben an jeder Seite fixieren den Querrahmen. Auf der Rückseite montieren Sie nunmehr die Torbänder sowie die Türfalle und befestigen sie mit durchgehenden Bolzen. Muttern sichern die Bolzen auf der Vorderseite des Holztores.

Torpfosten richtig setzen – darauf sollten Sie achten

Damit das Gartentor keinen unmittelbaren Bodenkontakt hat, wird es später zwischen den beiden Torpfosten eingehängt. Der Abstand zum Boden sollte so bemessen sein, dass keine Feuchtigkeit an die Hölzer gelangt. Zugleich sollten sich Kleintiere nicht unter dem Tor Zugang zum Garten verschaffen können. So bauen Sie die Pfosten richtig ein:

  • Die Einschlaghülsen mit der Wasserwaage ausrichten und in die Erde einschlagen
  • Darauf die beiden 12 cm dicken Holzbalken positionieren und anspitzen
  • Mithilfe der Bolzen und Muttern befestigen
  • Das vorgefertigte Holztor an den Pfosten anlegen
  • Die Stellen markieren, an denen die Gegenstücke von Türfalle und Torbänder zu fixieren sind

Nachdem Sie die Torbänder und die Türfalle angeschraubt haben, können Sie das selbst gebaute Gartentor einhängen. Überprüfen Sie bitte zuvor, ob alle rechten Winkel eingehalten sind, damit das Tor später nicht schief hängt.

Gartentor verschönern und fertigstellen – Tipps für die Verzierung

Nach der Pflicht folgt nun die Kür im Do-it-yourself-Bau Ihres Gartentores. Um der Pforte ein ansprechendes Erscheinungsbild zu verleihen, kommen die 8 cm breiten und 3 cm dicken Leisten zum Einsatz. Für die Anordnung der Zierleisten können Sie Ihren Ideen freien Lauf lassen. Wahlweise montieren Sie die Bretter als gleichlange Leisten in einer Reihe. Eine schöne Optik entsteht, wenn Sie die Hölzer in einer von außen zur Mitte hin ansteigenden Länge anbringen.

Wichtig zu beachten ist ein Abstand von weniger als 5 cm zwischen den einzelnen Zierleisten. Andernfalls lassen sich ungebetene Gäste, wie Marder und andere Kleintiere durch das Gartentor nicht abhalten von einem Besuch auf Ihrem Grundstück.

Im letzten Arbeitsschritt imprägnieren Sie Ihr neues Gartentor mit Holzlasur. Wir empfehlen die Verwendung einer Lasur mit dem Umweltzeichen ‚Blauer Engel‘, das für einen geringen Gehalt gesundheits- und umweltschädlicher Inhaltsstoffe garantiert.

Tipps

Gestalten Sie Ihren Garten nach den Prinzipien der Feng Shui Lehre, gewinnt das Gartentor an Bedeutung. Damit die Energieströme den Garten nicht ungebremst verlassen können, dient ein besonders wuchtiges Tor als symbolische Barriere. Indem Sie ein Holztor rechts und links mit Säulen aus Steinen oder Gabionen ausstatten, ist diese Prämisse ebenfalls erfüllt.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Gabor Havasi/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.