Garten gestalten nach Feng Shui – so gelingt es

Viele Menschen schöpfen ihre spirituelle Kraft auf der fernöstlichen Lehre des Feng Shui. Die Prinzipien der chinesischen Harmonielehre lassen sich wunderbar auf die Gartengestaltung anwenden. Tauchen Sie hier ein in einen Fundus kreativer Tipps, wie Sie Ihren ganz persönlichen Feng Shui Garten anlegen.

garten-feng-shui
Wasser steht für Karriere und Reichtum

Was verbirgt sich hinter dem Begriff Feng Shui?

Die Ansätze der fernöstlichen Feng Shui Philosophie basieren auf der These, dass ein glückliches Leben abhängt von dem Gleichgewicht der fünf elementaren Kräfte Feuer, Erde, Holz, Metall und Wasser. Einzig wenn sich diese Elemente in der Balance befinden, kann die positive Lebensenergie Chi frei fließen.

Lesen Sie auch

Gemäß dem Bagua-Raster sind es neun Lebensbereiche, die gemäß den Grundsätzen des Feng Shui zu gestalten sind. Um das Zentrum Thai Chi versammeln sich die einzelnen Räume in festgelegten Himmelsrichtungen, die durch ein Element zusätzlich verstärkt werden in ihrer positiven Auswirkung auf Ihr Leben:

  • Karriere im Norden: verstärkt durch Wasser
  • Ruhm im Süden: verstärkt durch Feuer
  • Familie im Osten: verstärkt durch Holz
  • Kinder im Westen: verstärkt durch Metall

Im Süd-Westen befindet sich die Zone Partnerschaft, verstärkt durch das Element Erde. Reichtum ist im Süd-Osten des Gartens angesiedelt, verstärkt durch das Element Holz. Im Nord-Osten gestalten Sie die Zone für Wissen, verstärkt durch Erde. Wenn Sie im Nord-Westen den Raum für hilfreiche Freunde anlegen, integrieren Sie das Element Metall in den Gestaltungsplan.

Bagua-Zonen in die Gartengestaltung einbeziehen – so geht es

Zeichnen Sie einen Grundriss, der die Einteilung Ihres Gartens nach den neun Bagua-Zonen berücksichtigt. Kleinere Fehlbereiche oder Überlappungen können Sie tolerieren, solange die gesamte Fläche weitgehend passt. Nunmehr können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen, um die einzelnen Regionen zu gestalten. Die folgenden Tipps dienen als Anregung:

  • Karriere: geschwungene Wege, ein Bachlauf, Gehölze mit hängenden Zweigen, Glockenblumen und Gartenorchideen
  • Ruhm: eine Feuerstelle, duftende Rosen oder Flieder, Lampen und Steinlaternen
  • Familie: Sitzplatz mit einer Holzbank, ein Brunnen, kräftig wachsende Pflanzen, wie Bambus oder Sommerflieder
  • Kinder: Spielgeräte, Sandkasten, Beerensträucher, rund geformte Buchbäume, kleiner Naschgarten mit Gemüse
  • Partnerschaft: quadratische Beete mit roten und gelben Blumen, ein Steingarten oder Bauerngarten
  • Reichtum: Holzkübel mit Geranien oder Rosenhochstämmchen, als Wasserquelle ein Springbrunnen
  • Wissen: Pflanzen in den Farbtönen gelb, orange und braun, eine Laube als Sitzplatz, Kiesbeet oder Steingarten
  • hilfreiche Freunde: kleine Sitzecke, gelbgoldene Blumen, wie Narzissen, metallene Klangspiele
  • Tai Chi Zentrum: Kiesflächen, Statuen oder eine Kräuterspirale als Blickfang

Wenn Sie Ihren Garten nach Feng Shui anlegen, darf er nicht überladen wirken. Fließende Übergänge und wiederkehrende Farben erzeugen Ruhe und Gelassenheit im Erscheinungsbild.

Tipps

Die Bagua-Zone Familie im Osten eignet sich perfekt, um hier eine Gartenlaube aufzustellen. Primär versammeln sich hier die Familienmitglieder für gemütliche Stunden. Überdies wirkt das Element Holz verstärkend auf die positiven Energien in diesem Bereich, was dem Familienfrieden zuträglich ist.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: enciktat/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.