Kann ich meine Kamelie bedenkenlos umpflanzen?

Die Kamelie braucht für ein gutes Gedeihen unbedingt viel Licht, außerdem bevorzugt sie einen leicht sauren Boden. Ist der Standort ungeeignet, dann bleibt die erhoffte Blütenfülle schnell aus. Dann können Sie Ihre Kamelie unbesorgt umsetzen.

kamelie-umpflanzen
Große Kamelien umzusetzen, ist eine Herausforderung

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Umpflanzen?

Am besten pflanzen Sie Ihre Kamelie kurz nach der Blütezeit um, diese Zeit eignet sich auch gut zum Auspflanzen ins Freiland. Haben Sie Ihre Kamelie im Topf kultiviert, dann topfen Sie die Pflanze etwa alle zwei bis drei Jahre um, ebenfalls nach der Blüte. Bei zu häufigem Umtopfen wird die Kamelie nur noch wenige Knospen bilden und die Blütenfülle leidet.

Wie pflanze ich eine Kamelie richtig um?

Da die Kamelie recht empfindliche Wurzeln hat, sollte sie möglichst großzügig ausgegraben und vorsichtig umgesetzt werden. Dabei kann ein großes Brett oder etwas ähnliches hilfreich sein, das Sie unter den Ballen der Kamelie schieben. Darauf ziehen Sie die Pflanze an ihren neuen Standort. Auf dem Brett kann die Kamelie auch von zwei Personen getragen werden.

Bevor Sie Ihre Kamelie umsetzen graben ein Pflanzloch, das etwas größer ist als der Ballen. Geben Sie etwas stickstoffhaltigen Dünger oder eine gute Portion Rhododendronerde in das Loch und setzen Sie die Kamelie vorsichtig hinein, so tief, wie sie vorher auch im Boden saß. Füllen Sie das Loch mit (Rhododendron-)Erde auf und gießen Sie Ihre Kamelie gut an.

Braucht eine frisch umgepflanzte Kamelie besondere Pflege?

In der ersten Zeit nach dem Umpflanzen sollten Sie Ihre Kamelie regelmäßig gießen, etwa alle zwei oder drei Tage, vor allem wenn das Wetter warm und trocken ist. Passen Sie aber unbedingt auf, dass dabei keine Staunässe entsteht. Weitere Pflegemaßnahmen sind in der Regel nicht nötig.

Wurde beim Umpflanzen der Kamelie allerdings der Wurzelballen erheblich beschädigt, dann schneiden Sie die Pflanze großzügig zurück. Damit verringern Sie den Wasserbedarf und die Verdunstung über die Blätter und verhindern, dass Ihre Kamelie vertrocknet.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Wurzelballen großzügig ausgraben
  • Wurzeln möglichst wenig beschädigen
  • Pflanze vorsichtig zum neuen Standort transportieren
  • bei beschädigten Wurzeln großzügig zurückschneiden
  • etwas Rhododendronerde oder stickstoffhaltigen Dünger in das Pflanzloch geben
  • Kamelie einsetzen, so tief wie vorher
  • Pflanzloch mit Rhododendronerde füllen
  • gut angießen

Was sollte ich beim Umtopfen einer Kamelie bedenken?

Beim umtopfen gehen Sie genauso sorgfältig vor wie beim Umsetzen im Freiland. Wählen Sie einen Topf, der nur wenig größer ist als der alte. Etwa fünf Zentimeter mehr im Durchmesser reichen aus. Verwenden Sie auch hier Rhododendronerde, denn in diesem leicht sauren Milieu fühlt sich Ihre Kamelie am wohlsten.

Tipps

Achten Sie darauf, dass der empfindliche Wurzelballen Ihrer Kamelie beim umpflanzen möglichst wenig beschädigt wird.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: TinasDreamworld/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.