Ist die Kamelie winterhart?

Der Handel bietet Kamelien gern als winterhart und pflegeleicht an, oft aber auch als Zimmerpflanze. Beides gilt jedoch nur eingeschränkt. Neuere Züchtungen sind auf Winterhärte ausgerichtet, andere Sorten vertragen die Kälte aber nur sehr eingeschränkt.

kamelie-winterhart
Ältere Kamelien mit einem guten Winterschutz überstehen Fröste gut

Wie viel Frost verträgt die Kamelie wirklich?

Wie viel Frost eine Kamelie verträgt, hängt maßgeblich von ihrem Alter ab. In den ersten Jahren kann sie sehr leicht erfrieren. In dieser Zeit sollte sie den Winter in einer frostfreien Umgebung verbringen. Nach etwa vier Jahren gilt die Kamelie als bedingt winterhart, überlebt also leichten Frost bis etwa – 5 °C ohne größere Schäden.

Wie mache ich meine Kamelie winterfest?

Bleibt ihre Kamelie den Winter über draußen im Garten, dann sollten Sie die Pflanze winterfest machen. Schützen Sie vor allem die Wurzeln vor dem Erfrieren. Decken Sie den Ballen dafür mit einer dicken Schicht Laub und/oder Reisig ab. Eine Kokosmatte eignet sich ebenfalls als Schutz.

Oberirdische Pflanzenteile schützen Sie am besten mit speziellem Pflanzenvlies vor dem Frost. In einer sehr milden Gegend oder in einer geschützten Gartenecke überlebt die Kamelie oft auch ohne zusätzlichen Schutz. Gießen Sie die Pflanze nur an frostfreien Tagen, sonst gefriert das Wasser bevor die Kamelie es aufnehmen kann.

Wie sieht ein gutes Winterquartier aus?

Idealerweise ist das Winterquartier für Ihre Kamelie hell und etwa 10 °C bis 15 °C warm, mindestens aber frostfrei. Haben Sie ein Gewächshaus oder einen Wintergarten, dann können Sie die Kamelie dort meistens gut überwintern. Vergessen Sie aber nicht, die Pflanze zu gießen, denn Kamelien brauchen auch im Winter ausreichend Wasser. Trocknet der Wurzelballen einmal komplett aus, dann vertrocknet leicht die ganze Kamelie.

Das Wichtigste in Kürze:

  • meist nur bedingt winterhart
  • junge Kamelien unbedingt frostfrei und hell überwintern
  • nicht zu warm überwintern
  • falsche Überwinterung geht zulasten der Blüte
  • Kamelie im Freiland gut schützen
  • Nässe unbedingt meiden
  • Wurzelballen nicht austrocknen lassen

Tipps

Die Kamelie braucht einen Kältereiz, damit ihre Knospen reifen und die Pflanze blühen kann.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Roger de Montfort/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.