Hilfe, meine Kamelie vertrocknet!

Wird Ihnen eine Kamelie als pflegeleicht und/oder winterhart angeboten, dann sollten Sie skeptisch sein. Nur wenige Sorten überstehen einen rauen Winter ohne einen guten Schutz. Auch am falschen Standort lassen Schäden an der Kamelie nicht lange auf sich warten.

kamelie-vertrocknet
Trockene Blätter an der Kamelie können ein Hinweis auf Pflegefehler sein

Trockene, braune Blätter treten leicht auf, wenn eine Kamelie an einem sehr sonnigen Platz steht. Sie braucht zwar viel Licht, aber keinen vollsonnigen Standort, im lichten Schatten gedeiht sie deutlich besser. Winterhart ist die Kamelie frühestens mit drei oder Jahren. Lange Frsotperioden bekommen ihr aber auch dann meistens nicht gut.

Warum vertrocknet meine Kamelie?

Nicht nur Wassermangel lässt eine Kamelie vertrocknen, auch andere Ursachen führen zu diesem Ergebnis. Die Kamelie ist nämlich nicht nur anspruchsvoll sondern auch sehr nachtragend. Sind ihre Wurzeln erfroren oder ist der Ballen komplett ausgetrocknet, dann nutzt eventuell auch reichliches Gießen nichts mehr.

Besonders leicht vertrocknet eine Kamelie übrigens im Winter, wenn kaum ein Gartenbesitzer damit rechnet. Denn als immergrüne Pflanze braucht die Kamelie während des ganzen Jahres ausreichend Wasser. Bei Frost kann sie aber keine Feuchtigkeit aus dem Boden ziehen. Ist gleichzeitig die Verdunstung über die Blätter hoch, dann verdurstet die Kamelie. Daher sollte sie im Winter nicht in der Morgensonne stehen.

Kann die Kamelie trotz reichlichem Gießen vertrocknen?

Auch zu viel Wasser kann zu einem Vertrocknen Ihrer Kamelie führen, so paradox dies auch klingt. Bei länger anhaltender Staunässe verfaulen die Wurzeln. Ohne diese ist aber keine Wasserversorgung mehr möglich und die Kamelie welkt.

Eine Rettung der Kamelie ist gut möglich, wenn noch ein Rest gesunder Wurzeln übrig ist. Das gilt sowohl für Frostschäden als auch bei Staunässe. Entfernen Sie alle faulen Wurzelteile und setzen Sie die Kamelie in frische Erde.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Standort: im lichten Schatten
  • Gießen: regelmäßig, aber nicht zu reichlich

im Winter: vor allem den Wurzelballen vor Frost schützen, wenig gießen, keine Morgensonne

Tipps

Der Wurzelballen Ihrer Kamelie sollte niemals komplett trocken werden.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: jack photo/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.