Sichtschutz selber bauen – Anleitung für eine DIY-Pergola mit Holz

Ist von einem Sichtschutz für den Garten die Rede, denken wir zumeist an einen hohen Zaun aus Holz oder eine Gartenmauer. Gegen neugierige Blicke von oben schützen freilich Wände aus Stein und Holz ebensowenig, wie eine majestätische Hecke. Fühlen Sie sich durch schaulustige Nachbarn aus den oberen Stockwerken belästigt, bauen Sie sich kurzerhand eine Pergola als dekorativen Sichtschutz. Diese DIY-Anleitung erklärt, wie es gelingt.

sichtschutz-selber-bauen
Ein Pergola-Zaun lässt sich dekorativ bepflanzen

Tipps zu Planung und Baugenehmigung

Die Anfertigung einer maßstabsgetreuen Planskizze bringt Vorteile in vielerlei Hinsicht. Zunächst können Sie Materialbedarf und Kostenaufwand präzise ermitteln. Während der Bauarbeiten im Garten behalten Sie dank der Zeichnung stets die Übersicht. Fernerhin lässt sich anhand der Skizze feststellen, ob eine Baugenehmigung zu beantragen ist oder nicht.

Viele Bauvorhaben für eine fantasievolle Gartengestaltung müssen die Hürde einer Baugenehmigung überwinden. Da die Vorschriften von Region zu Region differieren, empfehlen wir eine Kontaktaufnahme mit der zuständigen Behörde bereits während der Vorbereitungsphase.

Materialeinkauf und Werkzeugbedarf

Die folgende Materialliste bezieht sich auf den Bedarf für eine Pergola aus Holz, die anschließend mit Rankhilfen ausgestattet wird für eine Begrünung mit hohem Sichtschutzfaktor von allen Seiten. Wir empfehlen den Erwerb von kesseldruckimprägniertem Holz in einem Baumarkt mit Zuschnittservice.

Material:

  • Kanthölzer (Mindest-Stärke 10 x 10 cm) für Querbalken und Pfeiler (Pfosten-Länge 210 bis 220 cm)
  • Holzbalken oder dicke Holzlatten als Dach-Sparren
  • Schrauben, Bolzen
  • Montageblech und -winkel
  • Sparrenanker
  • Pfostenschuhe oder U-Pfostenträger
  • Schnellbeton

Werkzeug:

  • Akkuschrauber
  • Bohrmaschine einschließlich Holzbohrern
  • Handsäge
  • Schraubendreher
  • Schraubenzwingen
  • Wasserwaage, Zollstock, Bleistift

Bevor Sie die Arbeiten der folgenden DIY-Anleitung beginnen, messen Sie bitte den Bauplatz für Ihre Pergola aus. Mit Schnüren und Holzstäben markieren Sie die genaue Position. In der Praxis hat sich für die Pfeiler ein Abstand von 2,50 m oder weniger gut bewährt. Größere Distanzen könnten die Statik negativ beeinflussen und sollten mit einem Fachmann besprochen werden.

Pfosten fachmännisch setzen – So geht es

Damit Ihre Holz-Pergola Sie im Garten nicht nur vor fremden Blicken schützt, sondern auch Sturm und Regen trotzt, werden die Pfosten in einem Betonfundament verankert. Metallene Pfostenschuhe oder U-Träger sorgen überdies für den nötigen Abstand zwischen feuchtem Erdreich und dem Holz der Pfeiler. So betonieren Sie die Pfosten im DIY-Verfahren richtig ein:

  • Für jeden Pfeiler eine Grube ausheben mit den Abmessungen: 35 cm x 35 cm, bei 80 cm Tiefe
  • Schnellbeton mit Wasser anrühren und in die Grube einfüllen
  • Pfostenschuhe oder U-Träger in den weichen Beton einsetzen und mit Holz-Leisten stabilisieren
  • Beton aushärten lassen
  • Holzpfosten mit Bolzen und Schrauben anbringen
  • Wichtig: Ausrichtung der Pfeiler mit der Wasserwaage kontrollieren

Wer in der stilvollen Gartengestaltung Wert auf jedes Detail legt, füllt den flüssigen Beton nicht bis zur Bodenoberfläche ein. Indem Sie ein wenig Platz lassen, können Sie auf der ausgehärteten Betonfläche Gartenerde ausbreiten oder Rollrasenstücke verlegen.

Pergola montieren – So machen Sie es richtig

Die Querbalken werden mithilfe von Montageblechen und -winkeln an den Pfeilern verschraubt. Da die Pergola kein Dach erhält, reichen als Streben dünnere Holz-Latten aus. Diese werden im Abstand von 70 bis 80 cm auf den Querbalken mit Montagewinkeln oder speziellen Sparrenankern befestigt.

Da die Sichtschutz-Pergola zugleich einen dekorativen Beitrag zur Gartengestaltung leistet, empfehlen wir die Einsenkung der Holz-Sparren in die Querbalken. Das gelingt ganz einfach, indem Sie in jeden Sparren eine 2 cm tiefe Kerbe sägen, die der Breite des Querbalkens entspricht. Verschraubt werden die Streben dann von unten.

Querbalken stabilisieren

Liebäugeln Sie mit einer Begrünung durch mächtige Kletterpflanzen, wie Clematis oder Blauregen, kommt im Laufe der Jahre ein beträchtliches Gewicht zusammen. Damit die Querbalken dem Druck besser standhalten, bietet sich eine ergänzende Stütze aus Kanthölzern an. Diese werden schräg angesägt und im 45-Grad-Winkel zwischen Pfeiler und Querbalken angeschraubt.

Pergola blickdicht bepflanzen – Tipps & Tricks

Um die Holz-Pergola blickdicht zu begrünen, stehen Ihnen verschiedene Optionen offen. Rankgitter oder Spaliere lassen sich einfach an Pfosten und Querbalken anbringen. Als Kletterhilfen für Schlingpflanzen befestigen Sie Drahtseile mit Haken an den Querbalken, die mit Holzstücken des Verschnitts beschwert werden.

Damit Ihre Sichtschutz-Pergola im Garten ab dem ersten Sommer ihre Aufgabe erfüllt, empfehlen wir eine Pflanzen-Kombination aus einjährigen mit mehrjährigen Kletterpflanzen sowie Spreizklimmern. Kurzlebige Dauerblüher, wie Duftwicken (Lathyrus) oder Prunkwinden (Ipomoea) überbrücken mit furiosem Blütenmeer die Wartezeit auf Geißblatt (Lonicera caprifolium), Blauregen (Wisteria floribunda) und andere Kletterkünstler.

Haben die Kletterpflanzen eine gewisse Höhe erreicht, fixieren Sie die Ranken mit kleinen Ringen an den Seilen oder Streben. Ebenso bieten elastische Kunststoffschnüre den Trieben zuverlässigen Halt, wenn der Wind einmal stärker weht.

Tipps

Diese DIY-Pergola eignet sich perfekt als Sichtschutz für die Terrasse. Das hat den Vorteil, dass Sie die Seitenwände mit Sichtschutz-Pflanzen begrünen und die Dachstreben mit wetterfesten Doppelstegplatten verbauen können. Ihrer kreativen Gartengestaltung verleihen Sie ein florales Highlight und müssen nicht vor jedem Regenschauer flüchten.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Olesia Bilkei/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.