Fliegen vertreiben – wirksame Methoden und Irrtümer

Viele Mittel erweisen sich in der Anwendung als wirkungslos. Sie scheinen Fliegen nicht zu interessieren und dafür gibt es Gründe. Die Basis einer erfolgreichen Vergrämung ist das Wissen über die Sinnesorgane der Insekten. Sie können Farben wahrnehmen und Aromen riechen.

fliegen-vertreiben
Eine Fliegenklatsche reicht nicht aus, um Fliegen dauerhaft zu vertreiben

Das Wichtigste in Kürze

  • Chemische Mittel sind im Kampf gegen Fliegen überflüssig
  • Blaue Fenster und Wasserbeutel sind wenig effektiv gegen Fliegen
  • Stark duftende Pflanzen wie Lavendel, Katzenminze oder Lorbeer halten Fliegen fern
  • Gelbe Klebefallen können mit gelben Tonpapier und Zuckerwasser selbst hergestellt werden

Diese Methoden sind unwirksam

Es gibt einige Mittel, die sich unter oft unbekannten Bedingungen als wirksam gegen Fliegen erwiesen haben. Meist trägt nicht nur ein Faktor zum Vergrämen bei, sondern das Zusammenspiel aus verschiedenen Punkten hat Fliegen wirksam auf Abstand gehalten.

Lesen Sie auch

Wasserbeutel

Ein mit Wasser gefüllter Gefrierbeutel soll Fliegen verscheuchen. Eine Theorie besagt, dass die Insekten im Beutel ihr eigenes Spiegelbild sehen und deswegen die Flucht ergreifen. Etwas plausibler klingt die Vermutung, dass Lichtreflexe im Wasser die Fliegen verwirren. Im Jahr 2007 gab es eine Studie an der North Carolina State University. Hierbei wurden einige Räume einer Eierfabrik mit Wasserbeutel versehen, andere nicht. Mike Stringham legte weiße Karteikarten in beide Räume und zählte anschließend den Fliegenkot.

Die Ergebnisse zeigten jedoch keine großen Unterschiede. Beide Räume wurden von fast gleich vielen Fliegen besucht. In manchen Fällen mag diese Methode trotzdem funktionieren. Diese Beobachtung liegt vermutlich an anderen Faktoren und nicht am Wasser selbst:

  • saubere Wohnung wirkte nicht verlockend auf Fliegen
  • saisonal schwankendes Auftreten
  • andere Futterquellen in der Nähe
  • wegen suboptimalen Wetterbedingungen flogen weniger Fliegen
fliegen-vertreiben

Dass mit Wasser gefüllte Beutel Fliegen vertreiben, ist eine eher umstrittene Theorie

Blaue Fenster

In alter Literatur gibt es Empfehlungen, Fenster von Tierställen in blauer Farbe zu bestreichen. Diese Maßnahme soll Fliegen abschrecken, sodass Kühe und Pferde von den Plagegeistern verschont bleiben. Tatsächlich werden die Insekten von blauen Farben angelockt. Sie nehmen ein blaues Fenster inmitten einer roten Backsteinmauer anders wahr als der Mensch. Versuche haben gezeigt, dass sich die Insekten bevorzugt auf blauen Oberflächen niederlassen. Blaue Fenster locken Fliegen an und halten sie dadurch von Tieren fern.

Exkurs

Der Sehsinn von Fliegen

Fliegen haben Facettenaugen, deren zahlreiche Einzelaugen einen 360-Grad-Blick ermöglichen. Da die Strecke zwischen Sehsinn und Beinen extrem kurz ist, können die Insekten in Bruchteilen von Sekunden reagieren. Ihre Augen verarbeiten pro Sekunde viel mehr Bilder als das menschliche Auge. Zwischen den Facettenaugen liegen im Stirnbereich drei Punktaugen, welche für die Wahrnehmung von Kontrasten zuständig sind.

Bei Insekten ist der Wahrnehmungsbereich weit in den ultravioletten Bereich verschoben. Sie nehmen hauptsächlich Blau wahr, während Rottöne nur als dumpfes Grau erkennbar sind. Anders als der Mensch können Fliegen im ultravioletten Bereich auffällige Muster wahrnehmen. Das ist der Grund, warum für den Menschen weiße Blüten im Auge der Fliege auffällig erscheinen.

Wie kann man Fliegen vertreiben?

fliegen-vertreiben

Den Geruch von Lavendel mögen Fliegen nicht

Es funktioniert unterschiedlich gut, Fliegen ohne Chemie natürlich zu vertreiben. Die Hausmittel zeigen ihre Wirksamkeit in der Wohnung, so lange sie intensiv duften. Die abschreckende Wirkung ist nicht überall gleich hoch, denn die Konzentration der Duftstoffe im Zimmer lässt mit zunehmendem Abstand zur Quelle stark nach.

Was Fliegen mögen:

  • Nahrungsquellen: unverpackte Lebensmittel, halbvolle Gläser, Krümel, überreifes und beschädigtes Obst
  • Mülleimer: offener Biomüll mit langer Standzeit
  • Raumbedingungen: windstille Verhältnisse und warme Temperaturen
Fliegen vertreiben: Hausmittel, um Fliegen zu vertreiben

Essig

Wenn Sie kleine Fliegen vertreiben möchten, die Ihr Obst in der Küche befallen, können Sie sich mit Essig behelfen. Befüllen Sie ein Schälchen mit Wasser und einiges Tropfen Essigessenz und bedecken Sie das Gefäß mit Folie. Stechen Sie mehrere Löcher hinein und stellen Sie die Schälchen neben den Obstteller. Fruchtfliegen lassen sich vom Geruch anziehen. Sie krabbeln in die Falle und finden keine Ausweg mehr. Damit die Falle ihre Wirkung nicht verliert, sollte sie täglich erneuert werden.

Teebaumöl

Das intensiv riechende ätherische Öl ist bekannt für seine antibakterielle Wirkung. Daher meiden viele Insekten wie Mücken und Fliegen Umgebungen, die nach Teebaumöl duften. Geben Sie einige Tropfen Öl in eine Duftlampe und stellen Sie diese direkt auf die Fensterbank vor das geöffnete Fenster. Die Wirkung kann durch Luftzüge abgeschwächt werden.

Welche Pflanzen vertreiben Fliegen?

Fliegen besitzen zahlreiche Sinneszellen an den Antennen, welche Gerüche wahrnehmen können und eine Reaktion verursachen. Dabei sprechen die Antennen der Fliegenarten auf verschiedene Gerüche an. Fleischfliegen werden vom Duft von faulendem Fleisch angelockt. Viele Doldenblütler haben für den Menschen einen unangenehmen Geruch, der Fliegen magisch anzieht.

Solche Pflanzen locken die Insekten in den Garten, während andere Blumen und Kräuter für Fliegen abschreckende Aromen verströmen. Diese Pflanzen können durch intensive Aromen verhindern, dass Fliegen in die Wohnung gelangen. Dazu müssen die Maßnahmen regelmäßig wiederholt werden, denn ätherische Öle sind schnell flüchtig.

 wirksame InhaltsstoffeAnwendunghilft gegen
LavendelLavandinPflanztopf in die Sonne stellen oder Duftöl verteilenStubenfliegen
EukalyptusCineolfrische Blätter auslegen oder Duftöl ausbringenMücken und Fliegen
RainfarnCampher, Borneol, Thujongetrocknete Sträuße ins Fenster hängenWeiße Fliegen
LorbeerCineolflache Gefäße mit Lorbeeröl aufstellenStubenfliegen
KatzenminzeNepetalactonPflanztopf auf die Fensterbank stellenFliegen und Mücken
ZitronenölLimonenScheibchen verteilenStubenfliegen

video:

Youtube

Lästige Fliegen im Freien vertreiben

Die Insekten werden von Aromen frischer Steaks und Marinaden magisch angezogen. Auch Desserts und süße Früchte sind ein Festmahl für Fliegen aller Art. Beim Grillen schlägt die Freude schnell in Unmut um. Die Terrasse wird bevorzugt besucht, wenn sich in direktem Anschluss zum Garten ein Bauernhof befindet.

Mülltonne

Bio- und Restmülltonnen sind wahre Paradiese für Schmeißfliegen, die hier üppige Nahrungsquellen vorfinden. Damit die Insekten nicht in den Innenraum gelangen, sollten Sie den Deckel mit einer Gummidichtung versehen. Reinigen Sie die Tonne nach der Leerung mit Essigwasser, um haftende Reste zu entfernen. Bedecken Sie den Boden mit Zeitungspapier und Eierkartons. Diese Materialien saugen überschüssige Flüssigkeit auf. Wenn Sie dennoch Maden im Müll entdecken, können Sie diese mit Asche, Salz oder Essigwasser abtöten.

Tipps

Streu aus dem Katzenklo bewirkt wahre Wunder, denn sie saugt Feuchtigkeit auf und unterbindet unangenehme Gerüche.

Kompost

fliegen-vertreiben

Fliegen lieben Komposthaufen

Auch der Komposthaufen ist ein Schlaraffenland für Fliegen. Daher müssen Sie darauf achten, dass der Kompost einwandfrei funktioniert. Bei guter Durchlüftung und ausreichend Feuchtigkeit kommt es zur Heißrotte. Die Temperaturen können im Inneren mehr als 60 Grad Celsius betragen, wodurch Fliegenlarven abgetötet werden. Gegen die Maden hilft etwas Gesteinsmehl (14,95€ bei Amazon*) oder reine Asche.

Deckenventilator

Forscher der Jenaer Universität haben herausgefunden, dass hungrige Fliegen auch gegen den Wind fliegen. Dieses Verhalten zeigen die Insekten, wenn der Luftzug Pheromone oder Gerüche von Nahrung verbreitet. Ansonsten meiden Fliegen solche Winde. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie einen Deckenventilator über dem Esstisch auf Terrasse und Balkon befestigen. Durch den sanften Luftstrom halten Sie Fliegen vom Tisch fern. Auch im Zimmer sorgt ein Deckenventilator für Luftströme, welche Stubenfliegen vertreiben.

Fliegen vermeiden Luftströme und suchen sich windstille und warme Aufenthaltsorte.

Gartengestaltung und -pflege

Viele Doldenblütler haben sich auf Insekten als Bestäuber spezialisiert. Sie verbreiten für den Menschen unangenehme Gerüche, welche Fliegen anlocken. Gestalten Sie in einer entfernten Ecke Ihres Gartens einen Naturstreifen mit Blühpflanzen, die auf Fliegen attraktiv wirken. Halten Sie den Rasen rund um Ihre Terrasse kurz, um lebensfeindlichere Bedingungen zu schaffen.

Diese Pflanzen ziehen Fliegen an:

  • Saxifraga: Moos-Steinbrech, Judenbart, Knöllchen-Steinbrech
  • Milzkraut: Wechselblättriges Milzkraut, Gegenblättriges Milzkraut
  • Wolfsmilch: Sonnwend-Wolfsmilch
  • Waldrebe: Aufrechte Waldrebe, Alpen-Waldrebe
  • Herzblatt: Sumpf-Herzblatt

DIY-Fliegenmittel

Wenn sich Fliegen immer wieder auf Gegenstände wie Deckenlampen oder Bildschirmen niederlassen, hinterlassen sie unschöne Kotspuren. Oft steckt ein territoriales Verhalten dahinter und die Stubenfliegen versuchen ihr Revier zu markieren. Dagegen helfen einfache Maßnahmen. Auch die umher fliegenden Insekten können mit einer selbst gebauten Falle geködert werden.

Anti-Fliegen-Putzmittel

fliegen-vertreiben

Antifliegenmittel kann aus Hausmitteln hergestellt werden

Es ist nicht leicht, Fliegen durch Aromen aus dem Zimmer zu vertreiben. Die Konzentrationen sind meist nicht so hoch, dass sich die Insekten automatisch einen Weg nach draußen suchen. Selbst hergestellte Mittel aus ätherischen Ölen verhindern, dass sich Fliegen auf Gegenständen niederlassen. Wischen Sie regelmäßig Oberflächen abwischen mit einem Anti-Fliegen-Putzmittel ab, denn die Aromen verfliegen sehr schnell.

Zutaten:

  • Neem-, Zedernholz-, Nelkenöl
  • Lavendel- und Teebaumöl
  • Eichenmoos
  • Obstessig und Wasser

Fliegenfallen

Mischen Sie etwas Melasse und Maismehl zu einer Paste und geben Sie diese auf einen Teller. Stellen Sie diesen auf Terrasse und Balkon, um beim Grillen die lästigen Fliegen fernzuhalten. Einfache Klebfallen können aus einem Lockstoff wie Erdnussbutter oder Honig und Klebstoff hergestellt werden. Alternativ funktioniert auch eine Mischung aus gemahlenem Pfeffer und Sirup.

Bastelanleitung:

  1. Zeitungs- oder Löschpapier in Streifen schneiden
  2. Streifen an einer Schnur befestigen
  3. Papier mit Lockmittel bestreichen
  4. Schnur an beiden Enden verknoten und aufhängen
  5. erneuern, sobald Lockmittel ausgetrocknet ist

Tipps

Im “Vorschriftenbuch für Drogisten” aus dem Jahr 1933 ist von einem Fliegenlack die Rede, der aus gemahlenem Rhizompulver der Tubawurzel und Glukosesirup hergestellt wird. Auf ein Papier gestrichen zieht das Mittel Fliegen an, die anschließend festkleben.

Gelbtafeln

fliegen-vertreiben

Gelbtafeln können auch selbst hergestellt werden

Menschen sehen gelbe Blüten anders als Fliegen. Aufgrund des Vermögens, UV-Licht unterschiedlich zu reflektieren, sehen Insekten gelbe Blüten in ganz anderen Farben. Sie können nicht nur gelb sondern auch purpur leuchten oder auffällig gemustert sein. Aus diesem Grund werden bevorzugt gelbe Tafeln mit einem süßen Lockstoff versehen, um Fliegen zu fangen:

  • gelbes Tonpapier laminieren
  • Zucker und Wasser zu einer klebrigen Masse vermischen
  • Tafeln bestreichen

Herdentriebphänomen ausnutzen

In den Mitteilungen der Schweizerischen entomologischen Gesellschaft wurde bereits 1967 bekannt gegeben, dass Stubenfliegen einem Herdentrieb unterliegen. Still sitzende und fressende Stubenfliegen locken weitere Fliegen an. Die Ansammlungen werden zunehmend größer, denn immer mehr Insekten werden auf die Futterquelle aufmerksam gemacht.

Dieser Herdentrieb funktionierte auch in Versuchen, in denen Nahrungsteller mit Attrappen oder toten Fliegen ausgestattet wurden. Das Phänomen können Sie sich bei Gelbtafeln zunutze machen. Es mag unschön aussehen, aber je mehr Fliegen auf dem Papier kleben, umso mehr Insekten werden angezogen. Die Lockwirkung verringert sich, wenn Sie die Falle regelmäßig säubern.

Häufig gestellte Fragen

Gibt es Zierpflanzen, die Fliegen abschrecken?

Stark duftende Pflanzen schrecken die meisten Fliegen ab und halten sie von Wohnungen und Terrassen fern. Pelargonien haben sich als gute Vergrämungspflanzen erwiesen, die Fliegen fernhalten. Sie können verschiedene Pflanzen ganz nach Ihrem Geschmack auswählen und in einen Blumenkasten (18,90€ bei Amazon*) setzen, oder verschiedene Düfte kombinieren:

  • Pelargonium crispum verströmt zitronenartige Aromen
  • Pelargonium fragans duftet nach Kiefern
  • Pelargonium tementosum sorgt für Pfefferminzgeruch

Wie kann ich Fliegen und Mücken vertreiben?

Die Insekten werden von ätherischen Ölen abgeschreckt. Als wirksam gegen Fliegen und Mücken haben sich Katzenminze oder Eukalyptus erwiesen. Sie können Katzenminze in Töpfen kultivieren und auf die Fensterbank stellen, oder Eukalyptusöl in einer Duftlampe verdampfen. Da die ätherischen Öle schnell flüchtig sind, lässt die Wirkung nach kurzer Zeit nach. Daher sollten Sie die Maßnahme regelmäßig wiederholen.

Wie kann ich kleine Fliegen vertreiben?

Bei kleinen Fliegen an der Decke kann es sich um Obstfliegen oder Trauermücken handeln. Lockstofffallen mit Essig oder Säften haben sich bei Obstfliegen als wirksam erweisen. Trauermücken kommen meist aus der Blumenerde und sollten mit Nematoden bekämpft werden. Damit solche Plagen gar nicht erst entstehen, sollten Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Lassen Sie kein überreifes Obst offen liegen und bedecken Sie Substrate im Pflanzkübel mit einer Schicht Sand.

Wo legen Stubenfliegen Eier?

Die Weibchen bevorzugen für die Eiablage organisches Material, welches sich im fortgeschrittenen Zersetzungsstadium befindet. Müll, Kompost, Dung und Nahrungsmittel liefern optimale Bedingungen für die Entwicklung der Larven. Im Sommer kann ein Weibchen zwischen 150 und 400 Eier pro Gelege ablegen. Wann die Larven schlüpfen, hängt von den Umgebungstemperaturen ab. Bei 16 Grad Celsius benötigen sie 46 Stunden. Je höher das Thermometer steigt, desto schneller läuft die Entwicklung ab.

Wie lange leben Stubenfliegen?

Die Lebensdauer hängt stark von den Umgebungsbedingungen ab. Nicht nur Temperatur sondern auch Feuchtigkeit und Nahrungsverfügbarkeit beeinflussen das Alter. Die optimalen Temperaturen liegen zwischen 20 und 25 Grad Celsius. Sinkt das Thermometer auf weniger als 15 Grad, findet eine Immobilisierung statt. Daher erreichen Stubenfliegen die höchste Populationsgröße in den Sommermonaten. Sie haben eine Lebenserwartung zwischen sechs und 70 Tagen. Weibchen leben länger als Männchen, die in der Regel 28 Tage alt werden.

Wie schnell sind Stubenfliegen?

In einer Sekunde können Fliegen ihre Flügel etwa 180 bis 330 Mal schlagen. Dadurch erreichen die Insekten eine Fluggeschwindigkeit von 2,9 Meter pro Sekunde, was etwa zehn Kilometer pro Stunde entspricht. Stubenfliegen sind sehr wendig und können bei drohender Gefahr blitzschnell reagieren. Das ist möglich, da Fliegen mehr Bilder pro Sekunde verarbeiten können als das menschliche Auge.

Text: Christine Riel
Artikelbilder: BonNontawat/Shutterstock, AlessandroZocc/Shutterstock, AS Food studio/Shutterstock, vitchuta thaithammakul/Shutterstock, ThamKC/Shutterstock, rukawajung/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.