Fleischfressende Pflanzen

Fruchtfliegen-Plage? Diese Karnivoren helfen in der Küche

Artikel zitieren

Fleischfressende Pflanzen können eine natürliche Unterstützung bei der Reduzierung von Fruchtfliegen in Innenräumen bieten. Dieser Artikel stellt geeignete und ungeeignete Arten vor und gibt Tipps zur Steigerung ihrer Effektivität.

Fruchtfliegen mit Fleischfressenden Pflanzen bekämpfen
Die Venusfalle eignet sich gut für die Bekämpfung von Fruchtfliegen

Geeignete fleischfressende Pflanzenarten

Für die Bekämpfung von Fruchtfliegen sind insbesondere der Sonnentau (Drosera) und das Fettkraut (Pinguicula) geeignet. Beide Pflanzenarten ziehen die Insekten mit ihrem süßlichen Duft an und fangen sie mit klebrigen Blättern, wodurch sie effektiv Fruchtfliegen reduzieren.

Lesen Sie auch

Der Sonnentau (Drosera)

Der Sonnentau bietet mit über 200 unterschiedlichen Arten weltweit eine breite Vielfalt. Er fängt seine Beute mittels klebriger Tentakeln auf den Blättern. Besonders wirksam ist er gegen kleine Insekten wie Fruchtfliegen.

Der Sonnentau bevorzugt einen sonnigen Standort und benötigt feuchten Boden. Viele Arten, wie Drosera capensis und Drosera spatulata, sind bestens für die Kultivierung auf der Fensterbank geeignet.

Pflege des Sonnentaus

Gießen Sie den Sonnentau im Anstauverfahren, indem Sie den Topf in einen Untersetzer mit ca. 2 cm Regenwasser stellen. Dies ermöglicht eine optimale Wasserzufuhr für die Wurzeln. Düngen ist nicht erforderlich, da die gefangenen Insekten die Pflanze ausreichend mit Nährstoffen versorgen.

Das Fettkraut (Pinguicula)

Das Fettkraut lockt Insekten ebenfalls über klebrige Blätter an und verdaut sie anschließend. Diese robuste Pflanze benötigt weniger Sonnenlicht als der Sonnentau und kommt auch mit halbschattigen Standorten gut zurecht.

Pflege des Fettkrauts

Fettkraut gedeiht am besten an halbschattigen Standorten mit konstant feuchtem, aber nicht nassem Boden. Vermeiden Sie Staunässe und gießen Sie regelmäßig. Düngung ist nicht nötig, da die Pflanze über die gefangenen Insekten ernährt wird.

Ungeeignete fleischfressende Pflanzenarten

Einige fleischfressende Pflanzen sind weniger effizient bei der Bekämpfung von Fruchtfliegen, da sie auf größere Insekten spezialisiert sind. Dazu gehören die Venusfliegenfalle (Dionaea muscipula) sowie die Kannenpflanze und die Schlauchpflanze (Nepenthes).

Die Venusfliegenfalle (Dionaea muscipula)

Die Venusfliegenfalle fängt größere Insekten wie Fliegen und Spinnen mithilfe ihrer schnappartigen Fangblätter. Sie öffnet ihre Blätter erst nach mehreren Tagen wieder, wodurch sie gegen kleinere Insekten wie Fruchtfliegen weniger effektiv ist. Außerdem kann jedes Fangblatt nur wenige Male Beutetiere fangen, bevor es abstirbt.

Kannen- und Schlauchpflanzen (Nepenthes)

Kannen- und Schlauchpflanzen besitzen mit Flüssigkeit gefüllte Fanggefäße, die größere Insekten anziehen. Diese Pflanzen sind wegen ihrer aufwändigen Verdauung und den für größere Beute konzipierten Fallen weniger geeignet, um kleine Insekten wie Fruchtfliegen zu fangen.

Wirksamkeit von fleischfressenden Pflanzen gegen Fruchtfliegen

Fleischfressende Pflanzen reduzieren auf natürliche Weise die Anzahl der Fruchtfliegen in Innenräumen, lösen das Problem jedoch nicht vollständig. Sie sollten zusätzliche Maßnahmen in Betracht ziehen, um die Fliegenpopulation weiter zu verringern:

  • Entfernung von Nahrungsquellen: Reife Früchte und andere organische Materialien, die Fruchtfliegen anziehen, sollten entfernt werden.
  • Reinigung: Reinigen Sie die Küche und andere betroffene Bereiche gründlich, um die Vermehrung der Fliegen zu reduzieren.
  • Fruchtfliegenfallen: Ergänzen Sie die Wirkung der Pflanzen durch den Einsatz von Fruchtfliegenfallen.

Durch die Kombination mehrerer Methoden können Sie die Fruchtfliegenpopulation effektiv kontrollieren.