Ist Ficus benjamina winterhart? – Tipps für die Überwinterung

Verweilt die Birkenfeige auf dem sommerlichen Balkon, entfaltet sie unter den idealen Lichtverhältnissen ein harmonisches und dicht beblättertes Erscheinungsbild. Somit fragen Hobbygärtner sich zu Recht, ob Ihre Benjamini nicht das ganze Jahr hindurch an der frischen Luft bleiben kann. Ob die Ficus benjamina tatsächlich winterhart ist oder doch besser überwintert wird, erfahren Sie hier.

Birkenfeige überwintern
Den Winter verbringt der Ficus Benjamini an einem wohl temperierten Ort in der Wohnung

Tropische Herkunft schließt Winterhärte aus

Aus den tropischen Regenwäldern fand die Birkenfeige den Weg in unsere Wohn- und Arbeitsräume. Aufgrund ihrer Herkunft hat Ihre Benjamini nicht gelernt, mit winterlichen Bedingungen zu leben. Von Mai bis September spricht nichts gegen einen Aufenthalt unter freiem Himmel. Anschließend überwintern Sie die immergrüne Schmuckpflanze so:

  • Ab Temperaturen unter 16 Grad Celsius einräumen
  • Am hellen Standort platzieren bei normalen Zimmertemperaturen
  • Moderat gießen und nicht mehr düngen
  • Ein bis zwei Mal in der Woche besprühen mit weichem Wasser

Ein empfehlenswertes Winterquartier ist zweifellos das lichtdurchflutete, leicht temperierte Schlafzimmer.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.