So pflanzen Sie die Dipladenia in eine Pyramide

Die sehr attraktive und blühfreudige Dipladenia ist sicher in jedem Garten ein Blickfang. Sie eignet sich zur Bepflanzung von Balkon oder Terrasse ebenso wie als Zimmerpflanze. In einer Pflanzenpyramide kommt die nicht winterharte Dipladenia besonders gut zur Geltung.

Mandevilla Pyramide
Die Dipladenia lässt sich auf viele verschiedene Arten pflanzen

Was ist überhaupt eine Pflanzenpyramide?

Relativ kurz gesagt ist eine Pflanzenpyramide ein Hochbeet mit verschieden hohen Pflanzebenen. Sie ist in unterschiedlichen Formen erhältlich, zum Beispiel als Sechseck, Rechteck oder Quadrat. Ebenso wird sie aus unterschiedlichen Materialien hergestellt. Es gibt Pyramiden aus Holz, Kunststoff oder Metall beispielsweise mit drei oder fünf Ebenen.

Woher bekomme ich eine Pflanzenpyramide?

Im Handel sind die unterschiedlichsten Pflanzenpyramiden erhältlich. Sehen Sie sich mal im Baumarkt oder im Internet um. Welche Pyramide für Sie und Ihren Garten am besten geeignet ist, entscheiden Sie und Ihr Geldbeutel. Mit ein wenig Geschick bauen Sie Ihre Pflanzenpyramide selbst, Anleitungen dafür sind im Internet zahlreich vorhanden.

Wo platziere ich meine Pflanzenpyramide?

Achten Sie beim Aufbau der Pflanzenpyramide darauf, dass der Standort auch wirklich für Ihre Dipladenia geeignet ist. Diese Pflanze möchte nämlich gern möglichst hell und warm stehen. Bekommt sie zu wenig Licht oder liegt die Temperatur ständig unter etwa 20 °C, dann wird Ihre Dipladenia nur wenig oder gar nicht blühen.

Platzieren Sie Ihre Pflanzenpyramide so, dass sie gut zur Geltung kommt. Geeignet ist zum Beispiel eine Rasenfläche der ein offener Platz. Hier bekommt die Dipladenia auch genügend Licht für eine üppige Blüte. Je größer die Pyramide ist, desto weniger hohe Pflanzen sollten in direkter Nähe stehen. Eine kleine Pflanzenpyramide wirkt auch gut auf der Terrasse oder am Rand derselben.

Welche Pflanzen kombiniere ich mit der Dipladenia?

Zum einen können Sie mehrere Sorten und/oder Farben der Mandevilla und Sundaville, einer Hybridform der Dipladenia, miteinander kombinieren. Aber auch andere Pflanzen passen gut dazu. Vor allem sollten dieses Pflanzen ähnliche Ansprüche an den Standort und die Pflege haben, wie die Dipladenien, zum Beispiel was die Düngemenge und -häufigkeit angeht.

So verträgt sich die Dipladenia zum Beispiel mit Grünpflanzen wie Seggen und Portulak ausgezeichnet. Aber auch die Bartnelke, Geranien, Ziersalbei oder Verbenen lassen sich gut mit der Dipladenia kombinieren. In der Mitte, also auf der höchsten stufe, können Sie eine Springbrunnen oder eine hochwachsende Dipladenia mit Rankhilfe platzieren.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Pflanzenpyramiden in unterschiedlichen Formen und Größen erhältlich
  • verschiedene Materialien möglich
  • im Fachhandel kaufen oder selber bauen
  • Standort passend zur Dipladenia wählen
  • mit anderen Pflanzen kombinieren

Tipps

Mit Dipladenien lassen sich Pflanzenpyramiden hervorragend und vielseitig gestalten.

Text: Ursula Eggers
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.