Dipladenia

Dipladenia Überwinterung: Worauf muss geachtet werden?

Artikel zitieren

Die Dipladenia ist eine beliebte Pflanze im Garten – jedoch in unseren Breitengraden nicht ausreichend frosthart. Bereits ab 8 Grad benötigt die Pflanze einen Winterschutz im Hellen bei 10 bis 15 Grad. Die einzige Ausnahme bildet die Sorte Mandevilla Laxa. Mit einem warmem Winterschutz aus Jute und Reisig treibt sie im Frühjahr wieder aus.

Dipladenia im Fensterbrett
AUF EINEN BLICK
Wie überwintert man eine Dipladenia richtig?
Um eine Dipladenia erfolgreich zu überwintern, sollte sie ab 8°C ins helle Innere, bei 10-15°C, verbracht werden. Gießen Sie sparsam und düngen Sie gar nicht, während ein Rückschnitt im Winter oder Frühjahr angewendet werden kann.

Wie wird eine Dipladenia überwintert?

Die Dipladenia wird ab < 8 °C Außentemperatur hell und kalt bei ca. 10 Grad frostfrei im Hausflur oder Wintergarten überwintert. Im Winter nur bei trockener Erde leicht gießen und nicht düngen. Ein Rückschnitt um 2/3 erfolgt im Winter oder Frühjahr. Die Sorte Mandevilla Laxa kann als einzige mit Jute umwickelt draußen überwintert werden.

Lesen Sie auch

Sind Dipladenia winterhart?

Die meisten der im Gartenfachhandel erhältlichen Arten der Dipladenia sind nicht winterhart. Bereits Temperaturen von unter 8 Grad Celsius werden nur schlecht vertragen. Eine Ausnahme bildet die Züchtung Laxa, die weitaus kälteresistenter ist. Bei dauerhaften Minusgraden ist es jedoch auch für diese Gattung nahezu unmöglich, ohne Hilfe draußen zu überwintern.

Dipladenia im Fensterbrett
Name kurzzeitiges Temperatur-Minimum Temperatur zur Überwinterung
Mandevilla Sundaville Red 0 Grad Celsius 8 bis 15 Grad Celsius
Mandevilla Sundaville White Pyamide 0 Grad Celsius 8 bis 15 Grad Celsius
Dipladenia Crimson Red 0 Grad Celsius 8 bis 15 Grad Celsius
Dipladenia Diamantina Opale Citrine 0 Grad Celsius 8 bis 15 Grad Celsius
Mandevilla Laxa -10 Grad Celsius -5 bis 0 Grad Celsius
Dipladenia Hybrida Rio Deep Red 5 Grad Celsisus 15 bis 18 Grad Celsius

Der beste Standort für Dipladenias im Winter?

Auch während der Winterzeit benötigen Dipladenien ausreichend Licht, um nicht einzugehen. Ein Standort im Keller oder der Garage bietet sich nur mit viel Fensterlicht an. Das deutlich schlechtere Raumklima von Keller- und Garagenräumen kann zu einem Befall mit Schädlingen führen. Eine Übersicht der häufigsten Leiden haben wir Ihnen in diesem Artikel zusammengestellt.

Pinke Dipladenia

Wird die Dipladenia ins Winterquartier geholt, blüht sie oft noch weiter.

Das ideale Winterquartier ist ein Kalt- oder Gewächshaus, das eine konstante Temperatur von 10 bis 15 Grad Celsius bereithält und ausreichend hell ist. Darüber hinaus eignen sich auch Wohnräume oder Flure, die die gleichen Bedingungen vorweisen. In jedem Fall ist auf einen vollständig frostfreien Standort zu achten.

Grundsätzlich ist auch eine Überwinterung in der Wohnung möglich, wobei auf eine passende Temperatur und Helligkeit zu achten ist. Zu hohe Temperaturen oder eine verminderte Lichtintensität können in der Folge zu einem Aussetzen der Blüte führen.

Eine Überwinterung im Freien ist ausschließlich bei der Gattung Laxa, die auch als Chilenischer Jasmin bekannt ist, möglich. Um der Kübelpflanze möglichst viel Licht und Wärme zu spenden, sollte der Topf nach Süden ausgerichtet werden. Darüber hinaus empfehlen sich zusätzliche Maßnahmen zum Frostschutz wie das Abdecken mit einem Jutesack und das Auslegen von Stroh und Reisig. Diese bewahren insbesondere das empfindliche Wurzelwerk vor dem Erfrieren.

Anleitung: Dipladenia überwintern

Die Überwinterung der Amblyanthera ist unter der Einhaltung fester Vorgaben ohne Weiteres möglich. Besonders kritisch reagiert die Tropenpflanze auf zu niedrige Temperaturen, weshalb sie ab 8 Grad Celsius nach drinnen geholt werden sollte. Eine Ausnahme von dieser Regel stellt die Sorte Mandevilla laxa dar, die deutlich frostunempfindlicher ist.

Bei der Überwinterung selbst ist auf eine Mindesttemperatur von 10 bis 15 Grad Celsius und eine ausreichende Beleuchtung zu achten. Dünger benötigt die Dipladenia während ihrer Winterruhe überhaupt nicht und auch Wassergaben sind auf ein Minimum zu reduzieren. Ergänzend sollte im Herbst oder Frühjahr ein Rückschnitt erfolgen, um den Austrieb anzuregen.

Der frühestmögliche Zeitpunkt für das Auspflanzen ins Freie ist die Zeit ab Mitte Mai nach den Eisheiligen. Nach diesem Termin drohen meist keine signifikanten Temperaturstürze mehr, die die Entwicklung des Strauches beeinflussen könnten.

Illustrierte Anleitung, wie eine Dipladenia überwintert wird

Pflege der Dipladenia im Winter

Auch während der Winterruhe benötigt die Tropenpflanze Pflege, um im nächsten Jahr üppig zu blühen. Wichtige Elemente hierbei sind der Rückschnitt, die Bewässerung und die Düngung.

Rückschnitt

Um ein buschiges Wachstum zu erreichen, ist ein regelmäßiger jährlicher Rückschnitt unentbehrlich. Der Rückschnitt der Amblyanthera ist ein entscheidender Faktor für den neuen Austrieb im Frühjahr und sollte nicht vernachlässigt werden. Die Kletterpflanze bildet ihre Blüten nur an neuen Trieben aus. Mehrere Jahre ohne Beschnitt würden eine Verkahlungen der Äste fördern.

Grundsätzlich ist ein Rückschnitt entweder im Herbst oder aber im zeitigen Frühjahr möglich. Durch einen Rückschnitt im Frühjahr behält die Pflanze im Winter lange ihre Blütenpracht. Dabei sollte jedoch beachtet werden, dass durch einen späten Rückschnitt auch eine späte Blüte im neuen Jahr folgt. Da für den Umzug in das Winterquartier der Platzbedarf oft eine wichtige Rolle spielt, eignet sich der Zeitpunkt der Einwinterung für das Zurückschneiden. Durch das Einkürzen der Triebe verringert sich der Platzbedarf und die Blüte erscheint im neuen Jahr zeitiger.

Dipladenia Stecklinge

Parallel zum Rückschnitt im Winter können aus den Trieben neue Pflanzen gezogen werden.

Allgemein zählt die Mandevilla zu den schnittverträglichen Gewächsen und toleriert auch intensive Rückschnitte. Der Umfang des Rückschnittes geht vorrangig mit den persönlichen Wünschen einher. Wenn Sie ihre Dipladenia eher klein und kompakt halten wollen, empfiehlt sich ein Einkürzen der Triebe bis maximal zur Hälfte. Bevorzugen Sie eher ein groß gewachsenes und schmales Exemplar, reichen Schnittmaßnahmen bis zu einer Länge von maximal einem Drittel der Triebe aus. Neben den ehemaligen Blütentrieben sollten auch die ausschließlich beblätterten Äste regelmäßig beschnitten werden.

Praktische Tipps zum richtigen Schneiden der Kletterpflanze und ein Anschauungsbeispiel fasst Gartenmoni im folgenden Video zusammen.

Tipp

Aus den Schnittstellen der Äste der Mandevilla tritt ein giftiger milchiger Pflanzensaft aus, der zu Reizungen der Haut führen kann. Tragen Sie daher bei allen Arbeiten an der Pflanze unbedingt Handschuhe, um sich selbst zu schützen.

Gießen

Über den Winter benötigt die Mandevilla eine hohe Luftfeuchtigkeit. Diese erreichen Sie durch das regelmäßige Besprühen der Pflanze mit kalkarmem Wasser. Auch das Aufstellen einer separaten Wasserschale ist möglich.

Um eine Überwässerung und die Bildung von Staunässe zu verhindern, ist auf eine mäßige Bewässerung zu achten. Den richtigen Zeitpunkt für eine neuerliche Bewässerung erkennen Sie an der Konsistenz des Substrates. Sobald die oberen Schichten angetrocknet sind, sollten Sie zur Gießkanne greifen. Alternativ kann ein Feuchtigkeitsmesser (10,00€ bei Amazon*) eingesetzt werden. Eine vollständige Austrocknung des Wurzelballens sollte in jedem Fall vermieden werden.

Düngen

Auf eine Düngung im Winter sollte gänzlich verzichtet werden. Während der Winterruhe benötigt die Pflanze grundsätzlich keine Nährstoffzugabe. Im schlimmsten Fall führt die Gabe von Düngemitteln zur Überdüngung, die lebensbedrohlich sein kann.

Dipladenia auswintern

Mit zunehmend wärmeren Temperaturen im Freien rückt auch der Zeitpunkt der Auswinterung näher. Da sich die klimatischen Bedingungen drinnen und draußen jedoch häufig sehr stark unterscheiden, benötigt der Strauch eine schrittweise Umgewöhnung. In diesem Zusammenhang ist auch die Pflegetätigkeit anzupassen.

Sobald die Temperaturen sowohl tagsüber als auch nachts über 8 Grad liegen, kann die Dipladenia dauerhaft im Freien bleiben. Da jedoch insbesondere in der Nacht die Temperaturen noch hinter denen des Tages bleiben, sollte der Strauch zur Sicherheit nach drinnen geholt werden.

  • Ende März bis Mitte Mai: Düngergaben und Wassermengen langsam steigern
  • ab Mitte Mai: Dipladenia tagsüber nach draußen an einen halbschattigen Ort stellen, über Nacht weiterhin geschützt ins Winterquartier
  • ab Anfang Juni: Strauch an vollsonnigen Platz versetzen

Beachten Sie bei den einzelnen Schritten die Reaktion ihrer Pflanze. Sollten sich Anzeichen eine Unverträglichkeit ergeben, sind die entsprechenden Gewöhnungsphasen zu verlängern.

Dipladenia Knospe

Die Knospen der Dipladenia zeigen sich nach der Überwinterung ab April.

Das Austauschen alter Erde nach der Überwinterung ist kein Muss, aber empfehlenswert. Frische Erde enthält deutlich mehr Nährstoff als die alte Erde. Vor allem zu Beginn der Wachstumsperiode ist der Nährstoffbedarf besonders hoch. Das ideale Substratgemisch ist ein Gemenge aus Blumenerde, Kokoserde und Blähton jeweils im Verhältnis 1 zu 1 zu 1. Ergänzende Hinweise zum artgerechten Umtopfen der Kletterpflanze haben wir hier für Sie zusammengestellt.

FAQ

Wie wird die Dipladenia im Winter gepflegt?

Die Dipladenia benötigt über den Winter nur wenig Pflege. Während auf Düngergaben vollständig verzichtet werden sollte, sind Wassergaben in Maßen notwendig. Prüfen Sie daher regelmäßig den Feuchtigkeitsgehalt des Substrats, um ein Austrocknen zu verhindern.

Wie wird Dipladenia laxa draußen überwintert?

Die Dipladenia laxa gehört zu den kälteresistentesten Sorten, benötigt aber einen Frostschutz. Ermöglichen Sie dem Gewächs möglichst viel Sonneneinstrahlung, die als natürliche Wärmequelle gilt. Darüber hinaus sollten insbesondere die empfindlichen Wurzeln durch das Auslegen von Stroh und Reisig geschützt werden. Der oberirdische Pflanzenteil sollte mit einem luftdurchlässigen Jutesack abgedeckt werden.

Welche Dipladenia sind frosthart?

Temperaturen von unter 0 Grad Celsius verträgt lediglich die Dipladenia laxa (chilenischer Jasmin). In der Spitze werden sogar Temperaturen von bis zu -10 Grad Celsius ausgehalten, wobei sich dies nur auf einen kurzen Zeitraum bezieht. Bei länger anhaltenden Minusgraden ist das Ausbringen eines Frostschutzes erforderlich.

Wann wird Dipladenia zurückgeschnitten?

Die Mandevilla kann sowohl im Herbst als auch im Frühjahr zurückgeschnitten werden. In der Praxis hat sich der Rückschnitt im Frühjahr bewährt, da das Zurückschneiden der vertrockneten Triebe in einem Arbeitsgang miterledigt werden kann. Wichtig bei der Auswahl des Zeitpunkts ist, dass dieser direkt die kommende Blütezeit beeinflusst.

Kann Dipladenia überwintert werden?

Prinzipiell zählt die Dipladenia zu den mehrjährigen Gewächsen, wird hierzulande aber aufgrund ihrer Frostempfindlichkeit oftmals als einjährige Pflanze gehalten. Unter Beachtung der verkraftbaren Mindesttemperaturen, einer ausreichenden Belichtung und einer angemessenen Pflege über die Wintermonate kann die Kletterpflanze auch überwintert werden.

Bilder: ViktoriiaBondar / Shutterstock