buchsbaum-sonnenbrand
Besonders im Winter verbrennt der Buchsbaum schnell

Sonnenbrand am Buchsbaum erkennen und behandeln

Hierzulande in den meisten Gärten zu finden sind die Sorten des Gewöhnlichen Buchsbaums (Buxus sempervirens) sowie des Kleinblättrigen Buchsbaums (Buxus microphylla): Ersterer stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, ist jedoch schon seit vielen Jahrhunderten auch in Mittel- und Westeuropa heimisch. Grundsätzlich sind beide Arten unempfindlich gegen Kälte und Hitze, bekommen jedoch bei starker Sonneneinstrahlung schnell einen Sonnenbrand.

Buchsbaum hat braune Blätter – Woran liegt’s?

Wenn der ansonsten gesunde Buchsbaum plötzlich braune Blätter entwickelt, kann das viele Ursachen haben. Möglich sind etwa

  • eine Pilzinfektion
  • ein Schädlingsbefall (v. a. durch Spinnmilben und Buchsbaumgallmücke)
  • Trockenheit / mangelnde Versorgung mit Wasser
  • zu viel Feuchtigkeit / feuchter Standort / Staunässe

Werden jedoch nur in eine bestimmte Himmelsrichtung zeigende Pflanzenpartien braun, so handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Sonnenbrand. Meist tritt dieser an der Süd- oder Südostseite auf, weil hier die Sonneneinstrahlung besonders intensiv ist.

So behandeln Sie einen Sonnenbrand am Buchsbaum

Sind die Blätter und Triebe erst einmal braun geworden, bleiben sie so – und nehmen keine frische grüne Farbe mehr an. Ihnen bleibt in einem solchen Fall also nur die Option, die vertrockneten Stellen herauszuschneiden. Nehmen Sie den Rückschnitt der beschädigten Partien jedoch nicht bei voller Sonne vor, sonst haben Sie innerhalb weniger Tage dasselbe Problem noch einmal. Warten Sie lieber, bis die Sonne am Abend weitestgehend verschwunden ist oder sich der Himmel bedeckt hat. Damit die beim Schneiden entstehenden Löcher so schnell wie möglich wieder zu wachsen, sollten Sie den Buchs anschließend düngen. Gut geeignet für diesen Zweck sind organische Dünger wie Kompost und Hornspäne.

Sonnenbrand am Buchsbaum vermeiden

Der Sonnenbrand am Buchsbaum entsteht aus unterschiedlichen Gründen:

  • an sehr sonnigen, frostigen Tagen im Winter
  • wenn ein Kübelbuchs im Frühjahr ohne Vorbereitung in die volle Sonne gestellt wird
  • während einer trockenen und heißen Phase während der Sommermonate

Demzufolge schützen Sie Ihren Buchs mit einigen einfachen Mitteln gegen das Verbrennen:

  • Stellen Sie Ihren Buchs im Winter in den Halbschatten.
  • Ausgepflanzten Buchs an sonnigen und frostigen Tagen schattieren.
  • Kübelbuchs im Frühjahr langsam an einen sonnigen Standort gewöhnen.
  • Sorgen Sie zudem für eine ausgewogene Versorgung mit Wasser und Nährstoffen.

An sonnigen Standorten sollten Sie zudem verstärkt auf Spinnmilben achten. Diese lieben trockene sowie warme Standorte und vermehren sich hier rasend schnell.

Tipps

Braune oder schwarze Blätter können zudem ein erster Hinweis auf das gefürchtete Buchsbaum-Triebsterben sein, eine gefährliche Pilzerkrankung.

Text: Ines Jachomowski Artikelbild: Christine Kuchem/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum